Kategorie: Mit Video Seite 1 von 6

Jede Menge Arbeit

A lot of work to do (english below)

Füchtorf 2024 liegt hinter uns. Eine geile Veranstaltung mit einem geilen 3ten Platz in der Limited Modified und dazu noch einer der spektakulärsten Pulls der Veranstaltung 😉
Gerne würde ich hier mehr schreiben, aber aktuell stehen wir fast nur noch in der Werkstatt. Zum einen müssten die leichten Blessuren vom wilden Ritt beseitigt werden, zum anderen müssen 48 Ventilfedern getauscht werden. Mit einem Klick aufs Bild könnt Ihr euch das alles mal im Video ansehen.

Füchtorf 2024 is behind us. A great event with a great 3rd place in the Limited Modified and one of the most spectacular pulls of the event 😉
I would like to write more here, but at the moment we are almost only in the workshop. On the one hand, the minor injuries from the wild ride would have to be repaired, and on the other hand, 48 valve springs would have to be replaced. By clicking on the picture you can watch it all in the video. (sorry, only in german language)

In einer Woche ist Füchtorf!!!

Füchtorf is in a week!!! (english below)

In ziemlich genau einer Woche stehen wir in Füchtorf auf der Bahn! Saisonstart! Alle Infos zur Veranstaltung gibt es mit einem Klick aufs Bild.

In almost exactly a week we’ll be on the track in Füchtorf! Start of the season! All information about the event can be found by clicking on the picture.

Aber auch wer nicht vor Ort sein kann, der wird von Floating Finish bestens versorgt! Mit einem Klick aufs Bild kommt Ihr zum Stream. Einfach Kanalmitglied werden und weitere Vorteile genießen.

But even if you can’t be there, Floating Finish will provide you with the best possible care! Click on the picture to go to the stream. Simply become a channel member and enjoy additional benefits.

Eine Woche später geht es direkt in Anholt weiter. Am Samstag werden wir sowohl mit dem kleinen Schluckspecht wie auch mit dem großen Schluckspechtzeraptor anhaken!

A week later we continue directly in Anholt. On Saturday we will hook on both the small Schluckspecht and the large Schluckspechtzeraptor.

Jetzt aber wieder an die Arbeit. Für den neuen Trecker gibt es noch viel zu tuen! Die Zahnräder kennt ihr ja schon. Die richtige Breite haben sie jetzt. Nun müssen noch die Zähne zurück genommen werden damit der Spänegehalt im Öl nicht zu hoch wird 😉

Now back to work. There is still a lot to do for the new tractor! You already know the gears. They now have the correct width. Now the teeth have to be taken back so that the chip content in the oil doesn’t get too high 😉

Jetzt kommt mal wieder ein Beispiel von „Man kann es auch komplizierter machen als es sein müsste.“

Now here’s another example of „You can make it more complicated than it needs to be.“

Nach bestimmt 10 Minuten pro Seite hat man dann die Zähne zurück genommen… Was ein Brimborium….

After about 10 minutes on each side you took your teeth back… What a fuss…

So geht es einfach schneller. Die Wendeplatte ist danach zwar hin, aber bis dahin macht sie kurzen Prozess 😉

It’s just quicker this way. The turning plate will be gone after that, but until then it will make short work of it 😉

Nach einer etwas „ausgeprägteren“ Entgratarbeit und dem Einbringen von Schmiernuten kommt tatsächlich was Brauchbares bei raus.

After a little more “extensive” deburring work and the grinding of lubrication grooves, something usable actually comes out.

Die Planetenachsen mussten auch noch gekürzt werden. Hier habe ich direkt auf Schleifversuche verzichtet und eine weitere Wendeplatte geopfert 😉

The planetary axes also had to be shortened. Here I decided not to try grinding and sacrificed another turning insert 😉

ACHTUNG, DISCLAMER: Jetzt kommt ein echter Maschinenbauporno. Wir machen eine Probemontage des Planetengetriebes. *sabber*

ATTENTION, DISCLAMER: Now comes some real mechanical engineering porn. We do a test assembly of the planetary gear. *drool*

Die Nadelrollen der Plantenräder werden mit giftgrünem Fett „eingeklebt“. Wichtig ist, dass es giftgrün ist…sonst wird das nichts 😉

The needle rollers of the planet wheels are „glued“ with bright green grease. It’s important that it’s bright green…otherwise it won’t work 😉

Na? Steigt die Erregung?

Does excitement increase?

Es passt! Leider geil!

It fits! Unfortunately nice!

Wir montieren weiter…..

We continue to assemble…

Höhepunkt! Alles passt! Das ist ein geiles Gefühl und man weiß wieder genau warum man Maschinenbau studiert hat. 😉 😉

Climax! Everything fits! It’s a great feeling and you remember exactly why you studied mechanical engineering. 😉 😉

Deckel drauf….

Cover on…..

…Kupplungswelle rein….

…clutch shaft in….

…tja, und hier kommen wir nicht weiter. Warum? Das sehen wir jetzt…..

…well, we’re not getting anywhere here. Why? This is what we see now…

Das Sonnenrad wird natürlich integral mit der Abtriebswelle gefertigt.

The sun gear is of course manufactured integrally with the output shaft.

Die Steckverzahnung ist schon mal drauf.

The spline is already there.

Das eigentliche Zahnrad wird erst vorgeschruppt….

The actual gear is first roughed…

…und dann über ein 3D Programm mit dem Kugelfräser (Hurco Fräsen sind einfach geil 😉 ) abgezeilt.

…and then finished using a ball mill and a 3D program (Hurco milling machines are simply awesome 😉 ).

Etwas säubern und entgraten…fertig 😉

Clean and deburr a little…done 😉

Damit können wir dann auch weiter machen.

We can then continue with this.

Die „Unterlegscheibe“ ist nicht nur vergütet wie im Reglement gefordert, nein ich habe sie sogar noch nitrieren lassen…..leicht übertrieben 😉

The „washer“ is not only tempered as required in the technical rules, no, I even had it nitrided…..slightly exaggerated 😉

Alles passt! Wieder mal: Total geil!

Everything fits! Again: Totally awesome!

In der Zwischenzeit macht sich Alex mal wieder Spaß mit dem Abgaskrümmer.

In the meantime, Alex is having fun with the exhaust manifold again.

Wir wollen das ja alles einmal gescheit machen. Also werden die Flansche schön auf eine einheitliche Höhe geschliffen.

We want to do it all properly. So the flanges are nicely ground to a uniform height.

Wenn man morgens um halb sieben einen solchen Himmel sieht, dann kann das entweder bedeuten das die Englein backen….oder aber das wir im Jahr voran schreiten und Füchtorf bald vor der Türe steht.

If you see a sky like this at half past six in the morning, it can either mean that the little angels are baking…or that we are moving forward in the year and Füchtorf will soon be at the door.

Etwas später als geplant (was ein Scheißwetter) wollten wir den großen Trecker starten um zu sehen ob alles richtig läuft. Das Ergebnis könnt Ihr euch hier ansehen:

Schluckspecht Tractorpullingfanseite

Ich würde sagen das geht soweit alles in Ordnung. Und Spoiler: Ihr könnt erahnen wer in Füchtorf fährt 😉

A little later than planned (what terrible weather) we wanted to start the big tractor to see if everything was going correctly. You can see the result here:

Schluckspecht Tractorpulling fansite

I would say everything is fine so far. And spoiler: You can guess who is driving in Füchtorf 😉

Die neue Kühlerfigur kann sich ein Grinsen nicht verkneifen 😉 😉

The new hood ornament can’t help but grin 😉 😉

Genug gespielt: Zurück an die Arbeit. So eine große 4te Achse ist super…nur manchmal wird es ob der Größe „etwas“ eng.

Enough playing: back to work. Such a large 4th axis is great… but sometimes it gets a little tight because of the greatness.

Mit einer leicht umgeschliffenen Wendeplatte….

With a slightly reground milling insert….

…entstand die vorerst letzte Steckverzahnung.

…the last spline was created.

Und es wurde wirklich noch mal eng….. 😉 😉

And it really got tight again… 😉 😉

Da kommt die verzahnte Welle später mal zum Einsatz.

The toothed shaft will be used later.

Dieses Bild lässt einen nichts gutes erahnen. Genau…das sind die scheiß Schalter die uns letztes mal in Füchtorf beinahe den Start gekostet hätten. Genau genommen sind das schon die neuen…deutlich besseren Schalter. Aber die fühlen sich schon wieder Kacke an… *grml*

This picture doesn’t bode well. Exactly…those are the shitty switches that almost cost us the start last time in Füchtorf. Strictly speaking, these are the new…significantly better switches. But they feel like shit again… *grml*

Jetzt kommen da die Endgegnerschalter rein. Von 1,50 Euro Schaltern, zu 8 Euro Schaltern zu den jetzigen. 45 Euro das Stück aber dafür „Military Grade“ und „Mil-Spec“. Wenn die auch kaputt gehen dann schreie ich…versprochen.

Now the boss switches come in there. From 1.50 euro switches, to 8 euro switches, to the current ones. 45 euros a piece but “Military Grade” and “Mil-Spec”. If they break too I’ll scream…promise.

Themensprung. Wir sind mal wieder am ehemaligen Le Coiffeur. Die Steckachsen sind raus.

Topic jump. We are once again at the former Le Coiffeur. The outer planetary axles are out.

Während Alex vorne an der Welle dreht….

While Alex turns the shaft at the front…

….pennt Stefan auf dem Differential 😉

….Stefan is sleeping on the differential 😉

Natürlich nicht. Wir haben die Übersetzungen ausgedreht. Die Außenplaneten haben 5,2 und das Differential 3,9. Das ist für unseren Fall „etwas“ zu schnell. Ok, wenn die Transe das später mal sauber durchdreht können sich sämtliche europäischen Spitzenteams warm anziehen 😉 😉

Of course not. We turned out the translations. The outer planets are 5.2 and the differential is 3.9. That’s „a little“ too fast for our case. Ok, if the trans(mash) will turn it right later, all the top european teams can dress warmly 😉 😉

„Der Laie staunt, der Fachmann wundert sich.“ 😉

„The layman is amazed, the expert is wondering.“ 😉

Auch die etwas langsamere Übersetzung im Lager ist immer noch deutlich zu schnell. Da muss was neues her…sollte machbar sein.

Even the slightly slower gear ratio in the stockpile is still clearly too fast. There has to be something new…it should be possible.

Wieder mal ein abrupter Themenwechsel. Das Einstellen der Ventile beim Transmash gestaltet sich etwas schwieriger als bei anderen Motoren. Aus diesem Grund ist eine Art Klammer entstanden die den unteren Ventilteller greift.

Another abrupt change of subject. Adjusting the valves on the Transmash is a little more difficult than on other engines. For this reason, a kind of clamp was created that grips the lower valve plate.

Sie sehen: Eine Nockenwelle, Teile vom Ventiltrieb und ein Teil aus vergangenen Beiträgen, eingespannt in einem Multifix-Halter. Das kann nicht gut enden 😉

You see: A camshaft, parts of the valve train and a part from previous articles, clamped in a Multifix holder. This can’t end well 😉

Die Nockenwelle hatte dann noch einen Termin bei „Dr. Flex“.

The camshaft then had an appointment with “Dr. Anglegrinder”.

Nur was bauen wir da bitte?

Just what are we building?

Ist doch klar….einen Dämpfer falls man den Reitstock mal wieder zu kräftig zum Futter schiebt. 😉 😉

It’s clear…a damper if you push the tailstock too hard towards the chuck. 😉 😉

Oder haben die bekloppten Sauerländer den Ventiltrieb nachgebaut und auf die Drehbank gespannt? Schon eher 😉

Or did the crazy Sauerländer people recreate the valve train and put it on the lathe? More like that 😉

Randnotiz: Das ist der maximale Ventilhub im Serienzustand. Da könnte mehr gehen….

Side note: This is the maximum valve lift in stock condition. There could be more…

Aber das ist eher der Grund warum wir das machen…….

But that’s more the reason why we do this……

Drehzahl bitte!! Tja, und hättet Ihr Floating Finish geschaut, wüsstet Ihr das das Ergebnis eine Vollkatastrophe war. Unsere Ventilfedern sind deutlich(!) zu schwach.

Turn it ​​please!! Well, if you had watched Floating Finish, you would have known that the result was a complete disaster. Our valve springs are clearly(!) too weak.

Da man aber genau nichts erkennt, nur hört, haben wir uns entschlossen eine Stroboskoplampe zu besorgen. Die ersten Resultate scheinen gut zu sein…

Since you can’t see exactly anything, you can only hear it, we decided to get a strobe light. The first results seem to be good…

…aber nur wenn man die Maschinenbeleuchtung hochprofessionell mit Pappe abdunkelt 😉 Das ganze wird sicher ein ziemlich geiles Video werden.

…but only if you professionally darken the machine lighting with cardboard 😉 The whole thing will definitely be a pretty awesome video.

Thematisch bleiben wir bei den Ventilfedern. Wir haben nämlich den tollkühnen Plan zwischen Füchtorf und Anholt die Ventilfedern beim Schluckspechtzeraptor zu tauschen….ohne die Köpfe abzunehmen. Das erfordert spezielle Vorrichtungen…..die man allerdings auf für einen „normalen“ Ventil/Federtausch sehr gut verwenden können sollte.

We’ll stay on topic with the valve springs. We have a daring plan between Füchtorf and Anholt to swap the valve springs on the Schluckspechtzeraptor… without removing the heads. This requires special devices… which you should be able to use for a „normal“ valve/spring replacement.

Mittels eines hochspezialisierten Zentrierbohreres….

Using a highly specialized center drill…

….bohren wir passgenaue…..

….we drill precisely fitting…..

….Anbohrungen in eine Stahlplatte.

….points into a steel plate.

Eventuell erahnt man jetzt auch warum es die Klammer braucht. Dazu später aber mal mehr…

Maybe you can now guess why the bracket is needed. But more on that later…

Manchmal muss man einfach mal den Kopf frei bekommen. Und womit geht das besser als mit einem massiven Edelstahlklotz auf der Drehbank? 😉

Sometimes you just need to clear your head. And what better way to do this than with a solid stainless steel block on the lathe? 😉

Unter Zerspanung großer Mengen Metall entstehen diese formschönen…..ja was denn eigentlich? 😉

These beautifully shaped shapes are created by machining large amounts of metal… well, what exactly? 😉

Erstmal anreißen und Bohren….

First, mark and drill…

Ok, so schwer war das jetzt nicht…. das sind die Flansche für den Turboauslass. Streng nach Reglement damit die Abgasturbine nicht den Weg aus dem Auspuff findet. 😉

Ok, it wasn’t that hard… these are the flanges for the turbo outlet. Strictly according to the regulations so that the exhaust gas turbine cannot find its way out of the exhaust. 😉

Oha, das Ende dieses Beitrages kam dann auch für mich zu überraschend 😉 😉
Ich würde sagen, falls kein Beitrag mehr kommen sollte, sehen wir uns in Füchtorf.
In diesem Sinne: Bleibt dran!

Oh, the end of this post came as too much of a surprise for me 😉 😉
I would say that if there is no more post, we’ll see each other in Füchtorf.
With this in mind: stay tuned!

Floating Finish aktuell

Floating Finish current edition (english below )

In der aktuellen Folge von Floating Finish bekommt Ihr nicht nur die Saisonvorschau auf den Eurocup und alle aktuellen Neuigkeiten aus den Werkstätten, nein, auch die Spechte haben ein Video mit dem letzten Stand der Dinge eingeschmuggelt 😉 😉

In the current episode of Floating Finish you not only get the season preview of the Eurocup and all the latest news from the workshops, no, the woodpeckers have also smuggled in a video with the latest status 😉 😉

Und hier noch ein Mitschnitt der Livesendung vom letzten Wochenende. Sascha, Dj Dan, Ulf und Jannis in Bestform! Eine hoch informative und schreiend komische Saisonvorschau!

And here’s a recording of the live broadcast from last weekend. Sascha, Dj Dan, Ulf and Jannis in top form! A highly informative and hilarious season preview!

Aufladung Teil 3.2

Supercharging Part 3.2 (english below)

Es ist soweit, auch der nie geplante zweite Teil des dritten Teils ist online! Mit einem Klick aufs Bild geht es los!

The time has come, the never planned second part of the third part is online! Click on the picture to get started! (Sorry, only in german language)

Alles strömt!

Everything in the flow! (english below)

Endlich ist es soweit! Teil 3 der Auflade-Serie ist fertig.
Naja, genau genommen hab ich mich mal wieder fürchterlich mit meiner Quatscherei verschätzt…. So kommt jetzt erst mal Teil 3.1 damit Ihr vor dem Bildschirm nicht vollends einschlaft 😉 😉
Mit einem Klick aufs Bild geht es los!

Finally the time has come! Part 3 of the supercharging series is finished.
Well, to be precise, I once again misjudged my nonsense talking terribly… So now comes part 3.1 so that you don’t fall asleep completely in front of the screen 😉 😉
Click on the picture to get started! (Sorry, only in german language)

Endlich wieder Videos!

Finally videos again! (english below)

Quasi als kleines Vorweihnachtsgeschenk gibt es endlich mal wieder ein kleines Video von den Schluckspechten. Wir nehmen euch mit und zeigen was wir aktuell gerade so treiben und vor allem auch was noch geplant ist. Mit einem Klick aufs Bild geht es los!

As a little pre-Christmas present, there is finally a little video of the Schluckspecht-Team. We’ll take you with us and show you what we’re currently up to and, above all, what’s still planned. Click on the picture to get started! (sorry, only in german language)

Der Bremswagen erklärt

The Sledge explained (english below)

Floating Finish, die deutsche Tractorpulling Webshow startet mit einem Hammer Werkstattvideo in die Wintersaison! Ziehts euch rein wenn ihr schon immer mal wissen wolltet wie ein Bremswagen funktioniert!

Floating Finish, the German tractor pulling web show starts the winter season with an awesome workshop video (sorry, only in german language)! Take a look if you’ve always wanted to know how a pulling sledge works!

Das wärs gewesen…..

That would have been it…(english below)

Sodale, mit Schlechtenwegen ist die letzte Veranstaltung der Saison auch vorbei. Es geht in die Winterpause. Naja, Pause kann man eigentlich nicht dazu sagen bei dem was wir alles vorhaben. Aber dazu später mehr. Bevor wir darüber quatschen was alles in Schlechtenwegen passiert ist, hier vorab schon mal ein paar bewegte Bilder.

The last event of the season is also over with Schlechtenwegen. It’s going into the winter break. Well, you can’t really call it a break considering what we’re planning. But more on that later. Before we talk about what happened in Schlechtenwegen, here are a few moving pictures.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Stephan Görtz von Pullingpics für das Video! Mit einem Klick aufs Bild geht es los.

At this point a big thank you to Stephan Görtz from Pullingpics for the video! Click on the picture to get started.

Aber bevor es überhaupt losgehen konnte, hat der Minisattel nach ein paar gefahrenen Kilometern mal wieder Probleme gemacht. Die Rücklaufleitung der Einspritzdüsen war undicht. Zu allem Überfluss hat es bei der Reparatur auch noch angefangen zu Regnen…einfach geil.

But before we could even get started, the mini saddle caused problems again after driving a few kilometers. The return line of the injectors was leaking. To make matters worse, it started raining during the repair…just awesome.

Nach einer nervenaufreibenden Strecke durch die Kasseler Berge (Negativrekord bei der Geschwindigkeit: 38km/h….auf der Autobahn 😉 ) sind wir dann doch heile angekommen und konnten den Tag bei ein paar Getränken erfrischender Natur ausklingen lassen.

After a nerve-wracking route through the Kassel mountains (negative speed record: 38km/h… on the highway 😉 ), we arrived safely and were able to end the day with a few refreshing drinks.

Am Samstag ging es für uns dann mit dem kleinen Trecker an den Haken. Pilotiert nicht etwa von einem halbnackten Simon, sondern wie schon in Sonsbeck von Andreas Rötter. Um es kurz zu machen: Der Trecker wollte nicht. Trotz insgesamt 4 Versuchen war der Motor nicht zur Mitarbeit zu überreden. Beim hochdrehen ging er einfach immer wieder aus. Ich tippe einfach mal auf einen total kacke zu findenden Fehler in der Elektrik…..*grml* Naja, so ist halt Pulling 😉

On Saturday we hooked up with the little tractor. Piloted not by a half-naked Simon, but like in Sonsbeck by Andreas Rötter. To cut a long story short: The tractor didn’t want to work. Despite a total of 4 attempts, the engine could not be persuaded to cooperate. When turned it up it just kept shutting off. I’m just guessing it’s a totally stupid fault to find in the electrical system…..*grml* Well, that’s just pulling 😉

Mit dem großen Trecker haben wir dann am Samstag Nachmittag noch einen schönen Showlauf gefahren. Nur leider hat sich dabei die Hoffnung in die neuen Reifen zerschlagen: Der Trecker vibriert immer noch wie irre.

We then did a nice show run with the big tractor on Saturday afternoon. Unfortunately, the hope in the new tires was dashed: the tractor still vibrates like crazy.

Am Sonntagmorgen beim Routinecheck dann der Schock. Der Krümmer zum Turbo ist einfach ab vibriert. Also nicht nur ein Riss, sondern ab! Was dann passiert ist funktioniert wohl nur im Pulling so. Das Team von Schlechtenwegen hat alle Hebel in Bewegung gesetzt, uns mit dem Serviceschlepper ins Dorf gezogen wo wir den Krümmer Schweißen konnten. Irre. Ein riesen Dankeschön an das ganze Team und an die Firma Boss Vakuum die das möglich gemacht haben!

Then on Sunday morning during the routine check the shock came. The manifold to the turbo simply vibrated off. So not just a crack, but off! What happened next probably only works in pulling. The Schlechtenwegen team pulled out all the stops and towed us into the village with the service tractor where we were able to weld the manifold. Crazy. A huge thank you to the whole team and to the Boss Vacuum company who made this possible!

Das habe ich nicht unbedingt schön geschweißt…aber es sollte ja auch nur halten 😉 😉 Wir sind dann direkt ohne Umwege über die Waage in den Vorbereitungsraum gezogen worden. Die Limited Modifieds waren die zweite Klasse des Tages….und die erste lief schon 😉

I didn’t necessarily weld it nicely… but it was just supposed to hold 😉 😉 We were then pulled straight into the preparation room. The Limited Modifieds were the second class of the day….and the first was already running 😉

Was Simon bis zum Vorabend noch nicht wusste: Er sollte den großen Trecker fahren 😉

What Simon didn’t know until the evening before: He was supposed to drive the big tractor 😉

Was dann passierte hätten wir uns nicht dramatischer vorstellen können. Die deutsche Meisterschaft in der 3,5t Limited Modified-Klasse wird nämlich nicht nach Punkten gefahren, sondern man muss sich für den Endlauf qualifizieren.
Etwas kompliziert, aber nur soviel: Wir waren nicht qualifiziert.

Gegen die 800kg schwereren Konkurrenten hätten wir eh keine Chance gehabt…..so dachten wir. Der erste Versuch im Vorlauf mit mickrigen 65m sollte uns in unserer Meinung bestätigen.
Doch das Ablassen von ganzen 0,05 Bar Luftdruck aus den Reifen änderte alles! Die ersten 20m hatten wir überhaupt keinen Grip doch dann hüpfte der Trecker einmal, die Nase ging nach oben und die Reifen begannen zu arbeiten….und wie. Ein satter Full Pull!

Übrigens der Einzige in der Klasse und damit schon der sichere Tagessieg. Hätte uns das jemand vorher gesagt, wir hätten ihn für bekloppt erklärt.

Somit hatten wir nicht nur einen richtig guten Saisonabschluss, sondern wären um ein Haar sogar deutscher Meister geworden 😉 😉 Nächstes Jahr qualifizieren wir uns dann besser mal für den Endlauf 😉

We couldn’t have imagined what happened next. The German championship in the 3.5t Limited Modified class is not based on points, but you have to qualify for the final.
A bit complicated, but just this: We weren’t qualified.

We wouldn’t have had a chance against the 800kg heavier competitors anyway… or so we thought. The first attempt in the preliminary run with a measly 65m should confirm our opinion.
But releasing just 0.05 bar of air pressure from the tires changed everything! For the first 20m we had no grip at all but then the tractor jumped once, the nose went up and the tires started to work… and how. A whopping full pull!

By the way, he was the only one in the class and therefore a sure win of the day. If someone had told us that beforehand, we would have called them crazy.

So we not only had a really good end to the season, but we almost even became German champions 😉 😉 Next year we’d better qualify for the finals 😉

Das bringt uns dann auch zu einem ersten Ausblick was jetzt alles so ansteht. Im Grunde sind beide Trecker ja heile geblieben.
Für den kleinen liebäugel ich mit einem Umbau auf die EMU Black Motorsteuerung inklusive komplett neuem Kabelbaum.
Beim großen werden einige kleine Baustellen erledigt werden müssen. Zugöse vorne hoch, neue Zahnmuffen, Krümmer richtig schweißen etc.
Die größte Baustelle wird wohl der Ventiltrieb werden. Nach Rücksprache mit Henrik Larsen vom Truckpowerteam liegt mein nächster Verdacht für die Vibrationen in den viel zu schwachen Ventilfedern.
Eventuell bekommt der Motor in dem Atemzug auch direkt die neuen Kolben. Einfach um diese zu testen.
Und über allem steht ja noch der Aufbau eines „Alles-was-geht-Transmash“ für das ehemalige Le Coiffeur Chassis. Langeweile wird sicher nicht aufkommen.
In dem Sinne: Bleibt dran!

That brings us to a first look at what’s coming up now. Basically both tractors remained intact.
For the little one, I’m thinking about a conversion to the EMU Black engine control including a completely new wiring harness.
With the big one, some small construction sites will have to be taken care of. Raise the towing eye at the front, new toothed sleeves, properly weld the manifold, etc.
The biggest construction site will probably be the valve train. After consulting with Henrik Larsen from the Truckpower team, my next suspicion for the vibrations lies in the valve springs, which are far too weak.
The engine may also get the new pistons in the same breath. Just to test them.
And above all there is the construction of an “all-in-transmash” for the former Le Coiffeur chassis. You definitely won’t get bored.
In that sense: stay tuned!

Sonsbeck 23, der Kleine hat gewonnen!

Sonsbeck 23, the little one won! (english below)

Moin, Freunde des Pullingsports! Was war das ein geiles und erfolgreiches Wochenende.

Aber fangen wir langsam an. Samstag morgen sind wir in aller Herrgottsfrühe losgefahren und hatten direkt Glück das wir noch aufs Gelände gekommen sind. Es hatte wenige Stunden zuvor ziemlich unerwartet und extrem heftig geregnet.

Aus diesem Grund hat die Veranstaltung auch zwei Stunden später begonnen als geplant. In diesen zwei Stunden haben die Sonsbecker Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt um Fahrerlager, Wege und Bahn in einen brauchbaren Zustand zu überführen. Und wie das geklappt hat! An dieser Stelle ein riesen Lob an das gesamte Trecker Treck Sonsbeck Team, irre wie Ihr das hin bekommen habt!

Immerhin konnten wir so in Ruhe ausladen und uns fürs Gardenpulling vorbereiten. Da Alex krankheitsbedingt ausgefallen war und sowohl Simon als auch ich zu viel auf die Waage bringen, hatten wir Thorsten Schlarbaum gefragt ob er den kleinen Schluckspecht fahren möchte. Er hat uns in unserer Anfangszeit so viele wertvolle Tipps gegeben und geholfen wo er konnte…. Da er aber aber mit seinem Red Raptor ebenfalls am Start war, durfte Andreas Rötter ans Steuer. Reichlich Erfahrung mit wilden Turbotraktoren kann er ebenfalls aufweisen 😉

Und so passierte dann das was ich selbst nicht für möglich gehalten hatte: Nach einem fulminanten Full Pull im Vorlauf haben wir tatsächlich das Stechen vor Insanity für uns entscheiden können! Der Oberknaller!

Unser großer Dank an dieser Stelle geht an Dennis Dülger und Phillip Schilling vom Insanity die uns vor dem Finale noch schnell eine Ersatzzündspule geliehen haben. Sehr geile Aktion!

Doch dann brach ein wenig Hektik aus. Eigentlich sollten zwischen dem Gardenpulling und der Limited Modified noch eine größere Bauernklasse gefahren werden. Die wurde aufgrund des verzögerten Veranstaltungsbeginns aber auf den nächsten Tag verschoben.

So hieß es noch vor der Siegerehrung zum großen Trecker sprinten, Tanken, technische Abnahme und ab zur Waage. Die Klasse lief schon als wir in den Vorbereitungsraum gezogen wurden. Trotz der Hektik konnten wir einen souveränen Full Pull im Vorlauf fahren. Aber was anderes hätte der eigens angereiste Fanclub in Form meiner Familie auch nicht durchgehen lassen 😉 😉

Hello, friends of pulling sports! What a great and successful weekend that was.

But let’s start slowly. Saturday morning we drove off at the crack of dawn and were lucky that we were able to get onto the site. It had rained quite unexpectedly and extremely heavily a few hours earlier.

For this reason, the event started two hours later than planned. In these two hours, the people from Sonsbeck moved heaven and earth to get the paddock, paths and track in a usable condition. And how that worked! At this point, a huge compliment to the entire Trecker Treck Sonsbeck team, crazy how you managed it!

At least we could unload in peace and prepare for the garden pulling. Since Alex was absent due to illness and both Simon and I weigh too much, we asked Thorsten Schlarbaum if he would like to drive the little Schluckspecht. In our early days he gave us so many valuable tips and helped where he could… But since he was also at the start with his Red Raptor, Andreas Roetter was allowed to drive. He also has a lot of experience with wild turbo tractors 😉

And so what I hadn’t thought possible happened: After a brilliant full pull in the pre-run, we actually won the jump-off before Insanity! The Big Bang! Our big thanks go to Dennis Dülger and Phillip Schilling from Insanity, who quickly lent us a replacement ignition coil before the finale. Very cool action!

But then a little hectic broke out. Actually, a larger farmer class should be driven between the Gardenpulling and the Limited Modified. However, due to the delayed start of the event, it was postponed to the next day.

So before the award ceremony it was time to sprint to the big tractor, refuel, tech and safety check and off to the scales. The class was already running when we were pulled into the prep room. Despite the hustle and bustle, we were able to do a sovereign full pull in the lead. But the fan club that came here especially in the form of my family wouldn’t have let anything else get through 😉 😉

Das Finale konnten wir dann mit einem super zweiten Platz beenden. An dieser Stelle ein großen Glückwunsch an den noch recht neuen Blackout und sein Fahrer/Team. Da habt ihr ein mächtiges Dieselschwein auf die Bahn gestellt 😉

Mit einigen Getränken erfrischender Natur und einem sehr coolen Pullingprogramm konnten wir den sehr erfolgreichen Tag ausklingen lassen.

Am nächsten Tag stand für uns noch die Light Modified (2,5t Freie Klasse) auf dem Programm. Nach Auswertung der Daten vom Samstag haben wir gar nicht viel verändert. Da die Klasse ohne Restriktoren gefahren wird, sollte sich von selbst ein deutlich höherer Ladedruck einstellen.

So war es dann auch, nur zum einen wollte sich mit etwas über 60m keine passable Weite einstellen, zum anderen musste ich ernüchtert feststellen, dass das Vibrieren und Schütteln fast noch heftiger geworden ist.

Trotz eines abgeflogenen Ladeluftschlauches und eines verbogenen Amaturenbrettes sind wir in den zweiten Lauf gegangen. Das Resultat war ziemlich genau das gleiche.

Aber genug gesabbelt. Mr. Jo hat uns netterweise einen ausführlichen Zusammenschnitt unserer Läufe hochgeladen. Vielen Dank! Start mit einem Klick aufs Bild.

We were then able to end the final with a super second place. At this point a big congratulations to the still quite new Blackout and his driver/team. You put a mighty diesel pig on the track 😉

We were able to end the very successful day with a few refreshing drinks and a very cool pulling program.

The next day, the Light Modified was still on the program for us. After evaluating the data from Saturday, we didn’t change much at all. Since the class is driven without restrictors, a significantly higher boost pressure should occur by itself.

That’s how it was then, only on the one hand there was no acceptable distance with a little over 60m, on the other hand I had to realize to my disillusionment that the vibration and shaking had become almost even more violent.

Despite a blown charge air hose and a bent dashboard, we went into the second run. The result was pretty much the same.

But enough babble. Mr. Jo has kindly uploaded a detailed summary of our runs for us. Thank you! Start with a click on the picture.

Jetzt noch ein paar Worte aus technischer Sicht. Die Umbaumaßnahmen am kleinen Schluckspecht haben sich als voller Erfolg herausgestellt. Mit 6 Bar Spritdruck hat sich die Düsenauslastung von 100% bei 3 Bar auf 75% und damit einen gesunden Bereich verringert.

Auch die neue Stromversorgung lieferte Strom ohne einen nennenswerten Spannungsabfall. Und wie Sie gesehen haben, haben Sie nichts gesehen.

Die neue, abermals vergrößerte Kurbelgehäuseentlüftung mit Auffangtank scheint super zu funktionieren. Allerdings ist der Schlauch den wohl doch recht heißen Blowby-Gasen nicht gewachsen und geschmolzen. 😉 Da müssen wir noch mal ran.

Die Achse hat einen super Job gemacht. Der Trecker lief schön geradeaus und verdächtige Geräusche sind auch nicht auszumachen.

Etwas Sorge bereitet mir aktuell die Zündanlage. Im Finale ist genau wie im Vorlauf ein Zylinder ausgestiegen. Vorlauf Zylinder 3, Finale Zylinder 4. Ich fürchte fasst das die Zündspulen unseren Wahnsinn nicht mitmachen wollen 😉

Now a few words from a technical point of view. The conversion measures on the small Schluckspecht have turned out to be a complete success. With 6 bar fuel pressure, the nozzle utilization has reduced from 100% at 3 bar to 75% and is therefore a healthy range.

The new power supply also delivered electricity without a significant drop in voltage.

And as you saw, you saw nothing. The new, again enlarged crankcase ventilation with catch tank seems to work great. However, the hose is not up to the probably quite hot blow-by gases and melted. 😉 We have to go there again.

The axis did a great job. The tractor ran nice and straight and no suspicious noises can be made out.

The ignition system is causing me a bit of concern. In the final, just like in the pre runs, a cylinder dropped out. Pre run cylinder 3, final cylinder 4. I’m afraid that the ignition coils don’t want to join our madness 😉

Beim großen Schluckspecht haben wir uns (wieder mal) den Reverser zerschossen. Der Gang geht weder rein, noch raus. Und das wir das Vibrieren nicht weg bekommen geht mir langsam auch ein wenig auf den Zünder. Wir ziehen jetzt die Reißleine bevor wir uns noch mehr am Trecker kaputt machen. Die Puller 2000 kommen drauf. Ja, genau die, die ich eigentlich gar nicht mehr anpacken wollte. Damit müssen wir in der Light modified außerhalb der Wertung fahren, für die Limited Modified passt es vom Gewicht. Es bleibt spannend. In dem Sinne: Bleibt dran!

We shot our reverser (once again) at the big Schluckspecht. The gear doesn’t go in or out. And that we can’t get rid of the vibration is slowly getting on my nerves. We’re going to pull the rip cord now before we damage the tractor even more. The Puller 2000 come on it. Yes, exactly the ones I really didn’t want to tackle anymore. So we have to drive outside of the ranking in the Light Modified, for the Limited Modified it fits in terms of weight. It remains exciting. In other words: stay tuned!

Haßmoor…Live auf YouTube

Haßmoor..Live on YouTube (english below)

Leider können wir in Haßmoor, dem Superpull des Nordens, nicht an den Start gehen……Aaaaaber… Ihr könnt das Event auch ohne uns am Pfingstmontag Live auf YouTube verfolgen! Sascha Mecking und seine Crew streamen das die Veranstaltung kostenlos!!! Inklusive Moderation und allem Zipp und Zapp.

Unfortunately we can’t start in Haßmoor, the superpull of the north……But… you could also follow the event live on YouTube without us this Monday! Sascha Mecking and his crew will stream the pull for free!!! Including moderation and so on….

Mit einem Klick aufs Bild geht´s los wenn´s los geht. 😉

With a click on the picture it starts when it starts. 😉

Seite 1 von 6

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén