Schlucki geht zur Messe

Schlucki goes exhebition (english below)

Nun ist es amtlich! Wer sich den kleinen Schluckspecht schon immer mal aus der Nähe ansehen wollte bekommt auf der Essen Motorshow die Gelegenheit hierzu. Schaut einfach mal auf dem Stand 5E12 (Halle 5) vorbei.

Vielen Dank an Hörsti und das Greenmonster-Team die uns dies ermöglicht haben!

Am großen Schluckspecht geht die Arbeit langsam aber stetig voran….

Now it is official! If you’ve ever wanted to get a close-up look at the little Schluckspecht, you’ll get the opportunity to do so at the Essen Motorshow. Just take a look at booth 5E12 (hall 5).

Many thanks to Hörsti and the Greenmonster team for making this possible!

The work progresses slowly but steadily on the large Schluckspecht….


Alex passt die BlowOff-Ventile an. Damit die eine Chance gegen die Lader haben gleich 4 auf einmal 😉

Apropos Lader…..

Alex is fitting in the BlowOff-Valves. For having a chance against the chargers, there are 4 at at once. 😉

By the way…chargers


…der Laderschutz ist ab und offenbart sein Geheimnis. Es handelt sich um HC5A Lader, der kleine Bruder der HX82 Lader die im Pulling verbreitet sind wie Sand am Meer.

Die weite Verbreitung hat auch seinen Grund: Holsetlader sind ein Riesenbaukasten. So ist die Rumpfgruppe von HX80, HC5A und HX82 identisch. Für die gibt es jetzt unterschiedlichste Verdichterräder, Turbinenräder, Verdichtergehäuse und Abgasgehäuse. Damit das Durcheinander komplett wird sind einige Leute auf die Idee gekommen eigene, gefräste Verdichter einzubauen die natürlich eine Bearbeitung des Verdichtergehäuses  nachsich ziehen. Klingt verrückt, ist es auch, muss Pulling sein. 😉

So könnte man mit einem neuen Verdichterrad und passendem Gehäuse einen HX82 basteln….

… the turbo protection is off and reveals its secret. It is a Holset HC5A turbo, the little brother of the HX82 turbo that are common in Pulling like sand on the sea.

The widespread use also has its reason: Holsetturbos are a giant construction kit. So the centersection of HX80, HC5A and HX82 is identical. For these there are now a wide variety of compressor wheels, turbine wheels, compressor housing and exhaust housing. So that the confusion is complete, some people have come up with the idea to install their own milled compressor. Of course, a processing of the compressor housing is necessary. Sounds crazy, it is too, must be pulling. 😉

So you could tinker with a new compressor wheel and matching housing a HX82 ….


Wir waren bei den PopOffs stehen geblieben. *rooooaaaarpzziiiischhh*

Nachdem alles angepunktet ist…..

We stopped at the PopOffs. *rooooaaaarpzziiiischhh*

After all is tacked together…


…wird verschweißt. Achja, ein bisschen durchgebohrt werden müssen die Teile auch noch sonst ist der Effekt nur recht mäßig…. 😉

Themenwechsel

Was macht der Gießer in seiner natürlichen Umgebung? Sicher, ihr wisst es schon… er gießt 😉

Also zunächst baut er Formen…

…Welding is done. Oh yes, a bit to be drilled through the parts otherwise the effect is only moderately …. 😉

change of subject

What is the caster doing in its natural environment? Sure, you know it already … he´s casting  😉

Ok, first he builds molds …
….die dann angeheizt werden…

….which then are heatet up…


…….um dann…..
…wunderschöne Teile zu gießen. Billet wieder mal am Arsch 😉

…to cast beautifull parts. Billet again on the ass 😉


Sägen, schleifen, fräsen, Gewinde schneiden und fertig sind die Einschweißadapter für die großen Einspritzventile.

Das andere gegossene Teil hat eine noch viel speziellere Funktion…dazu mehr in späteren Beiträgen.

Cut, grind, mill, tap it and ready are the weld-in adapters for the injection valves.

The other casted part has a function that is even more Special… more of it in later Posts…. 


Aktuell noch mit Ansauggalerie…..

Actually with the intake gallery…


…wirkt es ohne schon sehr nackt….

…it´s looking naked without it… 


…und dann sind auch noch die Einspritzleitungen runter.

….and then are the high pressure injection pipes are off too.


Die Pumpen haben schon einen Abnehmer gefunden. Damit der neue Besitzer alles einfach nur zusammenstecken braucht wir nummeriert was das Zeug hält. (Generell eine gute Idee spricht der Kontrollfreak 😉 )

The pumps have already found a buyer. In order for the new owner to just put everything together, we need numbering everything. (Generally a good idea speaks the controlfreak 😉 )


Da auch die verbauten Ventildeckel verkauft wurden mussten neue her. Diese hier wurden in Deutschland geschweißt, nach Schottland verkauft und sind nun genau so wieder zurück gekommen 😉

Was gibt es sonst noch?

Achja, ich schrieb im Ölfilterspezial das es an den Einspritzventilen weiter geht. Ich sage euch: „Schnelllaufende, elektromagnetische Aktuatoren haben es fürchterlich in sich.“ Beispiel?

Das fette Einspritzventil soll nahezu komplett aus rostfreiem Stahl bestehen. Den gibt es in magnetisch und nicht magnetisch. Also nimmt man einen schönen ferritischen oder martensitischen -und damit magnetischen- Edelstahl und baut daraus das Ventil. *roflinsquadratgesetzt“

Ja, ein Magnetventil bekommt man damit gebaut. Es wird nur nie wirklich schnell werden. Also Fachliteratur wälzen, durch halb Europa telefonieren und dann gesagt bekommen das man fürs Kilo Spezialstahl weit über 30 Euro bezahlen soll. Das ist aber gar nicht so schlimm weil unter einer Tonne Abnahme geht da eh nichts. Geil.

Since also the installed valve covers were sold, there had to be new ones. These were welded in Germany, sold to Scotland and have come back just the same 😉

What else is there?

Oh, I wrote in the oil filter special that it continues to the injectors. I tell you, „high-speed electromagnetic actuators are terribly tough.“ Example?

The fat injector is almost completely made of stainless steel. It is available in magnetic and non-magnetic. So you take a beautiful ferritic or martensitic – and thus magnetic – stainless steel and builds the valve. * roflsquared*

Yes, you get a solenoid valve built with it. It just never will be really fast. So look for technical literature, make calls through half of Europe and then said that you should pay for the kilo of special steel well over 30 euros. But that’s not so bad because under purchasing  a ton is nothing anyway. Wicked shit.


Heute war es dann endlich soweit. Eine Lieferung Stahl traf ein *huiiiii*

Warum die Wellen im Ofen liegen? Vergas ich etwa zu erwähnen das das richtige Material also solches noch nicht reicht? Es muss selbstverständlich noch durch eine spezielle Wärmebehandlung auf optimale Eigenschaften gebracht werden….

Es bleibt spannend!

Today was the day. A delivery of steel arrived * huiiiii *

Why the bars are in the oven? I forgot to mention that the right material is not enough? Of course, it must be brought to optimal properties by a special heat treatment ….

It remains exciting!

Stay tuned!

Ölfilterspezial

Oilfilterspecial (english below)

In den letzten Beiträgen habe ich es bereits angekündigt: Es gibt ein Spezialbeitrag zu genau einem Thema. Da ist in der letzten Zeit ne Menge Arbeit reingeflossen. Eventuell auch etwas zu viel, aber Schluckspecht-typisch geht ein bisschen bekloppt halt nicht. 😉

Wieder einmal hat Frank Medinger vom Bear-Pulling-Team den ersten Denkanstoß gegeben. Danach hat sich alles verselbstständigt.

In the last posts I have already announced: There is a special contribution to exactly one topic. There has been a lot of work in recent times. Maybe a bit too much, but Schluckspecht-typical is not a bit crazy. 😉

Once again, Frank Medinger of the Bear-pulling-team gave the first food for thought. After that, everything has become self dynamic.


Also worum geht es? Ölfilter *hihihi*

Der Aufmerksame Pullingfan hat sicher schon die merkwürdigen, quadratischen Aluminiumdinger mit den Schlauchanschlüssen gesehen die in oder an vielen Treckern hängen. Das sind so genannte Plattenölfilter. Im Grunde tun die genau das was man von einem Ölfilter erwartet: Öl filtern.

Der Grund warum man nicht die seit Jahrzehnten etablierten Patronenfilter nimmt ist einfach der, dass man in diese nicht hineinsehen kann ohne sie aufzuschneiden.

Im Auto ist das auch einfach nicht nötig. Beim Pulling kann sich ein Motor bei einem Zug schon mal langsam desintegieren und in Späne verwandeln. Das merkt man aber nicht immer sofort. Einzige Möglichkeit einer Schnelldiagnose ist der Blick in den Filter. Sind da Späne zu finden sollte man das Finale lieber sausen lassen. 😉 😉

Genau die Möglichkeit bieten die Plattenölfilter. 4 Schrauben los, Sieb ansehen und wieder zu machen.

Soweit so gut. Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten:

    • Es werden spezielle Siebe benötigt die aus den USA kommen und mit Gold aufgewogen werden.
    • Eine Demontage ist immer noch nötig um reinsehen zu können.
    • Die Teile sind fast immer aus dem Vollen gefräst. Oder wie der Gießer sagt: Igittigittigitt 😉
    • Setzen sich die Dinger langsam aber unbemerkt zu reißt oft das Sieb und der ganze Dreck landet doch im Motor.

So what is it about? Oil filter * hehehe *

The attentive Pullingfan has certainly seen the strange, square aluminum things with hose connections hanging in or on many tractors. These are so-called sreen oil filters.

Basically, they do exactly what you would expect from an oil filter: Filtering oil.

The reason why not use the cartridge filter established for decades is simply that you can not look into it without cutting it up.

In the car that is simply not necessary. When pulling an engine can sometimes disintegrate at a pull and turn into metal shavings. But you do not always notice that immediately.

The only possibility of a quick diagnosis is to look into the filter. If there are metal chips to find you should rather not go for the pull off. 😉 😉

Exactly the possibility offer the screen oil filter. 4 screws off, watch the screen and put together .

So far so good. There is plenty of shade where there is a lot of light:

  • Special sieves are needed which come from the USA and are outweighed with gold.
  • Dismantling is still needed to be able to look inside.
  • The parts are almost always milled from solid. Or as the foundry says: Ugh!!! 😉
  • The filter often cut the screen when becoming sealed and all the dirt ends up in the engine.


Und schon läuft der graue Muskel im Kopf und das CAD auch.

Die beiden Hauptideen sind so simpel, wie einfach, wie bekannt. Zum einen bekommt der Filter Sichtfenster aus 10mm Polycarbonat, zum anderen wird das Sieb einfach mit der Schere zugeschnitten und geklemmt, die Abdichtung erfolgt mit O-Ringen. Das es sich im Gussteile handelt muss ich wohl nicht extra erwähnen, oder? 😉 😉

And already the gray muscle runs in the head and the CAD too.

The two main ideas are as simple as already known. On the one hand, the filter gets a viewing window made of 10mm polycarbonate, on the other hand, the screen is simply cut with the scissors and clamped, the sealing is done with O-rings.

That it is made from castings, I do not have to mention extra, right? 😉 😉


Rohmaterial…..

Raw material…..


…Schruppen…

…Roughing….


…Vorschlichten….

…semi finishing…


…Schlichten…ja, erwischt, ist ne andere Formhälfte 😉

…Finishing….ok, you got me, it´s a other mold half 😉


…Tadaaa…..

…Voilá…. (French, I know 😉 )


Sieht fast aus wie ein Waffeleisen….

Almost looking like a waffle iron…..


Präparieren, Anheizen, Einschlichten und…..

Prepare, heat up, mold coating and….


…Gießen. Ist die Form erstmal fertig beginnt der Spaß. Warum seht Ihr weiter unten…..

….casting. If the mold´s are made, the fun begins. You´ll see why down below….


Die jeweils ersten Ihrer Art.

The very first parts of it´s type.


Naaa? Merkt Ihr wie der Spaß kommt?

Hey? Do you realize how fun is?


Zack, nächste Form heiß…

Pow, nex mold heated up…


….und schon ist der Spaß kaum auszuhalten.

Billet am Arsch 😉 😉

… and already the fun is unbearable.

Billet on the ass 😉 😉


Ohne Fräsen geht es dann doch nicht ganz.

Without milling it´s not quite done.


Das Teil hab ich dann mal -in Anlehnung an eine bekannte DMAX-Serie- Siebdeck genannt 😉

Die zahlreichen, abgerundeten Auflagen für das Sieb verhindern das es reißt. So zumindest der Plan. Achja, stapelbar sind die Siebdecks natürlich auch. Damit kann man den Späneschrott sogar durch unterschiedliche Feinheiten klassieren *rofl*

The part I then times -in reference to a well-known Discoverychannel series – screendeck called 😉

The numerous, rounded supports for the sieve prevent it from cutting. So at least the plan.

Oh yes, the screen decks are of course stackable as well. So you can classify the chip scrap even by different sizes *rofl*


Auch die anderen Teile werden einfühlsam aber doch bestimmt in ihre endgültige Form gebracht.

The other parts are sensitively but certainly brought to their final form.


Fenster aus Polycarbonat…..

Windows made from polycarbonate…


Damit ist es wieder mal Zeit für mein Lieblingsthema:

Angloamerikanische Schwachsinnsgewinde

Irgendwie muss ja das Öl in den Filter rein und auch wieder raus. Ein Quasistandart im Motorsport ist das Dash-System. Soweit so gut. Die Wahl fiel schließlich auf einen Dash 12 (ORB 12) Anschluss. Nur was ist das für ein Gewinde? Na klar, 1 1/16″ -12-UN. Nicht zu verwechseln mit den ziemlich verbreiteten UNF oder UNEF Gewinden. *würgkotzbrech*

Natürlich gibt es dafür keine Gewindebohrer zu kaufen. Nirgends.

Also Plan B. In der elektronischen Bucht hab ich dann tatsächlich Gewindefräsplatten für 12 Gänge/Zoll gefunden. Sogar ziemlich günstig. Ein Trägerwerkzeug…….natürlich…..nicht.

Now it’s time for my favorite topic again:

Angloamerican stupidthread´s

Somehow the oil has to go in and out of the filter. A near-standard in motorsport is the Dash system. So far so good. The choice finally fell on a Dash 12 (ORB 12) connection. Only what is this thread? Of course, 1 1/16 „-12-UN, not to be confused with the fairly common UNF or UNEF threads. *pukevomitbarf*

Of course, there are no taps to buy. Nowhere.

So Plan B. In the electronic bay, I’ve actually found thread milling insert for 12 threads/inch. Even pretty cheap. A carrier tool … … of course ….. not.


Stück Stahl……

Piece of steel….


…wird auf der Fräse….

…is going to the mill….


…zum Gewindefräser. Man hat ja auch sonst nichts zu tuen.

….to become a thread mill. One has nothing else to do.


Nach dem Bau einer Spannvorrichtung…..

After building a jig….


…konnte auch die letzte Aufspannung in Angriff genommen werden.

…the last machining could be done.


Wenn es später mal so aussieht: Motor nicht mehr starten….wirklich nicht 😉

If it later looks like this: Don´t start the engine …. really not 😉


Passt!

Fitts!


Nach eingehender Reinigung geht es zur Montage.

After sufficient cleaning the assembly starts.


Das Siebgewebe wird einfach grob zugeschnitten. 150 Mikron nur deshalb weil der Filter in den Rücklauf von der Trockensumpfschmierung soll. Da reicht das als Motortodindikator 😉

The mesh is simply roughly cut. 150 micron has been choosen only because the filter is designated in the return from the dry sump lubrication.  That should work as an indicator of engine death 😉


Damit endet das Spezial zum Thema Ölfilter auch schon ganz abrupt und unerwartet.

Drucktests und kleinere Verbesserungen stehen noch aus. Wird aber wohl schief gehen.

Natürlich haben wir nicht unsere ganze Zeit für einen dusseligen Filter verplempert. Am großen Schluckspecht ist es in der Zwischenzeit auch weiter gegangen. Die fetten Einspritzventile sind auch wieder in den Fokus gerückt und haben ein ordentliches Update bekommen bevor jemals auch nur ein Tropfen Methanol durch gegangen wäre….Pullingwahnsinn halt 😉

Das alles hat aber in diesem Spezial keinen Platz und wird in späteren Beiträgen thematisiert. Ordnung muss sein.

This ends the special on oil filters already quite abruptly and unexpectedly.

Pressure tests and minor improvements are still pending. But probably that will be ok.

Of course we did not waste our whole time on a dizzy filter. In the meantime, it has also continued along the large Schluckspecht. The fat injectors have also moved back into focus and have received a decent update before ever even a drop of methanol would have gone through …. Pulling Madness 😉

All this has no place in this special and will be discussed in later contributions. Order must be.

Stay tuned!

Transportproblem gelöst

Transport trouble solved (english below)

Heute mal nur ein Miniupdate. Aktuell ist gerade eine Baustelle in Bearbeitung der ich gerne ein komplettes „Spezial“ widmen möchte….aber pssst…dauert noch ein wenig 😉

Unser Transportproblem für den großen Schluckspecht ist keines mehr. Heute hat Edwin Derksen vom Incredible Deere Superstock Team unseren neuen Transporter gebracht. Nach reichlichen Überlegungen ist die Wahl auf einen Minisattel gefallen. Das ist bezügliche Zuladung und Gesamtgewicht keine Mogelpackung aber dennoch vom Aufwand her überschaubar. Eine ordentlich gemacht Wohnkabine (Betten, Kochfeld, Mikrowelle, Waschbecken) und ein Vorzelt hat das Teil auch noch!

Today only a mini update. Currently we are working on a construction site that I would like to dedicate a complete „special“ …. but pssst … takes a Little more time 😉

Our transport problem for the big Schluckspecht is no more. Today, Edwin Derksen of the Incredible Deere Superstock Team brought our new van. After much consideration, the choice fell on a mini rig truck. This is payload and total weight no sham but still manageable from the effort. A neatly made living cabin (beds, hob, microwave, sink) and awning has the ride too!


Das führt uns direkt zur drängendsten Frage: Wie bekommen wir in den Wagen eine Zapfanlage rein? 😉

This leads us directly to the most pressing question: How do we get a beer dispenser into the car? 😉

Stay tuned!!!

So beginnt es nun….

That’s how it starts… (english below)

Der Umbau am großen Schluckspecht hat begonnen. Erstmal ne Menge abbauen…

The conversion of the large Schluckspecht has begun. First disassable a lot …

Beim Kühlwasser hat sich Stefan mal wieder selten dämlich angestellt 😉

Und eins kann ich direkt mal klarstellen: #dieselistkeintollerKraftstoff. Ich stinke immer noch wie ne ganze Raffinerie. *aggelärks*

When it came to drain the cooling water Stefan has rarely done stupid again 😉

And one thing I can directly make clear once: #dieslisnocoolfuel. I still stink like a whole refinery. *puke*


Zwei 100mm Drosselklappen kommen in die Ladeluftleitung.

Two 100mm throttle valves come in the charge air line.


Sauber messen…..

Measure exactly…


…. schneiden…..

…cut…


… und dann verschweißen.

…and then weld it.


Anprobieren….

Fit on…


..und passt.

…and it fits.


Die Spritpumpe bekommt eine gründliche Reinigung und dann vernünftige Schlauchanschlüsse 😉

The fuel pump gets a thorough cleaning and then reasonable hose Connections 😉


Das Verdichterrad vom linken Turbolader hat auch schon mal bessere Tage gesehen. Schauen wir mal was man da machen kann.

The compressor wheel from the left turbocharger has also seen better days. Let’s see what to do there.


Alles in allem ist schon ne Menge Zeug runter gekommen.

All in all, a lot of stuff has come down.


Das nackte Herz des Treckers. Es gibt noch viel zu tuen, auch wenn ich den Umbau für überschaubar halte 😉

The naked heart of the tractor. There is still much to do, even if I consider the conversion manageable 😉

Stay tuned!

Saisonfazit 2019

Seasonal conclusion 2019 (english below)

Es ist an der Zeit mal ein Fazit von der Saison 2019 zu ziehen. Ja, wenig Bilder, viel Text. Zum Trost wird es unten nochmal so richtig dämlich… Alter, ich würd mich in Grund und Boden schämen wenn es nicht gleichzeitig wieder lustig wäre. 😉 😉

Aber erstmal ganz wichtig: Wir gratulieren Thorsten Schlarbaum zum absolut und hochverdienten Titel Deutscher Meister 2019!

Vorm Saisonbeginn in Füchtorf hat es zwei wesentliche Änderungen am Schluckspecht gegeben. Zum einen wurde er vom hässlichen Vogel zum betrunkenen Schwan (O-Ton Jan 😉 ) und zum anderen hat er den Motor komplett gemacht bekommen. Damit sollte er bis 800 PS können ohne direkt auseinander zu gehen.

In Füchtorf kam dann alles wieder anders als geplant. Das Wetter war gelinde gesagt eine Katastrophe. Die Bahn war schmierig und um ein Haar hätte es einen Rainout gegeben. Zu allem Überfluss hat Stefan noch vergessen den Drehzahlbegrenzer von 5000 1/min hochzusetzen. Eventuell brachte uns gerade das bei den Verhältnissen den ersten Pokal überhaupt ein. Platz 3!! Huiii!

In Anholt konnte der Specht zum ersten und bisher einzigen mal andeuten was in ihm steckt. Der neue Reifenschnitt funktioniert offenbar richtig gut. Fazit war allerdings keine Platzierung, sondern ein Motorschaden. Augenscheinlich wegen dem falschen Öl.

Es folgte eine lange Pause. Nicht wegen dem Motorschaden -einen VR6 kann ich mittlerweile im Schlaf zerlegen 😉 – sondern wegen was erfreulicherem. Ich bin zum zweiten mal Papa geworden! Wenn man sich bei den Gardenpullern so umhört wird es in ein paar Jahren wohl wieder die Standartklasse 350kg geben 😉

In Kalkar wollten wir dann wieder richtig angreifen. Irgendetwas passte hinten und vorne nicht. Resultat war der wohl lauteste Pull des Wochenendes. Der Motor lief wie ein Sack Nüsse und trotzdem reichte es für Platz 3! Der nächste Pokal!

Genau genommen sollten wir den Motor mit Frittenfett und Fischabfall tanken. Ein nicht richtig laufender Motor hat bis jetzt immer zum Pokal geführt *rofl*

Letztes Wochenende in Schlechtenwegen sollte es dann aber alles passen…. Tja sollte. Wir hatten kein bisschen Ladedruck. Nichts… Schnell stand die Diagnose fest: Das Knallen in Kalkar hat die Turbine des Turboladers zerstört….kapitaler Schaden. Und genau da lassen wir die Geschichte gleich weitergehen…… Es wird dumm….Vorsicht….

It’s time to draw a conclusion from the 2019 season. Yes, few pictures, a lot of text. As a consolation, it gets really stupid downstairs again … Dude, I’d be ashamed if it was not that funny at the same time. 😉 😉

But first of all very important: We congratulate Thorsten Schlarbaum to the absolutely and highly deserved title German Champion 2019!

Before the start of the season in Füchtorf, there were two major changes to the Schluckspecht. For one, it was from the ugly bird to the drunken swan (quote by Jan 😉 ) and on the other the engine was completely  rebuild with much better parts. So it should be able to 800 hp without getting hurt.

In Füchtorf everything turned out differently than planned. The weather was a disaster to say the least. The track was greasy and almost a rainout would have happened. To make matters worse, Stefan has forgotten to set the RPM limiter higher than 5000 1 / min. Maybe that’s what brought us the first cup in the circumstances. Place 3!! Yeeaaahh!

In Anholt the Schluckspecht showed the first and so far only time what it is able to perform. The new tire cut seems to work really well. Conclusion, however, was no placement, but an engine damage. Apparently because of the wrong oil.

There followed a long break. Not because of the engine damage – a VR6 I can meanwhile disassemble in my sleep 😉 – but because of what pleasing. I became a dad for the second time! If you listen to the Gardenpullern so it will be in a few years again the standard class 350kg 😉

In Kalkar we wanted to attack again. Something did not worked out at all. The result was probably the loudest pull of the weekend. The engine ran like a pile of sh*t  and still it was enough for third place! The next cup!

In fact, we should refuel the engine with frying fat and fish waste. A not really running engine has always led to the cup so far * rofl *

Last weekend in Schlechtenwegen everything should fit. … Well, should. We did not have a bit of boost. Nothing … The diagnosis quickly became clear: The banging in Kalkar destroyed the turbocharger’s turbine …. capital damage. And this is where we let the story go on … … It will be stupid …. Beware ….


Zunächst aber ist Saisonende die Zeit des großen Aufräumens…. Der Ventiltrieb aus der Saison 2018 ist mittlerweile ausgebaut und gereinigt. Auch Nockenwellen und Spannvorrichtung für die  Zylinderköpfe sind bereit zum Einlagern. Haben ist besser als brauchen 😉

At first, however, the end of the season is the time of great cleanup …. The valvetrain from the 2018 season has now been extracted and cleaned. Also camshafts and clamping device for the cylinder heads are ready for storage. It’s better to have than to be in need  😉

Achja……

Okay…

…der Turbo ist ja kaputt. Da die Garettlader nicht wirklich instand gesetzt werden können fiel die Wahl ganz schnell auf die BorgWarner AirWerks-Serie. Da bekommt man komplette Lader für weniger Geld als bei Garrett eine Rumpfgruppe. Ein S300SXE sollte es werden. Zufällig war gerade einer in der elektronischen Bucht für kleines Geld zu haben.

… the turbo is broken. Since the Garett chargers can not really be repaired, the choice fell quickly on the BorgWarner AirWerks series. Since you get complete charger for less money than Garrett a coregroup. An S300SXE should be. Just happened to have one in the electronic bay for a small money.

Also schnell den Turboschutz auseinander um zu schauen ob der neue Lader ohne größere Änderungen passt….

So quickly the turbo protection apart to see if the new loader fits without major changes ….


…nur was ist das denn bitte? Alle Flügel noch da? Der sieht ja aus wie ich ihn gekauft habe……

Die Turbine muss(!) einfach drehen wenn sie Abgase bekommt……

… but what is that please? All blades still there? It looks like I bought it ……

The turbine has to(!) turn when it gets exhaust ……


…ja wenn sie Abgase bekommt!

DAS SCH**SS WASTEGATE KLEMMT UND STEHT AUF!

Sowas dummes kann einem einfach gar nicht passieren. Schnelldiagnose mit dem Laptop….Expertise: Turbolader kaputt und dann ist es das dusselige Abgasventil? Ich dreh durch!

… yes, if it gets exhaust gases!

THE SH*T WASTEGATE STUCK AND IS OPEN!

Something stupid can not happen to you. Quick diagnosis with the laptop …. Expertise: Turbocharger broken and then it is the lousy exhaust valve? I’m going nuts!


Die Sache ist zwar so extrem ärgerlich…..dennoch ist das positive zu sehen: Wir haben jetzt auch einen Ersatzturbolader 😉

Ausblick für die nächste Saison:

Tja, was haben wir alles vor? Erstmal zum kleinen Schluckspecht. Der bekommt nach neuesten Erkenntnissen keinen neuen Turbolader. 😉 Im Grunde beschränken sich die Arbeiten damit auf Wartung. Die Steckachsen müssen auf alle Fälle raus und ausgiebig begutachtet werden. Das weiche Material fürs Zahnrad kommt einfach an die Grenzen der Tragfähigkeit. Eventuell werden einfach die bestehenden Wellen nitriert oder komplett neue angefertigt.

Eine neue Getriebeuntersetzung für die Außenplaneten liegt quasi schon in der Schublade. Allerdings stellen wir das deutlich hinten an.

Hauptaugenmerk liegt natürlich auf dem großen Schluckspecht (ex Smoking Devil) Der genaue Name steht noch nicht fest, es wird aber irgendwas mit Schluckspecht sein.

Vom Grundgerüst bleibt der Trecker so wie er ist. Für den Methanolumbau sind am Motor folgende Änderungen geplant: Drosselklappen, Wastegates ( 😉 ) und PopOffs einbauen. Kolben abdrehen, Zündkerzen im Kopf verbauen. Motorsteuerung dranbauen und verkabeln. Die fetten Einspritzventile fertigstellen und verbauen. Dieselpumpen runter und Methanolleitungen drauf. Im Grunde ist es das auch schon. Eine neue Optik soll er auch bekommen.

Ihr hört: Es bleibt spannend und es gibt viel zu tuen!

The thing is so extremely annoying ….. Nevertheless, the positive can be seen: We now have a replacement turbocharger 😉

Outlook for next season:

Well, what are we going to do? First to the small Schluckspecht. The gets to the latest knowledge no new turbocharger. 😉 Basically, the work is limited to maintenance. The axles must be checked out in any case and extensively. The soft material for the gear simply comes to the limits of load capacity. Maybe the existing shafts are simply nitrided or made completely new.

A new gear reduction for the outer planets is almost already in the drawer. However, we put this clearly behind.

Of course, the main focus is on the big Schluckspecht (ex Smoking Devil). The exact name is not fixed yet, but it will be something with Schluckspecht.

From the skeleton the tractor remains as it is. For the methanol conversion the following changes are planned on the engine: Throttle valves, Wastegates ( 😉 ) and PopOffs have to be installed. Turn down the pistons, install spark plugs in the head. Install and connect the engine control. Finish and install the fat fuel injectors. Diesel pumps down and methanol on it. Basically it is. It should also get a new look.

You hear: It remains exciting and there is much to do!

Stay tuned!!

Schlechtenwegen 2019 – Ohne Turbo saugt es

Schlechtenwegen 2019 – Without Turbo, it sucks

Ok, habt ihr mich ertappt, ich hab den Titel wegen der englischen Übersetzung gewählt 😉 😉

Das war sie auch schon wieder, die Pullingsaison 2019. In Schlechtenwegen wollten wir endlich mal zeigen was im Specht steckt wenn alles passt…doch es kam mal wieder ganz anders.

Ok, did you catch me, I chose the title because of the English Translation 😉  😉

That was it again, the Pullingseason 2019. In Schlechtenwegen, we finally wanted to show what is in the Schluckspecht when everything fits … but it came again quite different.


Schon eine Woche nach Kalkar ging es zum Tractorpullingteam Hessen. Ein letztes mal Probelauf, ein letztes mal Putzen..also für dieses Jahr.

Already one week to Kalkar we went to the Tractorpullingteam Hessen. One last test run, one last time cleaning .. so for this year.


Jaaaa, man sagt dem Sauerland nach das es eine sehr ländliche Gegend ist. Aber in Hessen setzen sie noch einen drauf. Viehtrieb mit dem Fahrrad direkt über die Straße.

Eine schwarze Katze die einen kreuzt soll Pech bringen. Bei Kühen ist das genau so….wir werden sehen.

Yeah, the Sauerland is said to be a very rural area. But in Hessen they still put on it. Cattle drive by bike directly across the street.

A black cat crossing one should bring bad luck. This is just the same with cows … we’ll see.


Nach 3 Stunden Fahrt sind wir dann bei bestem Wetter angekommen. Eine Besonderheit von Schlechtenwegen ist, dass die Gardenpuller zwei Sessions fahren. Zuerst die 500er, später dann die 600er.

After 3 hours of driving we arrived in the best weather. A peculiarity of Schlechtenwegen is that the Gardenpuller drive two sessions. First the 500kg modified, later the 600kg modified.


Zeit genug sich den Gaststarter aus der Schweiz genauer anzusehen.
Mal so ein paar Daten: 2JZ-Motor, HX40 Lader, Ethanol, Prüfstandleistung um die 600PS. Das klingt spannend.

Time enough to take a closer look at the guest starter from Switzerland.
Some data: 2JZ engine, HX40 Charger, ethanol, test bench performance around 600hp. That sounds exciting.


Da haben wir uns dann direkt mal zu gesellt. Alkyburner unter sich 😉

Schnell war das Duell „Reiskocher gegen Kartoffelmotor“ heraufbeschworen….hätt ich besser mal meine Schnauze gehalten…. *g*

Since then we have joined us directly. Alkyburner among themselves 😉

Quick was the duel „ricer against potatoengine“ summoned …. I better kept my mouth shut …. * g *


Während der „extrem spannenden, und an Geschwindigkeit kaum zu überbietenden Bauernklasse“ ging es für die 600er über die Wage und in den Vorstartbereich.

Ich schrieb ja mal über die Reifen in Folie. Nächstes Jahr werdet Ihr den Specht wohl öfter so sehen. Nichts ist schlimmer als ein staubtrockenes Gelände das mit einem Güllefass gewässert wird. Fährt man da direkt durch hängt der Dreck zentnerweise in den Reifen. Vor der Waage muss dann alles wieder runter…. nervig.

Wie schon letztes Jahr war zum Saisonfinale großer Fahrerwechsel angesagt. Pulling-DJ Bene hat den Red Raptor gefahren und Lena den Blue Attraction von Thorsten. Und was soll ich sagen, dafür das sie so nervös war hat sie zwei Megapulls abgeliefert! Ganz großen Respekt!!

Der schweizer Gaststarter „2JZ no shit“ hatte zunächst Schwierigkeiten den Ladedruck aufzubauen. Bis auf einmal die Hölle losbrach. Drehzahl ohne Ende, der Trecker steigt und fährt direkt rechts aus der Bahn raus. Schade, ich hätte gerne gesehen wie gut das Teil nach vorne gegangen wäre.

During the „extremely exciting, and in speed hardly beatable standard farmpulling class“ it went for the 600kg modified and the compactdiesel on the scales and in the pre-start area.

I once wrote about the tires in foil. Next year you will probably see the Schluckspecht more often like this. Nothing is worse than a dust-dry terrain that is watered with a slurry tanker. If you drive directly through the dirt, it collects kilos of it   in the tire. In front of the balance then everything has to go down …. annoying.

Like last year, it was time for a major driver change at the season finale. Pulling DJ Bene drove the Red Raptor and Lena the Blue Attraction from Thorsten. And what can I say, for that she was so nervous she has delivered two megapulls! Great respect !!

The Swiss guest starter „2JZ no shit“ initially had difficulties to build up the boost pressure. Until all hell broke loose. Rpm ​​without end, the tractor rises and goes right out of the track out. A pity, I would have liked to see how well the part would have gone forward.

Tja, und dann begann sie die traurige Vorstellung vom Schluckspecht:

Well, and then it started, the sad performance of ​​Schluckspecht:

Was war das denn bitte? Etwas ratlos ließen wir uns zurück ins Fahrerlager ziehen. Laptop raus und mal nachsehen (DATEN DATEN DATEN) 😉

Der Fehler war schnell gefunden: Maximaler Ladedruck 100kPa (absolut), also kein Ladedruck, nicht mal ein Hauch!

Die Schluckspechte wollten ja was probieren. Ob das die Ursache war? Also alles schnell wieder auf den Ursprungszustand setzen.

What was that? Slightly at a loss, we were pulled back into the paddock. Laptop out and take a look (DATA DATA DATA) 😉

The error was quickly found: maximum boost pressure 100kPa (absolute), so no boost pressure, not even a breath!

We wanted to try something with the motorcontrol. Was that the cause? So quickly reset everything to its original state.

Hier die zweite traurige Vorstellung des Schluckspechtes:

Here is the second sad performance of ​​the Schluckspecht:

Langsam reifte der Verdacht: Der Turbo ist hin… und zwar komplett.

Hatten wir uns in Kalkar etwa alle Flügel von der Turbine abgesprengt? Noch steht die Demontage aus, die Indizien sind aber eindeutig.

Damit war das Feuerwerk in Kalkar nicht nur sehr spektakulär, sondern auch sehr teuer 😉 😉  Naja, ein neuer Turbo ist schon bestellt… Was für einer?..sag ich nicht *g*

Hätten wir das mal vorher geahnt, dann hätten wir uns die 540km und 6 Stunden im Auto sparen können *grml*

Aber mal zu was erfreulichem…heyyy!

Slowly the suspicion matured: The turbo is down … and that completely.

Had we blown all the blades off the turbine at Kalkar? The disassembly is still out, but the evidence is clear.

Thus, the fireworks in Kalkar was not only very spectacular, but also very expensive 😉 😉 Well, a new turbo is already ordered … What type? .. I say nothing *g*

Had we guessed that before, then we could have saved the 540km and 6 hours in the car * grml *

But what pleasing … heyyy!


Der Ersatzmotor ist fertig gestellt. Nicht ganz so böse wie der aktuell verbaute, aber mechanisch sehr standfest und komplett neu aufgebaut.

Ironie: Wir bauen uns einen Motor auf und der Turbo geht Schrott.  😉

The replacement engine is completed. Not quite as badass as the currently installed, but mechanically very stable and completely rebuilt.

Irony: We build an engine and the turbo goes scrap. 😉


Bevor der Kopf aus 2018 -der mit den Rissen in den Auslasskanälen- in die Schmelze wandert, hatte er noch eine letzte Aufgabe zu erfüllen. Ersatzventile müssen her. Und das Schleifen und Fräsen im eingebauten zustand ist einfach geil! 😉 😉

Randnotiz: Wir haben den Kopf richtig frittiert. 0,4mm abgeschliffen und immer noch nicht ganz sauber 😉

Before the cylinderhead from 2018 -the one with the cracks in the outlet channels – go into the melt, it still had one last task to fulfill. Replacement valves must come from. And the grinding and milling in the installed state is just great!  😉 😉

Side note: We have properly fried the head. 0.4mm Ground off and still not completely clean 😉


Die großen Einspritzventile stehen auch noch in der Warteschleife. Bald beginnen die „nassen“ Tests. Was liegt da näher als den Testaufbau so realitätsnah wie möglich zu gestallten? Hydraulikpumpe runter vom Motor. Die Hilborn Methanolpumpe liegt schon bereit….

The large injection valves are still in the waiting loop. Soon the „wet“ tests will start. What could be more appropriate than to make the test setup as realistic as possible? Hydraulic pump down from the motor. The Hilborn methanol pump is already ready ….


Flugs einen Adapter gebastelt (10er Nuss in die Klauenkupplung gepresst) Das ist für den zölligen Alptraum mit 9,525mm ausreichend genau.

Quick made an adapter (10er nut pressed into the claw clutch) This is for the imperial nightmare with 9.525mm sufficiently accurate.


Fertig ist die elektrische Methanolpumpe 😉

Done is the electric methanol pump 😉

Stay tuned!

Kalkar und die driftenden Zylinder

Kalkar and the drifting cylinders. (English below)

Hier nun die technische Aufarbeitung von Kalkar 2019. Doch bevor wir starten noch ein paar schöne Bilder.

Here is the technical review of Kalkar 2019. But before we start some nice pictures.


…von Stephan Görtz, pullingpics.de


…und Jan Werners, Jan Lo Pulling Pictures

Ein riesen Dankeschön für die tollen Bilder! Schaut unbedingt mal bei den beiden auf deren Homepages vorbei.

A big thank you for the great pictures! Have a look at the two on their homepages.

Auch die Videos sind mittlerweile online:

The videos are also online now:

Lauf 1   Run 1

Finale

Vielen Dank an Carola und Denise Kassner für die Videos!!

Wenn sich selbst Klaus Hünting abwendet und die Ohren zu hält muss es sehr laut gewesen sein. 😉 😉

Aber was war da los? Wir brauchen DATEN DATEN DATEN!!!

Many thanks to Carola and Denise Kassner for the videos !!

If Klaus Hünting turns away and keeps his ears shut, it must have been very loud. 😉 😉

But what was going on there? We need DATA DATA DATA !!!


Lauf 1

Wir wollten ja die Leistung beim Start begrenzen. Irendwo unter 4000 ist die Drehzahl ja geblieben, nur der Ladedruck geht gerade mal auf 0,3 Bar. Das reicht hinten und vorne nicht um gescheit loszufahren.  Da müssen wir noch mal ran.

MAP, Drehzahl und Lamda tanzen wie verrückt. Die Frage die im Raume steht ist:
Tanzt der Lambdawert wegen der Fehlzündungen oder ist der Lambdawert die Ursache für die Fehlzündungen, Stichwort Magerknallen.

Wir merken uns: ca. 11ms Öffnungszeit des Einspritzventils bei 1,95 Bar Ladedruck.

Run 1

We wanted to limit the performance at the start. Somewhere under 4000, the rpm has remained, ok, but the boost pressure is just 0.3 bar. That’s really not enough for a real start off the pull. There we have to take a look.

MAP, RPM and Lamda are dancing like crazy. The question in the room is:
Does the lambda value bounce because of the misfires or is the lambda value the cause of the misfires, keyword lean banging.

We remember: about 11ms opening time of the injector at 1.95 bar boost pressure.


Lauf 2

Auch hier knallt es wie verrückt, alles tanzt, nichts läuft wirklich wie es soll. Macht aber nichts: 10ms Öffnungszeit des Einspritzventils bei 1,88 Bar Ladedruck.

Was also tuen mit dem Datengulasch?

Run 2

Again, it pops like crazy, everything is dancing, nothing is really going as it should. Does not matter: 10ms opening time of the injector at 1.88 bar boost pressure.

So what do you do with the data goulash?


Anholt 2019 erster und einziger Lauf

Richtig! Wir vergleichen mit Daten von einem Lauf wo soweit alles gepasst hat. 11,54ms Öffnungszeit des Einspritzventils bei 1,7 Bar Ladedruck.
Ok, etwas mehr Sprit hat er in Anholt bekommen, aber der Unterschied ist so gering das er das Geknalle nicht erklärt.

Damit sind die springenden Messwerte mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht auf ein zu mageres Gemisch zurückzuführen.

Aber da war ja noch was mit dem Beitrag „Das Herz…es schlägt wieder„. Beim ersten Anlassen streikte Zylinder 1 weil die Kerze einen Schlag bekommen hat und der Funkenspalt auf null zusammengedrückt war. Hat die Kerze etwa mehr mitbekommen?

Zündkerzen die unter „Normalbedingungen“ noch funktionieren können schnell mal einen versteckten Schaden haben der nur unter „Volldruck“ zum tragen kommt. Damit wird der Kreis der Verdächtigen eng.

Anholt 2019 first and only run

Right! We compare with data from a run where everything fit so far. 11.54 ms Opening time of the injection valve at 1.7 bar boost pressure.
Ok, it got a bit more fuel in Anholt, but the difference is so small that he does not explain the banging.

Thus, the jumping measurements are very likely not due to a too lean mixture.

But there was something else with the post „Das Herz…es schlägt wieder„. At the first startup, Cylinder 1 went on strike because the sparkplug got a hit and the spark gap was compressed to zero. Did the plug get any more damage?

Spark plugs that still work under „normal conditions“ can  have a hidden damage that comes only under „full pressure“ to wear. This will narrow the circle of suspects.


Die beiden Bilder bitte mal in Ruhe wirken lassen……..

…….Stille……

……. Zylinder 1-6 von links nach rechts. Ich sag nur VR6. Die Zylinder mit den langen Ansaugkanälen haben ganz anders(!) gelaufen als die mit den kurzen!! *Schock* 😉

2,4,6 sind kurz vor „zu heiß“ während 1,3,5 nicht mal warm genug werden um sauber zu brennen.

Aber wieso hatten wir das Problem nicht 2018 schon? Klar, der Ventiltrieb wurde deutlich schärfer gemacht! Der originale Ventiltrieb hatte einen viel geringeren Zeitquerschnitt als der neue, mechanische. Da machen sich die VR6 typischen, extrem ungleichen Kanäle bemerkbar. Während die kurzen Kanäle viel Luft liefern können, kommt durch die langen sehr viel weniger durch. Da die Steuerung das aber (noch)  nicht weiß läuft die eine Zylinderreihe deutlich magerer als die andere.

Das Knallen ist damit aber immer noch nicht erklärt. Zumal die Leistungsabgabe und die Akustik erahnen lässt das ein Zylinder nicht funktioniert hat.

Naja sei es drum……

Please let the two pictures impress you in Peace……..

…..silence……

……. cylinders 1-6 from left to right. I only say VR6. The cylinders with the long intake ducts have run quite differently (!) than the ones with the short !! *shocking* 😉

2,4,6 are about to „hot“ while 1,3,5 are not even warm enough to burn clean.

But why did not we have the problem already in 2018? Of course, the valve train was made much better! The original valve train had a much smaller time cross section than the new mechanical one. Since the VR6 typical, extremely unequal ports are noticeable. While the short channels can deliver a lot of air, much less gets through the long ones. Since the controller does not (yet) know this, one row of cylinders runs noticeably leaner than the other.

The banging is still not explained. Especially as the power output and the acoustics suggest that only one cylinder did not work.

Well, that’s it ……


Der Motor bekommt einen neuen Satz Kerzen und über den Zylindertrim versuche ich die Gemische gleichmäßig zu bekommen. In Schlechtenwegen werden wir sehen 😉

The engine gets a new set of plugs and over the cylinder trim I try to get the mixtures evenly. In Schlechtenwegen we will see 😉


Einziger „Schaden“ den wir gefunden haben: Den O-Ring aus dem Poppoff hats rausgehauen. Wenns mehr nicht ist 😉

Nun noch eine traurige Info für alle Dieselfreunde:

Wir werden den Smoking Devil in Schlechtenwegen nicht mehr fahren. Da der Schlepper sehr viele Fans hat und die Lobbes mit einem guten Lauf noch hätten Meister in der 3,5t Limited werden können ist uns diese Entscheidung nicht leicht gefallen. Aber familiäre und terminliche Gründe haben uns bewogen nur den kleinen Schluckspecht zu fahren und Samstag Nachmittag wieder abzureisen. Auch nicht ganz unwichtig: Aktuell ist der Devil komplett heile. Es wäre töricht (geiles Wort 😉 ) kurz vor dem Umbau einen Schaden einzufahren.

 

The only „damage“ we have found: The O-ring from the Poppoff came out. If it is not more than this 😉

Now a sad info for all dieselfans:

We will not drive the Smoking Devil in Schlechtenwegen anymore. Since the tractor has a lot of fans and the Lobbes with a good run could still be German Champion in the 3,5t Limited this decision was not easy. But family and schedule reasons have moved us to drive only the small Schluckspecht and leave Saturday afternoon again. Also not unimportant: Currently the Devil is completely healty. It would be foolish to maybe damage it shortly before the conversion.

Stay tuned !!

 

Kalkar 2019 oder warum Sylvester schon im September ist

Kalkar 2019 or why sylvester is already in September (English below)

So, das war Kalkar 2019. Und ist ist der 3te Platz geworden!!!! Huiiiiii!!!
Aber von vorne.

So, that was Kalkar in 2019. And we are on 3rd place !!!! Yeahhhh !!!
But from the beginning.


In aller Herrgottsfrühe ging es bei hellstem Vollmond Richtung Kalkar. Hier mal ein frühmorgendlicher Blick ins Fahrerlager. 8 Uhr war schließlich Fahrerbesprechung angesagt.

Wer hat das Ufo im letzten Bild entdeckt? Ich tippe ja auf ein Vogel oder die die neuste Stealth Drone. 😉

In the early morning at brightest full moon we were on the way to Kalkar. Here’s an morning view of the campsite of the pullers. at 8 o’clock the driver’s meeting was planned.

Who discovered the UFO in the last picture? I’m counting on a bird or the latest stealth drone. 😉


Dank der hervorragenden Arbeit der Waagenfrauschaft konnten wir pünktlich um 10 Uhr loslegen. Danke an Denise und Sina.

Thanks to the excellent work of the scale Team we were able to start punctually at 10 o’clock. Thanks to Denise and Sina.


Die Mitbewerber auf die vordersten Plätze einmal in Reih und Glied.

The candidates for the foremost places once lined up.

„Eine Bahn, sie zu knechten, sie alle zum Stehen zu bringen, ihre Motoren zu quälen“

„A track to rule them all, to stop them, to torture their engines…“

Bereits in den Vorläufen der Freien Klasse 500kg zeigte sich das die Bahn schwer Grip hatte und ab 10-20m stark nach Links zog. Wilde Ritte an der Kreidelinie waren die Folge. Das sollte für unseren neuen Reifenschnitt passen.

Auch in der Compactdieselklasse bestätigte sich der Eindruck. Schnelle, teils wilde Pulls begeisterten das Publikum und verlangten Fahrern und Maschinen alles ab.

Nach den Vorläufen der Compactdiesel war die Freie Klasse 600kg am Start. Vor uns Raphael Rehbach auf Masterpiece und Jan Oeltjenbruns auf License to Kill. Beide verfehlten den Full Pull. War der Bremswagen so schwer eingestellt?

Da wir 2 Vorläufe hatten, haben wir uns entschieden im ersten Lauf ein wenig mit der Motorsteuerung zu spielen. Ziel war es das der Motor am Start nicht turbotypisch durchgeht. Das ist er auch nicht….es kam nämlich gar keine Leistung. 😉

Nach zehn ganz müde gezogenen Metern: Hebel ganz nach vorne und Feuer frei. Der Motor drehte hoch, es knallte und zischte. Und wenn ich sage knallen, dann meine ich Knallen. Der Szenenapplaus nach dem Zug lies das Spektakel erahnen was der Helm nur ziemlich gedämpft durch lies. 😉

Aber hey……FULL PULL!

Das erste mal habe ich es geschafft ganz bewusst und langsam vom Gas zu gehen. Cool.

Zurück im Fahrerlager ging es sofort an den Laptop. Zunächst habe ich direkt mal die Spielerei zur Leistungsreduzierung am Start rausgeschmissen. Da der Motor lange nicht im Begrenzer war wurde direkt noch die sehr zahme Zündung ein wenig weiter nach vorne gedreht.

Der noch recht junge Neubau „Nr.5“ konnte mit seinem neuen fetten Turbolader zum ersten mal erahnen lassen was in ihm für ein Potential steckt. Leider ging es nach 5m aus der Bahn.

Bis auf „Nr.5“ und Masterpiece konnten sich alle anderen Teilnehmer für das Finale qualifizieren.

Nach dem Finale der Compactdiesel (Es wird versetzt gefahren damit die Motoren auskühlen können) mussten wir als erste vor den Bremswagen.

Auch dieser Lauf hörte sich eher an wie ein Sylvesterfeuerwerk als wie ein gut laufender Motor. *rofl*

57 Meter irgendwas, okay, aber nicht wirklich gut.

Thorsten Schlarbaum auf Blue Attraction fuhr danach direkt mal auf über 66m. Fahrer und Trecker sind einfach eine Macht 😉
Loris Matzka auf Mr. Easy zog 2m an uns vorbei. Insgeheim hatten wir auf ein Podestplatz gehofft.
Nur noch Jan konnte uns diesen streitig machen. Die Hayabusamotoren heulten auf und zogen den Bremswagen auf 56 Meter. Das war mal knapp, aber wir hatten den Podestplatz!!!!

Already in the heats of the 500kg modified showed that the track had hard grip and moved from 10-20m strong to the left. Wild rides at the chalk line were the result. That should fit our new tire cut.

Also in the compact diesel class the impression was confirmed. Fast, partly wild pulls thrilled the audience and demanded everything from drivers and machines.

After the heats of the Compactdiesel the 600kg modified were at the start. In front of us Raphael Rehbach on Masterpiece and Jan Oeltjenbruns on License to Kill. Both missed the full pull. Was the sled so heavy?

Since we had 2 heats, we decided in the first run to play a little with the engine control. The goal was that the engine does not „go through“ at the start because of the turbochargers. The ride is not … there was no performance. 😉

After ten very tired pulled meters: Lever all the way forward and fire free. The engine turned up, it banged and hissed. And when I say bang, I mean BANG. The applause after the pull let the spectacle imagine which I only heard quietly due to the helmet. 😉

But hey …… FULL PULL!

The first time I have managed to deliberately and slowly come off the throttle. Cool.

Back in the pit lane I immediately went to the laptop. First of all, I canceled the power reduction at the start. Since the engine was not in the limiter at the pull, the very tame ignition was turned a little forward.

The still quite new building „Nr.5“ could with his new fat turbocharger for the first time give an idea what potential is in it. Unfortunately, it went out of the track after 5 Meters.

Except for „Nr.5“ and Masterpiece all other participants could qualify for the final.

After the final of the compact diesel (It is shifted so that the engines can cool down) we had to be the first in front of the sled.

Also this run sounded more like a New Year’s Eve fireworks than like a good running engine. * rofl *

57 meters something, okay, but not really good.

Thorsten Schlarbaum on Blue Attraction then drove directly over 66m. Driver and tractor are just a power 😉
Loris Matzka on Mr. Easy pulled past us for 2m. Secretly we had hoped for a podium place.
Only Jan could dispute this. The both Hayabusaengines howled and pulled the sled to 56 meters. That was close, but we had the podium place !!!!


Wir gratulieren Thorsten zum Sieg und Loris zum zweiten Platz!

We congratulate Thorsten on the victory and Loris on the second place!


Für alle deutlich hörbar lief der Motor wie ein Sack Nüsse. Was war da los?

Eine genaue technische Aufarbeitung folgt noch, der Fehler scheint aber schon gefunden zu sein. Wer mag kann sich ja schon mal den Beitrag „Das Herz…es schlägt wieder“ durchlesen. Darin ist ein Hinweis versteckt. Wer ihn findet….darf ihn behalten 😉

For all clearly audible the engine ran like a sack of nuts. (Sorry, no fitting translation available) What happened there?

An exact technical processing follows, but the error seems to be already found. Who likes can read the post „Das Herz…es schlägt wieder“ . There is a hint hidden in it. Who finds him …. may keep him😉

Stay tuned!!!!!

 

Teufelskonversion – Conversion of the Devil

Was gibt´s heute so? Eigentlich nicht viel….bis auf eine kleine Sensation 😉

English below

Ich möchte es versuchen, ja ganz ehrlich, ich möchte versuchen den Blog zweisprachig zu gestalten. Seht es erstmal als Experiment mit ungewissem Ausgang an. Für alle mit schwachem Nervenkonstüm was Sprache angeht: Es wird recht gruselig werden, aber ich habe eine Botschaft in die Welt zu tragen 😉 😉
Etwas besser als Google Translate wird’s wohl werden…

I´m trying to write this blog in english too. It´s just an experiment with open end. If you don´t have nerves made of steel: It will be scary english but I have to carry a message into the world 😉 😉
A little bit better then Google translate it will be I think.


ACHTUNG: WERBUNG!!!!

Ein Paket von Don Octane erreichte uns. Darin zwei Ecumaster Black inklusive Kabel, Sensoren, CAN-Bus Modulen, Lambdasonden usw. Halt alles was der Stefan zum Spielen braucht. Aber warum zwei Motorsteuerungen? Nunja, eine kann genau 6 Zylinder voll sequentiell ansteuern und ein V12 ist nichts anderes als zwei R6 nebeneinander. Ganz recht, jede Zylinderbank bekommt eine eigene Steuerung. Etwas bekloppt geht halt nicht. 😉

ATTENTION: ADVERTISING !!!!

A package from Don Octane reached us. Containing two Ecumaster Black including cables, sensors, CAN bus modules, lambda sensors, etc. Everything Stefan needs to Play with. But why two motor controllers? Well, one can drive exactly 6 cylinders full sequentially and a V12 is nothing but two R6 side by side. That’s right, every cylinder bank gets its own controller. A little madness does not work. 😉


Größere Trecker brauchen auch größeres Gerät zum Bewegen. Der Stapler schafft es so gerade eben….

Larger tractors also need larger device to move. The forklift is almost on it´s limit….


Weitere Pakete mit neuen Teilen für den Alkoholumbau. Popoff-Ventil (Roaaahr—Pschhhhht, Roaaaaaahrr—Pschhhhhtt, ihr wisst schon 😉 😉 )

Dazu noch zwei 100mm Drosselklappen. Da geht was….

More packages with new parts for the alcohol conversion. Popoff valve (Roaaahr — Pschhhhht, Roaaaaahrr — Pschhhhhtt, you know 😉 😉 )

In addition two 100mm throttle valves. There´s potential in the house….(awful translation of „Da geht was..“ 😉 )


Ganz nebenbei ist da ja noch ein Ersatzmotor der für den kleinen Schluckpecht fertig gemacht werden soll. Der Kopf bekommt nur ne kleine Kur: Planen und Ventile leichter machen. Federn, Nockenwelle und Hydros bleiben Serie.

Ja, Stefan tut es schon wieder! Der Alukopf funkt da sicher nicht…das sind die Ventile 😉

Incidentally, there is still a replacement engine to be made ready for the small Schluckpecht. The head only gets a small cure: Grinding and making valves lighter. valvesprings, camshaft and hydros remain series.

Yes, Stefan is doing it again! The aluminum cylinder heads are not sparking … these are the valves build in 😉


Ihr erinnert euch an die unsägliche Schleiferei um Kalotten in die Ventile zu bekommen. Ja, die Nummer mit dem Geradeschleifer auf den Bohrwerk mit Trockeiskühlung 😉 😉
Wer Ventile in Köpfen schleifen kann, der kann sie auch darin Fräsen 😉

You remember the unspeakable grinding to get calottes into the valves. Yes, the circus act with the straight grinder on the drilling machine with the dry ice cooling 😉 😉

Who can grind valves in the head, can also milling it build in 😉

Und es funktioniert! In ein paar Minuten ist die Arbeit erledigt die letztes mal Stunden gedauert und zig Schleifscheiben gekostet hat. Manchmal sollte man echt besser Denken bevor man losarbeitet….

And it works! In a few minutes, the work is done that the last time taken hours and has cost tens of grinding wheels. Sometimes you should really think better before you start to work

Alex hat derweil einen Mikrowellentrafo im Schrott gefunden und versucht kunstvolle Ornamente in Holz zu brennen…..

Meanwhile, Alex has found a microwave transformer in the scrap and tries to burn elaborate ornaments in wood …..


Das Ergebnis kann sich sehen lassen, auch wenn es in die Werkbank und nicht ins Brett gebrannt wurde 😉

The result is impressive, even if it was burned in the workbench and not in the board where it should be. 😉


Die alte Einspritztechnik kommt runter….

The old injection technology is coming down ….


…die neue probiert schon mal an 😉

…the new one is already trying to get to it´s place  😉

Apropos neu Einspritztechnik:

Speaking of new injection technology:

Der 2-Kanal Spulentreiber für die fetten Einspritzventile nimmt langsam Formen an.

The 2-channel coil driver for the massive injectors is slowly taking shape.


Eine Baustelle ist überraschenderweise keine mehr: Die Spritpumpe.
Da haben die Lobbes doch glatt ne Methanolpumpe in ausreichender Größe verbaut. Als hätten sie es geahnt 😉

One problem is surprisingly no more: The fuel pump.
The Lobbes built in a  methanol pump in sufficient size.  As if they had guessed 😉

Der nächste Start des (kleinen) Schluckspechtes ist am 14.09.2019 in Kalkar geplant! Kommt vorbei und schaut euch den Wahnsinn an 😉

The next start of the (small) Schluckspecht is planned on 14.09.2019 in Kalkar! Come over and look at the Madness 😉

Stay tuned!!!!!!

Stay tuned!!!!!! (  😉 )

Der Rauchende Teufel wird zum Schlucki

Die Gerüchteküche war ja schon länger am brodeln, nun ist es offiziell:

Der Smoking Devil geht ins Sauerland zu den Schluckspechten


Im Rahmen unserer diesjährigen Firmenfeier hat der Trecker seinen Besitzer gewechselt. Bei bestem Wetter konnten die Jungs es noch mal richtig rauchen lassen bevor nach 13 Jahren der Abschied nahte.

Aber keine Angst, die Jungs um Charly und Norbert Lobbe bauen was neues!! Man darf gespannt sein.


Der kleine Schluckspecht sieht daneben fast lächerlich aus 😉

Neben dem Trecker…..


…sind noch ein „paar“ Ersatzteile dabei gewesen 😉 Unser Lagerist hat schon seine helle Freude bekundet…..


Auch ein Satz Puller 2000 hat den Weg ins Schluckspechtlager gefunden.

Steht die große Frage im Raum was wir vorhaben. Auch wenn es einige vermissen werden: Der Teufel wird in Zukunft nicht mehr rauchen. Wir bauen ihn auf Methanol um. Auch das Design wird sich ändern. Technisch bleibt -bis auf den Sprit- vorerst alles beim alten.

So schließt sich dann auch der Kreis zu den großen Einspritzventilen. 😉

Aktuell überlegen wir ob wir den Smoking Devil in Schlechtenwegen noch ein letztes mal auf Diesel fahren werden. Das steht allerdings noch nicht fest.

Einen hab ich noch:


Mit dem neuen Kolbentrichter aus nitriertem Stahl macht das Kolbeneinbauen in einen VR6 richtig Spaß!!! Aufsetzen, ölen Kolben rein drücken, fertig. Was hab ich mir da früher einen abgebrochen…..

Stay tuned!!!!

 

Seite 1 von 13

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén