Tankstelle

Filling station (english below)

Genau das kommt dabei raus wenn Alex (krankheitsbedingt) viel Zeit hat:

Eine Schnapsfüllstation 😉 😉 Total geiles Teil! Man stellt sein Glas drauf und der Lümmel macht es voll!

That’s exactly what happens when Alex has a lot of time (due to illness):

A booze filling station 😉 😉 Totally awesome piece! You put your glass on it and the lout fills it up!

Und auch optisch total geil geworden! Ich glaube mit dem Teil bekommen wir noch viel Spaß!

And visually it turned out totally awesome too! I think we’ll have a lot of fun with this part!

Aber immer wenn was total geil ist, muss Stefan dran rum fummeln….

But whenever something is really cool, Stefan has to fiddle with it…

Irgendwo scheinen wir ein Problem mit dem Spannungsregler zu haben.

We seem to have a problem with the voltage regulator somewhere.

Das Spannungssignal sollte eigentlich kein Signal sein. Aber das sollten wir schon hin bekommen. Fun Fact: Die Maschine arbeitet aber trotzdem einwandfrei 😉

The voltage signal shouldn’t actually be a signal. But we should manage that. Fun fact: The machine still works perfectly 😉

Aber auch Stahl haben wir zu bieten.

But we also have steel to offer.

Das wird mal die Kupplungswelle auf der die Scheiben laufen. Die geht mit einigem Aufmaß erstmal zum Vergüten….

This will be the clutch shaft on which the discs run. With some additional material on it, it will first go to heat treatment….

…genau wie die Ausgangswelle.

…just like the output shaft.

Jetzt kommt mal wieder die Story: Maximal viel Brimborium für ein total simples Teil. 😉

Now comes the story again: A lot of fuss for a totally simple part. 😉

So entsteht aus einem großen Stück Verütungstahl….

This is how a large piece of tempered steel is turned into…

….nicht mehr und nicht weniger….

….no more and no less….

…einer Unterlegscheibe. 😉

…a washer. 😉

Auf der Fräse liegt derweil wieder ein Graugussklotz….

Meanwhile there is another gray cast iron block on the milling machine….

…und auch ein bisschen Werkzeugstahl ist dabei. Wofür das ganze wieder mal gut sein soll? Dazu in künftigen Beiträgen mehr 😉

…and there’s also a bit of tool steel included. What is the whole thing supposed to be good for? More on that in future posts 😉

Derweil schraubt Simon den kleinen Trecker schon wieder zusammen…

Meanwhile, Simon is screwing the little tractor back together again…

Wir haben nicht mal Ende November und sind mit dem kleinen Trecker schon wieder bereit für die neue Saison? Kneif mich mal einer…das macht mir Angst 😉

It’s not even the end of November and are we already ready for the new season with the little tractor? Pinch me…that scares me 😉

Neeiiiiiinnnn….wir erwarten kein neues Hochwasser. Vielmehr wird die Rahmenoberkante genau in Waage gesetzt um einige Vermessungen und Anpassungen vornehmen zu können.

Nooooooo…we don’t expect any new floods. Rather, the top edge of the frame is precisely leveled so that some measurements and adjustments can be made.

Unter anderem weil hier noch was fehlt. Aber nicht nur hier…ein bisschen mysteriös soll es ja noch bleiben 😉

Among other things, because something is still missing here. But not just here… it should still remain a bit mysterious 😉

Zum Ausstieg aus dem Beitrag hier noch mal ein großer Klotz 7075….

To end the post, here’s another big block 7075….

….der sich langsam aber sicher in einen kleineren Klotz verwandelt.

In diesem Sinne würde ich sagen: Wir haben noch einige Arbeit vor uns, bleibt dran!

….which is slowly but surely turning into a smaller block.

With that in mind, I would say: We still have some work to do, stay tuned!

Erste Anprobe…..

First fitting…. (english below)

Zum ersten mal hat ein richtiger Motor auf dem ehemaligen Le Coiffeur Platz genommen. *duckundweg* 😉 Ich finde er macht sich richtig gut. Bevor es aber soweit war, musste noch einige Arbeit erledigt werden.

For the first time, a real engine has taken place on the former Le Coiffeur. *duckandaway* 😉 I think it’s doing really well. But before that happened, some work still had to be done.

Fangen wir mal mit einer Platte aus allerfeinstem 7075 T651 an…..

Let’s start with a plate made of the finest 7075 T651…

….die direkt mit ein „paar“ Löchern unterschiedlicher Größe versehen wurde.

….which was directly provided with a „few“ holes of different sizes.

Sogleich folgte ein etwas massiverer Aluklotz.

A somewhat more massive aluminum block immediately followed.

Da sich so ein Klotz mit unseren mitteln extrem schlecht spannen lässt, musste einfach etwas kreativer vorgegangen werden. Die Naht folgt dem Motto: Gott gebe das es klebe 😉

Since such a block is extremely difficult to clamp with our resources, we simply had to be a little more creative. The weld follows the motto: God grant that it sticks 😉 (rhyme only works in German, sorry)

Bevor jetzt das Geschrei wieder groß wird: Die Wärmeeinflusszone wird später komplett weg gespant und liegt damit nicht mehr im fertigen Teil.

Before the shouting gets louder again: The heat-affected zone will later be completely machined away and will therefore no longer be in the finished part.

Naja, manchmal wird es halt ein wenig knapp 😉 😉

Well, sometimes it gets a little tight 😉 😉

Seite 1 fertig.

Side 1 is done.

Da ist auch unsere Platte vom Anfang wieder…..

There’s our plate from the beginning again…

…mit der dann direkt die Aufspannung für Seite 2 gemacht wird.

…which is then used to clamp for machining side 2.

Damit ist das Teil direkt rückenschonender geworden. Notiz an mich: Die Fräse müsste mal wieder leer geschüppt werden 😉

This makes the part easier on the back. Note to myself: The milling machine needs to be emptied again 😉

Scheint so als würde alles passen.

Seems like everything fits.

Passschraube mit 13mm Schaft. Natürlich in Festigkeit 10.9 wie es das Reglement möchte. 13mm Schaft ist super, der lässt sich prima auf die 12,7mm (halb Zoll) der Glocke runter drehen 😉

Fitting screw with 13mm shaft. Of course in strength 10.9 as the rulebook wants. 13mm shaft is great, it can be easily turned down to the 12.7mm (half inch) of the bellhousing 😉

Passt…..ist ja auch ne Passschraube 😉 😉

Fits…it’s also a fitting screw 😉 😉

Auch die anderen Gewinde passen. Cool. Gute Vorarbeit lohnt sich meistens. Auch hier an alle Klugscheißer: Ja, es müssen später Sechskantschrauben verwendet werden.

The other threads also fit. Cool. Good preparatory work is usually worth it. Here too, to all smart-asses: Yes, hexagon screws have to be used later.

Damit ändert sich die quadratische Platte auf der Fräse…

This changes the square plate on the milling machine…

…in eine runde Platte. 😉

…into a round plate. 😉

Erst Passprobe am Motor.

First fit test on the engine.

Wenn ein Werkzeugmechaniker auf einen russischen Motor trifft…. Einfach zu genau alles. 😉

When a tool mechanic meets a Russian engine… Everything is just too accurate. 😉

Mit etwas Nacharbeit passt es dann.

With a little rework it will fit.

Zeit den Motor zusammen zu stecken. Wenn auch noch ohne Innereien.

Time to put the engine together. Even if it still has no innards.

Einfach weil es so schön ist: Mit Trichter 😉

Just because it´s so beautiful: With funnel 😉

Damit kann der Motor dann auch Platz nehmen…..

This means the engine can then take place…

Auch wenn die Hebezeuge nicht so ganz BG-konform sind 😉

Even if the lifting equipment doesn’t fully comply with factory regulations 😉

Nachem etwas Metall am Chassis weg geschnitten war konnte der Motor auch so weit nach vorne geschoben werden wie ich ihn gerne hätte.

After some metal was cut away from the chassis, the engine could be pushed as far forward as I would like.

Durch die fehlende Kurbelwelle konnte man direkt auf den Antriebsstrang fluchten. 😉

The lack of a crankshaft meant that it was possible to align directly with the drive train. 😉

Einfach geil!

Just crazy cool!

Die fetten Gebläse machen es noch cooler! Es wird Zeit die Abgaskrümmer zu konstruieren… vermutlich wird das wieder mega eng….

The fat fans make it even cooler! It’s time to design the exhaust manifold… it’ll probably be super tight again….

So motiviert kann man sich direkt mal zwei Stahlscheiben voran holen.

With this motivation you can immediately get two steel discs ahead.

Mein Geheimtipp für einen Vergütungsstahl wenn nachträglich nitriert werden soll. Eigentlich ein ganz verbreiteter Warmarbeitsstahl, durch seine Anlassbeständigkeit kann man ihn bis über 50HRC härten ohne das er beim anschließenden Nitrieren die Härte verliert. Die üblichen Vergütungsstähle werden dabei sofort wieder weich ( ca. 30 HRC)

My insider tip for a tempered steel if you want to nitride it later. Actually a very common hot work steel, thanks to its tempering resistance it can be hardened to over 50HRC without losing its hardness during subsequent nitriding. The usual tempered steels immediately become soft again (approx. 30 HRC)

Ja, der Fräser war stumpf. Zum raus schruppen reicht es aber noch 😉

Yes, the cutter was dull. But it’s still enough to rough it out 😉

Erstmal fertig… Jetzt gehen die Teile zum Vergüten bevor sie zu Ende bearbeitet werden. Ich denke so um die 1400 N/mm² (ca. 40HRC) sind ein guter Kompromiss zwischen Härte und Zähigkeit. Achja, das sind Planetenträger für die Übersetzung ins Schnelle 😉

Finished first… Now the parts go to tempering before they are finished. I think around 1400 N/mm² (approx. 40HRC) is a good compromise between hardness and toughness. Oh yes, these are planetary carriers for speeding up the driveshaft speed 😉

Positiver Nebeneffekt vom dem Stahl: Die Späne haben einfach eine brutal geile Farbe!

A positive side effect of the steel: The chips simply have a brutally cool color!

Derweil baut sich Simon ein Dach wenn er mal wieder auf der Ladefläche zelten möchte 😉 😉

In the meantime, Simon is building himself a roof if he wants to camp on the loading area again 😉 😉

Mit diesen beiden letzten coolen Bildern verlassen wir den Beitrag dann auch. Cool deswegen weil die Kupplungabnahme schon durch ist. Thorsten hat uns was anderes cooles, ziemlich 12-zylindriges vorbei gebracht und dann auch gleich die Abnahme gemacht. Vielen Dank! Damit könnend die beiden Trecker auch schon wieder zusammen gebaut werden und wir können uns voll auf den neuen konzentrieren! Geil! In diesem Sinne: Bleibt dran!

We’ll leave the post with these last two cool pictures. Cool because the clutch inspection is already done. Thorsten brought us something else cool, pretty 12-cylindric, and then did the inspection of the clutches. Thank you! This means that the two tractors can be put back together again and we can concentrate fully on the new one! Cool! With this in mind: Stay tuned!

Gussformen und anderer Wahnsinn

Molds and other madness (english below)

Simon ist aktuell nicht zu bremsen, so musst auch die Kurbelwelle vom grünen Bulgaren dran glauben. Wir denken das es sinnvoll ist wenn wir sofort eine Ersatzkurbelwelle vorbereiten.

Simon can’t be stopped at the moment, so the green Bulgarian’s crankshaft has to believe in it too. We think it makes sense if we prepare a replacement crankshaft immediately.

Die Schwingungsdämpfer müssen ab. Die brauchen wir nicht 😉

The vibration dampers must be removed. We don’t need them 😉

Also schnell den Einhandwinkelschleifer (ist sogar ne Flex 😉 😉 ) ansetzen…..

So quickly put on the one-handed angle grinder (it’s even a Flex 😉 😉 )…

….und schon bluten die Finger 😉 Die Gewichte haben dann aber doch verloren und weilen nun im Schrottcontainer.

….and your fingers are bleeding 😉 But then the weights lost and are now in the scrap container.

Der Motorblock ist schon wieder so weit zusammen das er bald das erste mal auf dem Chassis Platz nehmen kann. Erstmal nur um zu sehen wie alles passt.

The engine block is already together enough that it will soon be able to sit on the chassis for the first time. First just to see how everything fits.

Was Simon so alles findet…*rofl*

What Simon finds…*rofl*

Motiviert durch den Schlüsselanhänger war der Kopf ruckzuck demontiert. Nur ein Arschlochventil hat sich dem ganzen verweigert.

Motivated by the key ring, the head was dismantled in no time. Only one asshole valve refused to play the game.

Die Gelegenheit für Stefan das Ventilschraubwerkzeug aus vernünftigem Vergütungsstahl neu zu bauen 😉

The opportunity for Stefan to rebuild the valve screwing tool from good tempered steel 😉

Fertig soweit. Scheint so als müsste ich mit der Flowbench Gas geben 😉

Done so far. Seems like I have to speed up with the Flowbench 😉

Themenwechsel. Was macht man wenn man übermütig wird? Richtig Edelstahl zerspanen. In diesem Fall austenitischen 1.4301….cool.

Change of topic. What do you do when you get cocky? Correctly cut stainless steel. In this case austenitic 1.4301…cool.

Naja, langsam und mit viel Kühlung geht auch das…..

Well, it works slowly and with a lot of cooling…

Schnell noch eine Vorrichtung gebastelt um die Nut stechen zu können…..

I quickly made a device to be able to cut the groove…

…und dann sind die Aufnahmen für die Einspritzventile auch schon fertig.

…and then the mounts for the injection valves are already ready.

Da mir irgendwie nicht so ganz wohl dabei ist ein 1,2m langes Edelstahlrohr starr an einen 1,2m langen Aluminiumzylinderkopf zu schrauben, müssen Kompensatoren her. Diese Edelstahlteile sind irgendwo aus dem Solarthermie-Bereich. Keine Ahnung… sehen gut aus.

Since I somehow don’t feel comfortable screwing a 1.2m long stainless steel tube rigidly onto a 1.2m long aluminum cylinder head, compensators are needed. These stainless steel parts are somewhere from the solar thermal sector. I don’t know… they look good.

Mit etwas Mut an der Drehbank (die lassen sich nicht soooo gut spannen 😉 ) wurden dann aus den Gewindestücken….

With a little courage on the lathe (they can’t be clamped very well 😉 ) the threaded pieces were then…

…Teile zum Einschweißen.

…parts to be welded in.

Wechseln wir den Werkstoff. Aluminium ist angesagt!

Let’s change the material. Aluminum is the topic!

Aus den Reststücken kann man noch prima die Muttern für die Zündkerzenschächte machen.

You can easily make the nuts for the spark plug tubes from the leftover pieces.

Damit haben wir die Baustelle auch abgearbeitet. Die Teile sind einbaufertig!

We have also completed the construction site. The parts are ready to install!

Selber Werkstoff, anderes Teil.

Same material, different part.

Die HANA Ventile sind zwar aus der Schachtel heraus schon ziemlich cool, nur etwas umarbeiten muss man sie doch.

The HANA valves are pretty cool right out of the box, but you just have to rework them a bit.

So kann man vorne schön die Bördelung abdrehen, gleichzeitig ist das der Klotz indem das Teil später wieder zu geschweißt wird. einfach um die Wärme aufzunehmen.

This way you can easily turn off the flange at the front, but at the same time it is the block in which the part will be welded later. just to absorb the heat.

Wieder das selbe Material, wieder ein anderes Teil. Hier seht Ihr eine handelsübliche DASH Verschraubung. Da ich mir in den Kopf gesetzt habe das im neuen Trecker das Methanol nur mit Edelstahl oder aber Teflon in Kontakt kommen soll…..passt Aluminium hier nicht so gut ins Konzept. Die Idee ist einfach das Innenteil aus Edelstahl neu zu fertigen. Dazu muss aber die blaue Überwurfmutter ab. Eigentlich sollte das einfach gehen indem man den Draht-Sprengring durch das Loch schiebt und somit weitet….

Again the same material, again a different part. Here you can see a commercially available DASH screw connection. Since I had it in my head that the methanol should only come into contact with stainless steel or Teflon in the new tractor… aluminum doesn’t fit in well with the concept here. The idea is simply to remake the inner part out of stainless steel. To do this, the blue union nut must be removed. Actually, this should be easy to do by pushing the wire snap ring through the hole and thus widening it…

…eigentlich. Das ganze endete dann in einer Orgie aus fürchterlich viel Kraft an deren Ende alles kaputt war 😉 😉

…actually. The whole thing ended in an orgy of a terrible amount of power, at the end of which everything was destroyed 😉 😉

Eine andere Lösung musste her. Da das Innenteil eh ersetzt werden soll, kann man es auch direkt zerspanen…

Another solution had to be found. Since the inner part needs to be replaced anyway, you can also machine it directly…

Das ist schon besser, so bleibt wenigstens alles andere Heile. Nun ab an den Rechner und das Innenteil ins CAD bringen.

That’s better, at least everything else stays okay. Now go to the computer and bring the inner part into CAD.

Anderes Material und anderes Teil. Grauguss liegt auf der Fräse.

Different material and different part. Gray cast iron lies on the milling machine.

Nach einigen sinnreichen Bearbeitungsschritten….

After a few sensible cutting steps…

…ist die erste Formhälfte für den Frontdeckel fertig. Merke: Nur echt mit Specht 😉

…the first half of the mold for the front cover is finished. Note: Only real with woodpecker 😉

Auf der anderen Maschine entsteht parallel die Gussform für den Ansaugtrichter.

The mold for the intake funnel is created in parallel on the other machine.

Ist die Form nicht schön geworden? 😉

Isn’t the mold beautiful? 😉

Schon wieder anderes Material: Lack 😉 Simon und Kim haben den Minisattel schön gemacht. Saubere Arbeit!

Another material again: Paint 😉 Simon and Kim made the mini saddle beautiful. Good work!

Auch an neue Befestigungen für die Auffahrkeile und die Planen haben die beiden gedacht. Cool!

The two also thought of new fastenings for the drive-on wedges and the tarpaulins. Cool!

Um den Beitrag langsam zu verlassen: Simon hat seine Helmsammlung wieder mal erweitert und direkt in Teamfarben umgestaltet!
In diesem Sinne würde ich sagen: Bleibt dran!

To leave the post slowly: Simon has once again expanded his helmet collection and redesigned it directly in team colors!
With that in mind, I would say: Stay tuned!

Der Bremswagen erklärt

The Sledge explained (english below)

Floating Finish, die deutsche Tractorpulling Webshow startet mit einem Hammer Werkstattvideo in die Wintersaison! Ziehts euch rein wenn ihr schon immer mal wissen wolltet wie ein Bremswagen funktioniert!

Floating Finish, the German tractor pulling web show starts the winter season with an awesome workshop video (sorry, only in german language)! Take a look if you’ve always wanted to know how a pulling sledge works!

CAD und in echt

CAD and in real (english below)

Im Moment passieren viele nicht so wahnsinnig spannende Dinge…zumindest für Außenstehende. Da möchte ich euch doch mal einen kleinen Einblick geben was nach hunderten Stunden CAD Arbeit so alles entstanden ist…also zumindest einen kleinen Teil.

A lot of not-so-exciting things are happening at the moment…at least to outsiders. I would like to give you a little insight into what was created after hundreds of hours of CAD work… at least a small part.

So wird die neue Ansaugbrücke aussehen.

This is what the new intake manifold will look like.

Weg von den Rohren, Silikonschläuchen und anderem nervigen Zeugs, hin zu einem großen Volumen aus dem die wunderschön geformten Trichter die Luft in die Zylinder saugen können.

Away from the pipes, silicone hoses and other annoying stuff, towards a large volume from which the beautifully shaped funnels can suck the air into the cylinders.

Der Adapter für die Kupplungsglocke ist auch fertig programmiert.

The adapter for the clutch bell is also fully programmed.

Ein kleiner technischer Leckerbissen ist die Übersetzung ins Schnelle. Nach der Kupplung wollen wir mit einem Planetengetriebe 3,1-fach schneller werden. Basis hierfür ist der Außenplanet aus den Magirus-Deutz Achsen. Das sollte eigentlich unkaputtbar werden 😉

A little technical delicacy is the gearbox into fast. After the clutch, we want to go 3.1 times faster with a planetary gear. The basis for this is the outer planet from the Magirus-Deutz axes. This should actually be unbreakable 😉

Aber auch weniger spektakuläre Dinge müssen gemacht werden. In diesem Fall die Frontabdeckung für den Motor. Hier erfolgt auch die Übergabe des Öls in die Kurbelwelle und zu allen anderen anderen Schmierstellen.

But less spectacular things also have to be done. In this case the front cover for the engine. This is also where the oil is transferred to the crankshaft and to all other lubrication points.

Damit schaffen wir dann auch den Sprung in die Realität. Bevor ich für das Teil eine Gussform baue, wolle ich anhand eines 3D-Drucks lieber nochmal kontrollieren ob das auch alles passt wie ich es mir vorgestellt hatte.

In this way we can make the leap into reality. Before I build a mold for the part, I would like to use 3D printing to check whether everything fits as I had imagined.

Also schnell die Ölwanne montiert…

So quickly attached the oil sump….

…und es passt. Da ich die Frage förmlich riechen kann warum da so fette Schrauben drin sitzen: Früher hin da eine irre schwere Graugussglocke mit einem riesigen Lüfter dran. Zukünftig halt nur knappe 2 Kilo Alu 😉

…and it fits. Since I can practically smell the question of why there are such fat screws in there: There used to be an incredibly heavy gray cast iron bell with a huge fan on it. In the future it will only be around 2 kilos of aluminum 😉

Wir hatten mal wieder tatkräftige Unterstützung von Kim…

We once again had active support from Kim...

….die allerhand überflüssiges Geraffel vom Le-Coiffeur Chassis abgeschraubt hat.

….who has unscrewed all sorts of unnecessary stuff from the Le-Coiffeur chassis.

Simon poliert derweil weiter an der Ölwanne rum 😉

Meanwhile, Simon continues to polish the oil pan 😉

Alte bekannte werden wieder voran geholt. Das sind die Zylinderköpfe von dem „dann doch nicht Aluminium“ Transmash aus Bulgarien. Die Überlegung ist ganz einfach: Wenn wir die bei unseren ganzen Versuchen (Kanalbearbeitung, Ventilbearbeitung, Federn, Steuerzeiten etc.) kaputt machen, haben wir immer noch die original Köpfe 😉 😉

Old acquaintances are brought forward again. These are the cylinder heads from the „then not aluminum“ Transmash from Bulgaria. The idea is very simple: If we break them during all our experiments (port machining, valve machining, springs, timing, etc.), we still have the original heads 😉 😉

Erstmal sauber machen….

Clean them first…

Simons Art zu sagen das er jetzt Feierabend macht 😉 😉

Simon’s way of saying that he’s finishing work now 😉 😉

Einige der unendlich vielen Teile die gemacht werden müssen….

Some of the endless parts that need to be made…

Jedes einzelne dieser Metallstücke wartet noch auf seine Bearbeitung… Mein Tag bräuchte echt 50 oder mehr Stunden. 😉
In diesem Sinne: Bleibt dran!

Every single one of these metal pieces is still waiting to be machined… My day would really take 50 or more hours. 😉
On that note: Stay tuned!

Wie ein Irrer….

Like a madman…(english below)

Anstatt uns ein wenig auszuruhen passiert im Grunde genau das Gegenteil. Wie legen los als wenn in einer Woche das nächste Event wäre 😉

Instead of resting a little, the exact opposite actually happens. Let’s get started as if the next event was in a week 😉

Simon schraubt wie ein Irrer. Die Kupplungen müssen wie jedes Jahr runter für die technische Abnahme.

Simon screws like a madman. Like every year, the clutches have to be removed for technical inspection.

Trotzdem war noch genügend Zeit mal wieder richtig Ordnung zu schaffen und ein kleines (eventuell zu kleines) Regal für Pokale zu bauen 😉 😉

Nevertheless, there was still enough time to put things in order again and build a small (possibly too small) shelf for trophies 😉 😉

Simons Aufräumwut war direkt ansteckend. So hab ich mir die Kiste mit der alten Achse vorgenommen die uns zugeflogen ist. Na, wer von den alten Hasen im Pulling erkennt sie?

Simon’s enthusiasm for cleaning up was immediately contagious. So I took the box with the old axle that came to us. Well, who among the old hands in pulling recognizes it?

Es ist eine ganz alte Achse aus dem Hot Head Minipuller. Das muss man sich mal vorstellen, früher hat man die mit Magirus Deutz Achsen gefahren 😉 😉

It’s a very old axle from the Hot Head Minipuller. You have to imagine that, people used to drive them with Magirus Deutz axles 😉 😉

Der Reverser ist auch raus. Ich glaube die Zahnräder für den Rückwärtsgang sollte ich mal aus besserem Material machen. Das ist schon verdächtig laut 😉

The reverser is also out. I think I should make the gears for the reverse gear out of better material. That’s suspiciously loud 😉

Die Muffe hat es dann auch endlich geschafft. 😉

The sleeve finally is done. 😉

Auch die ist mittlerweile schon neu gefertigt und wartet nur noch auf ihre Wärmebhandlung.

This has now also been newly manufactured and is just waiting for heat treatment.

Kaum war der große Trecker soweit demontiert…hat sich Simon auch schon den kleinen vorgenommen 😉 Auch hier ist die Kupplung zur Abnahme raus gebaut. Ganz schlüssig bin ich mir noch nicht ob wir schon ein schnelleres Differential einbauen sollen. Damit würde sich die Übersetzung von 3,7 auf 3,4 ändern. Ich muss noch mal in mich gehen 😉

As soon as the big tractor was dismantled…Simon has already taken on the small one 😉 Here, too, the clutch has been removed for inspection. I’m not entirely sure yet whether we should install a faster differential. This would change the gear ratio from 3,7 to 3,4. I have to think about myself again 😉

Ganz anderes Thema. Die beinahe Katastrophe mit dem abgerissenen Krümmer in Schlechtenwegen hat mich veranlasst eine Lösung zum Schweißen „im Feld“ zu suchen. Das wir in Schlechtenwegen keine hundert Meter eine Firma mit einem Schweißgerät hatten war ein sehr glücklicher Zufall der auf anderen Veranstaltungen wohl nicht immer gegeben ist. Da die Maschinen von Parkside (Lidl) einen ganz guten Ruf haben, hab ich uns direkt ein MIG/MAG Gerät gekauft.

Completely different topic. The near catastrophe with the torn off manifold in Schlechtenwegen prompted me to look for a solution for welding “in the field”. The fact that we had a company with a welding machine less than a hundred meters away in Schlechtenwegen was a very lucky coincidence that is probably not always the case at other events. Since the machines from Parkside (Lidl) have a very good reputation, I bought us a MIG/MAG device straight away.

Und was soll ich sagen? Die obige Einstellung packt der Honda Stromerzeuger noch so gerade eben. Mit 0,8mm Fülldraht lassen sich erstaunlich gute Nähte ziehen. Wohlgemerkt alles ohne Schutzgas.

And what should I say? The Honda power generator just about manages the above setting. Surprisingly good welds can be made with 0.8mm flux cored wire. Mind you, everything without protective gas.

Mit mehreren Lagen lassen sich auch dickere Bauteile stabil verschweißen. Nochmal, wir reden hier von einem Schweißgerät das um die 500 Euro kostet und an einem eigentlich viel zu kleinen Aggregat hängt.

With several layers, even thicker components can be welded stably. Again, we are talking about a welding machine that costs around 500 euros and works with an generator that is actually far too small.

Von den Ergebnissen beflügelt ging es dann an die nächste Schwierigkeitsstufe: Alu schweißen. Das obige Bild verrät das da was nicht stimmt 😉 😉

Inspired by the results, we then moved on to the next level of difficulty: welding aluminum. The picture above reveals that something is wrong 😉 😉

Kaum polt man Brenner und Werkstück richtig….

You can hardly pole the burner and workpiece correctly….

…kann man ein wenig Alu kleckern. Schweißen ist das noch nicht 😉

…you can spill a little aluminum. That’s not welding yet 😉

Abgesehen von den Spritzern würde ich sagen das das für 6mm Material schon eine ganz geile Naht ist. Nur leider hat der Stromerzeuger auf diese Nummer überhaupt keine Lust 😉 Der reagiert immer mit Lastabwurf. Ein akustisches Spektakel 😉

Apart from the splashes, I would say that this is a pretty cool seam for 6mm material. Unfortunately, the power generator has no interest in this number at all 😉 It always reacts by shedding load. An acoustic spectacle 😉

Das ist die Einstellung die auch am Generator funktioniert. Auf dem Bild sieht die Naht schlechter aus als sie tatsächlich ist. Mit etwas mehr Vorbereitung bekommt man zumindest provisorisch aber haltbar Aluminiumteile verschweißt. Fairerweise muss man aber auch dabei sagen das man auf den meisten Veranstaltungen eine hinreichend gute Stromversorgung hat und man dann auch mit mehr Leistung schweißen kann.

This is the setting that also works on the generator. In the picture the seam looks worse than it actually is. With a little more preparation you can at least get temporary but durable aluminum parts welded. To be fair, you have to say that at most events you have a sufficiently good power supply and you can then weld with more power.

Nächster Test: MAG Schweißen mit Edelstahldraht. Komischerweise wollte das am Stromerzeuger gar nicht funktionieren. Mit Netzanschluss bekommt man aber gute Verbindungen hin. Alles in Allem bin ich sehr zufrieden.

Next test: MAG welding with stainless steel wire. Strangely enough, it didn’t work at all on the power generator. But with a mains connection you can get good welds. All in all I am very satisfied.

Themenwechsel: Es geht an die ersten Teile für den neuen Motor. Insgesamt müssen hunderte unterschiedliche Teile gefertigt werden. Fangen wir mal ganz harmlos mit den Zündkerzenschächten an.

Change of subject: It’s time to get the first parts for the new engine. In total, hundreds of different parts have to be manufactured. Let’s start harmlessly with the spark plug tubes.

Da ich die Frage förmlich schon hören kann warum das rechte Teil rot ist: Das ist das erste Teil bei dem beim Einrichten der Maschine noch nicht alles passte. Das ist später zwar nicht mehr zu verwenden, aber für die Einrichtung der nächsten Bearbeitungsschritte reicht es allemal aus 😉

Since I can practically hear the question why the right part is red: This is the first part where everything didn’t fit when setting up the machine. This can no longer be used later, but it is sufficient for setting up the next processing steps 😉

Um nun ganz langsam zum Ende des Beitrags zu kommen: Aus Dänemark erreichten uns zwei Kisten.

To slowly come to the end of the article: Two boxes arrived from Denmark.

Darin fanden wir die neuste Handtuchkollektion 😉

In there we found the latest towel collection 😉

Damit die Handtücher nicht weg wehen, waren sie wohl noch mit Stahlstücken beschwert….. Sieht komisch aus.

To prevent the towels from blowing away, they were probably weighed down with pieces of steel… Looks strange.

Irre, da bestellt man in Dänemark ein paar Handtücher und bekommt quasi zufällig dazu die Nockenwellen vom Slaedehunden. 😉

Crazy, in Denmark you order a few towels and, almost by chance, you get the camshafts from Slaedehunden. 😉

So, jetzt sind wir aber am Ende angekommen. Die Ölwanne von unserem neuen Motor. Wahrscheinlich gehen wir von der Trockensumpfschmierung weg und erweitern die Ölwanne um einen Nasssumpf. In dem Sinne: Bleibt dran!

So now we’ve reached the end. The oil pan from our new engine. We’ll probably move away from dry sump lubrication and add a wet sump to the oil pan. In that sense: stay tuned!

Das wärs gewesen…..

That would have been it…(english below)

Sodale, mit Schlechtenwegen ist die letzte Veranstaltung der Saison auch vorbei. Es geht in die Winterpause. Naja, Pause kann man eigentlich nicht dazu sagen bei dem was wir alles vorhaben. Aber dazu später mehr. Bevor wir darüber quatschen was alles in Schlechtenwegen passiert ist, hier vorab schon mal ein paar bewegte Bilder.

The last event of the season is also over with Schlechtenwegen. It’s going into the winter break. Well, you can’t really call it a break considering what we’re planning. But more on that later. Before we talk about what happened in Schlechtenwegen, here are a few moving pictures.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Stephan Görtz von Pullingpics für das Video! Mit einem Klick aufs Bild geht es los.

At this point a big thank you to Stephan Görtz from Pullingpics for the video! Click on the picture to get started.

Aber bevor es überhaupt losgehen konnte, hat der Minisattel nach ein paar gefahrenen Kilometern mal wieder Probleme gemacht. Die Rücklaufleitung der Einspritzdüsen war undicht. Zu allem Überfluss hat es bei der Reparatur auch noch angefangen zu Regnen…einfach geil.

But before we could even get started, the mini saddle caused problems again after driving a few kilometers. The return line of the injectors was leaking. To make matters worse, it started raining during the repair…just awesome.

Nach einer nervenaufreibenden Strecke durch die Kasseler Berge (Negativrekord bei der Geschwindigkeit: 38km/h….auf der Autobahn 😉 ) sind wir dann doch heile angekommen und konnten den Tag bei ein paar Getränken erfrischender Natur ausklingen lassen.

After a nerve-wracking route through the Kassel mountains (negative speed record: 38km/h… on the highway 😉 ), we arrived safely and were able to end the day with a few refreshing drinks.

Am Samstag ging es für uns dann mit dem kleinen Trecker an den Haken. Pilotiert nicht etwa von einem halbnackten Simon, sondern wie schon in Sonsbeck von Andreas Rötter. Um es kurz zu machen: Der Trecker wollte nicht. Trotz insgesamt 4 Versuchen war der Motor nicht zur Mitarbeit zu überreden. Beim hochdrehen ging er einfach immer wieder aus. Ich tippe einfach mal auf einen total kacke zu findenden Fehler in der Elektrik…..*grml* Naja, so ist halt Pulling 😉

On Saturday we hooked up with the little tractor. Piloted not by a half-naked Simon, but like in Sonsbeck by Andreas Rötter. To cut a long story short: The tractor didn’t want to work. Despite a total of 4 attempts, the engine could not be persuaded to cooperate. When turned it up it just kept shutting off. I’m just guessing it’s a totally stupid fault to find in the electrical system…..*grml* Well, that’s just pulling 😉

Mit dem großen Trecker haben wir dann am Samstag Nachmittag noch einen schönen Showlauf gefahren. Nur leider hat sich dabei die Hoffnung in die neuen Reifen zerschlagen: Der Trecker vibriert immer noch wie irre.

We then did a nice show run with the big tractor on Saturday afternoon. Unfortunately, the hope in the new tires was dashed: the tractor still vibrates like crazy.

Am Sonntagmorgen beim Routinecheck dann der Schock. Der Krümmer zum Turbo ist einfach ab vibriert. Also nicht nur ein Riss, sondern ab! Was dann passiert ist funktioniert wohl nur im Pulling so. Das Team von Schlechtenwegen hat alle Hebel in Bewegung gesetzt, uns mit dem Serviceschlepper ins Dorf gezogen wo wir den Krümmer Schweißen konnten. Irre. Ein riesen Dankeschön an das ganze Team und an die Firma Boss Vakuum die das möglich gemacht haben!

Then on Sunday morning during the routine check the shock came. The manifold to the turbo simply vibrated off. So not just a crack, but off! What happened next probably only works in pulling. The Schlechtenwegen team pulled out all the stops and towed us into the village with the service tractor where we were able to weld the manifold. Crazy. A huge thank you to the whole team and to the Boss Vacuum company who made this possible!

Das habe ich nicht unbedingt schön geschweißt…aber es sollte ja auch nur halten 😉 😉 Wir sind dann direkt ohne Umwege über die Waage in den Vorbereitungsraum gezogen worden. Die Limited Modifieds waren die zweite Klasse des Tages….und die erste lief schon 😉

I didn’t necessarily weld it nicely… but it was just supposed to hold 😉 😉 We were then pulled straight into the preparation room. The Limited Modifieds were the second class of the day….and the first was already running 😉

Was Simon bis zum Vorabend noch nicht wusste: Er sollte den großen Trecker fahren 😉

What Simon didn’t know until the evening before: He was supposed to drive the big tractor 😉

Was dann passierte hätten wir uns nicht dramatischer vorstellen können. Die deutsche Meisterschaft in der 3,5t Limited Modified-Klasse wird nämlich nicht nach Punkten gefahren, sondern man muss sich für den Endlauf qualifizieren.
Etwas kompliziert, aber nur soviel: Wir waren nicht qualifiziert.

Gegen die 800kg schwereren Konkurrenten hätten wir eh keine Chance gehabt…..so dachten wir. Der erste Versuch im Vorlauf mit mickrigen 65m sollte uns in unserer Meinung bestätigen.
Doch das Ablassen von ganzen 0,05 Bar Luftdruck aus den Reifen änderte alles! Die ersten 20m hatten wir überhaupt keinen Grip doch dann hüpfte der Trecker einmal, die Nase ging nach oben und die Reifen begannen zu arbeiten….und wie. Ein satter Full Pull!

Übrigens der Einzige in der Klasse und damit schon der sichere Tagessieg. Hätte uns das jemand vorher gesagt, wir hätten ihn für bekloppt erklärt.

Somit hatten wir nicht nur einen richtig guten Saisonabschluss, sondern wären um ein Haar sogar deutscher Meister geworden 😉 😉 Nächstes Jahr qualifizieren wir uns dann besser mal für den Endlauf 😉

We couldn’t have imagined what happened next. The German championship in the 3.5t Limited Modified class is not based on points, but you have to qualify for the final.
A bit complicated, but just this: We weren’t qualified.

We wouldn’t have had a chance against the 800kg heavier competitors anyway… or so we thought. The first attempt in the preliminary run with a measly 65m should confirm our opinion.
But releasing just 0.05 bar of air pressure from the tires changed everything! For the first 20m we had no grip at all but then the tractor jumped once, the nose went up and the tires started to work… and how. A whopping full pull!

By the way, he was the only one in the class and therefore a sure win of the day. If someone had told us that beforehand, we would have called them crazy.

So we not only had a really good end to the season, but we almost even became German champions 😉 😉 Next year we’d better qualify for the finals 😉

Das bringt uns dann auch zu einem ersten Ausblick was jetzt alles so ansteht. Im Grunde sind beide Trecker ja heile geblieben.
Für den kleinen liebäugel ich mit einem Umbau auf die EMU Black Motorsteuerung inklusive komplett neuem Kabelbaum.
Beim großen werden einige kleine Baustellen erledigt werden müssen. Zugöse vorne hoch, neue Zahnmuffen, Krümmer richtig schweißen etc.
Die größte Baustelle wird wohl der Ventiltrieb werden. Nach Rücksprache mit Henrik Larsen vom Truckpowerteam liegt mein nächster Verdacht für die Vibrationen in den viel zu schwachen Ventilfedern.
Eventuell bekommt der Motor in dem Atemzug auch direkt die neuen Kolben. Einfach um diese zu testen.
Und über allem steht ja noch der Aufbau eines „Alles-was-geht-Transmash“ für das ehemalige Le Coiffeur Chassis. Langeweile wird sicher nicht aufkommen.
In dem Sinne: Bleibt dran!

That brings us to a first look at what’s coming up now. Basically both tractors remained intact.
For the little one, I’m thinking about a conversion to the EMU Black engine control including a completely new wiring harness.
With the big one, some small construction sites will have to be taken care of. Raise the towing eye at the front, new toothed sleeves, properly weld the manifold, etc.
The biggest construction site will probably be the valve train. After consulting with Henrik Larsen from the Truckpower team, my next suspicion for the vibrations lies in the valve springs, which are far too weak.
The engine may also get the new pistons in the same breath. Just to test them.
And above all there is the construction of an “all-in-transmash” for the former Le Coiffeur chassis. You definitely won’t get bored.
In that sense: stay tuned!

Maximale Reifenscheiße

Maximum tire shit (english below)

Nach einem Wechselbad der Gefühle (später dazu mehr) sind wir wohl startklar für die letzte Veranstaltung dieser Saison. Oder doch nicht??

After a rollercoaster of emotions (more on that later), we are probably ready for the last event of the season. Or not??

Aber fangen wir erst mal mit etwas sehr erfreulichem an. Viertakter sind wie Menschen…das Potential liegt im Kopf….oder eben nicht 😉
Im Grunde hat der Zylinderkopf nur die Aufgaben für die Steuerung des Gaswechsels zu sorgen und dann den ganzen Albtraum im Zylinder zu behalten.
Es dreht sich alles um die Frage: Wie viel Luft, respektive Sauerstoff bekomme ich in gegebener Zeit in den Zylinder.
Maßgeblich hierfür sind neben den Kanälen und den Ventilen insbesondere die Steuerzeiten der Ventile. Also wann machen die Ventile auf und wie lange sind sie mit welchem Hub geöffnet.

But let’s start with something very pleasant. Four-stroke engines are like people…the potential is in the head…or not 😉
Basically, the cylinder head’s only job is to control the gas exchange and then keep the whole nightmare in the cylinder.
It all comes down to the question: How much air or oxygen can I get into the cylinder in a given time.
In addition to the ports and the valves, the control times of the valves are particularly important. So when do the valves open and how long are they open and at what stroke?

Ich möchte den nächsten Videos nicht zu weit vorgreifen, aber mit der Nockenwelle steht und fällt die Leistungsfähigkeit eines Motors. Für die Insider unter euch. Standartsteuerzeit eines Saugtransmash ist 248° und 13mm Ventilhub.

I don’t want to get too far ahead of the next videos, but the performance of an engine depends on the camshaft. For the insiders among you. Standard camtiming of a naturally aspirated transmash is 248° and 13mm valve lift.

Das bringt uns zur dänischen Firma Westpeed. Nachdem ich in Deutschland einige übliche und unübliche Verdächtige abgeklappert hatte und immer nur zu hören bekam was alles nicht geht, hatte ich schon die Hoffnung aufgegeben einen Dienstleister für das Umschleifen der Transmash Nockenwellen zu finden. Henrik Larsen vom Truckpower Team aus Dänemark gab mir dann den entscheidenden Tipp.

That brings us to the Danish company Westpeed. After I had looked at some of the usual and unusual suspects in Germany and only heard what didn’t work, I had already given up hope of finding a service provider for re-grinding the Transmash camshafts. Henrik Larsen from the Truckpower Team from Denmark then gave me the crucial tip.

In einem ersten Schritt habe ich dem guten Mann eine verschlissene Nockenwelle zukommen lassen und er hat sich direkt an die Arbeit gemacht, verschiedene Musternocken getestet um einfach mal heraus zu finden was für ein Profil man maximal auf die Nocke schleifen kann. Dinge die laut anderer Firmen gar nicht gehen dürften…
Und siehe da, das krasseste was die Nockenwelle ohne Aufschweißen hergibt sind 312° und 16mm Hub. Das ist irre. Jetzt liegt der Ball bei mir im Feld um heraus zu finden welche Ventilhübe mit welchen Federn bei welcher Drehzahl noch Sinn machen (wenn man in dem Zusammenhang überhaupt von „Sinn machen“ sprechen kann 😉 😉 😉 ) Mit den Ergebnissen meiner Tests und Überlegungen wird sich bestimmt ein passendes Nockenprofil finden lassen um der alten Transe richtig Beine zu machen. Vielen, vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Bo von Westspeed für die produktive und ergebnisorientierte Arbeit!

As a first step, I gave the good man a worn camshaft and he got straight to work, testing different sample camlobes to simply find out what kind of profile you could grind onto the cam. Things that other companies say shouldn’t work…
And lo and behold, the craziest thing the camshaft can do without welding on is 312° and 16mm stroke. That’s crazy. Now the ball is in my court to find out which valve lifts with which springs still make sense at which speed (if you can even talk about „making sense“ in this context 😉 😉 😉 ) With the results of my tests a suitable cam profile will definitely be found to give the old tranny a real boost. Many, many thanks again to Bo from Westspeed for the productive and result-oriented work!

Bevor es gleich richtig scheiße wird, hier noch ein paar Bilder vom verbauten Diff…..

Before things get really shitty, here are a few pictures of the installed diff…

…einer aus Pappe von Simon selbst gebastelten Dichtung fürs Planetengetriebe….

…a gasket for the planetary gear that Simon made himself out of cardboard….

…und einer Bürostuhl-basierten Getriebeölpumpstation.

…and an office chair-based transmission oil pumping station.

Die Pappedichtung hält echt gut!

The cardboard seal holds up really well!

Um nun langsam die Stimmung ins negative kippen zu lassen hier mal der Reverser. Im vorigen Beitrag habe ich ja festgestellt das er gar nicht kaputt, sondern nur verspannt war. Klar, wenn man 4mm unterlegen muss um ohne Gewalt schalten zu können. Was ne Kacke…da hat sich wohl was ordentlich verzogen.

In order to slowly turn the mood into a negative one, here is the reverser. In the previous post I discovered that it wasn’t broken at all, just tense. Sure, if you have to put 4mm under it in order to be able to shift without using force. What a pity… something must have gone awry.

Kennt ihr das? Man macht was und insgeheim hat man das Gefühl das das was man tut nicht richtig ist? So ging es mir die ganze Zeit mit den ollen Puller 2000. Die sahen von Anfang an echt schlecht aus und auch die ganze Arbeit an den Felgen….ob es das wert ist?

Do you know that? You do something and secretly you have the feeling that what you are doing is not right? That’s how I felt the whole time with the old Puller 2000. They looked really bad from the start and also all the work on the rims… was it worth it?

Natürlich sind die Löcher in den Felgen genau dort wo der Stahlgürtel des Reifens liegt. Da bekommt man mal gar nichts richtig fest.

Of course, the holes in the rims are exactly where the tire’s steel belt lies. You can’t really get anything fixed there.

Also müssen mehr axiale Schrauben rein. Die werden zumindest ordentlich fest.

So more axial screws have to be put in. At least they will find real good grip in the tire.

Simon hat sich den Arsch aufgerissen um die Verschraubung so gut wie möglich hin zu bekommen. Was dann kam….tja….einfach Kacke.
Mir kam der Reifen so platt vor.

Um es kurz zu machen: Vom nagelneuen Schlauch ist das Ventil abgerissen.

Trotz größter Vorsicht, mehrfachem Entlasten und Rollen des Reifens damit sich der Schlauch spannungsfrei in den Reifen legen kann.
Das sind echt diese Moment wo man den ganzen Scheißhaufen nur noch anzünden möchte!!!!Vom anderen Reifen das Ventil haben wir dann auch kontrolliert und auch dieses stand massiv unter Spannung. All das 4 Tage vor der nächsten Veranstaltung. Geil!

Simon worked his ass off to get the screw connection as good as possible. What happened next…well…just crap.
The tire seemed so flat to me.

To put it briefly: The valve tore off the brand new tube.

Despite the greatest caution, the tire was relieved and rolled several times so that the tube could fit into the tire without any tension. These are really those moments when you just want to set the whole pile of shit on fire!!!! We then checked the valve on the other tire and This was also under massive tension. All this 4 days before the next event. Cool!

Und jetzt kommt das was Pulling so großartig macht. Kaum eine halbe Stunde nach unserem Reifendesaster war die Lösung gefunden. Genauer waren neue Räder gefunden. Ja…Räder…mit Felge.

And now comes what makes pulling so great. Barely half an hour after our tire disaster, the solution was found. More precisely, new wheels were found. Yes…wheels…with rims.

Also ging es in einer Nach und Nebelaktion auf die Autobahn….

So we went onto the highway in a night and haze operation…

Natürlich passten die neuen Reifen nicht auf Anhieb. Die bestehenden Adapter mussten umgearbeitet werden. Also flugs 2 Ringe mit Mercedes Lochbild gefertigt. Die Kenner wissen natürlich schon anhand der Farbe wo wir shoppen waren 😉 😉

Of course, the new tires didn’t fit straight away. The existing adapters had to be reworked. So I quickly made 2 rings with Mercedes hole pattern. Of course those in the know already know where we were shopping based on the color 😉 😉

Flexen, schweißen und schon mal grob die Anlagefläche planen.

Flex, weld and roughly plan the contact area.

Die Feinheiten hat dann die Flächenschleifmaschine übernommen.

The surface grinding machine then took care of the finer details.

Passprobe, Sandstrahlen und dann ab durch die Pulverlackkabine. Die Zeit drängt.

Fit test, sandblasting and then through the powder coating. Time is running out.

Na….wer hat jahrelang Goodyear Reifen auf Midwest Felgen gefahren?

Well…who has been running Goodyear tires on Midwest rims for years?

Simon ist am Schrauben….

Simon is screwing…

…und Abdichten wie ein Irrer. 😉 😉

…and sealing like a madman. 😉 😉

Es ist sogar noch Zeit geblieben um Blenden zu fertigen. Mal schauen ob ich die morgen noch glänzend bekomme 😉

There was even time left to make panels. Let’s see if I can get them shiny tomorrow 😉

Zusammen mit Simons Lackierarbeiten steht der Trecker echt mal satt da! Geil! Wie sagt Simon: Charakter formende Tage…. 😉 😉

Together with Simon’s painting work, the tractor is really looking good! Cool! As Simon says: Character building days…. 😉 😉

Um jetzt ganz langsam aus dem Beitrag raus zu kommen: In Sonsbeck haben wir festgestellt das die Silikonschlauch-Verbindung vom Turbolader zur Ladeluftleitung ständig abrutscht.

To slowly get out of the article: In Sonsbeck we noticed that the silicone hose connection from the turbocharger to the charge air line was constantly slipping.

Deshalb ist da jetzt eine ultrahässliche Schweißnaht hin gekommen die dem Schlauch halt geben wird. Ich muss schon sagen…. thematisch und von der Dramaturgie eine totale Vollbremsung 😉 😉

Natürlich möchte ich euch nicht dumm sterben lassen und an dieser Stelle meinen besonderen Dank an Thommy Mathmann vom Dschinni Evolution Super Stock Team aussprechen. Wir fahren nämlich ab sofort auf seinen alten Goodyear Reifen. Damit passen wir gewichtstechnisch nicht mehr in die Light Modified (Freie Klasse 2,5 Tonnen), aber fahren wir dort halt Außerhalb der Wertung….gewinnen tun wir da eh keinen Blumentopf 😉
In dem Sinne würde ich sagen: Wir sehen uns in Schlechtenwegen und bleibt dran!

That’s why there’s now an ultra-ugly weld seam that will hold the hose in place. I have to say…. thematically and in terms of dramaturgy, a total emergency stop 😉 😉

Of course I don’t want to let you die stupidly and at this point I would like to express my special thanks to Thommy Mathmann from the Dschinni Evolution Super Stock Team. From now on we will be driving on his old Goodyear tires. In terms of weight, we no longer fit into the Light Modified, but let’s drive there outside of the classification…we won’t win a flower pot anyway 😉
In that sense, I would say: See you there in Schlechtenwegen and stay tuned!

Felgen und Differential

Rims and differential (english below)

Bevor wir jetzt in den eigentlichen Beitrag starten. Hier direkt schon die nächste und auch schon die letzte Veranstaltung der Saison 2023. Es soll mit beiden Traktoren nach Schlechtenwegen gehen. Ziemlich zentral in Deutschland gelegen wird hier in vielen Klassen der Endlauf zur Deutschen Meisterschaft gefahren. Das Programm verspricht ein sehr geiles Wochenende. Weitere Infos bekommt Ihr mit einem Klick aufs Bild.

Before we start the actual post. Here’s the next and also the last event of the 2023 season. Both tractors are scheduled to go to Schlechtenwegen. Located fairly centrally in Germany, the finals of the German Championships take place here in many classes. The program promises a very cool weekend. You can get further information by clicking on the picture.

Damit wir auch mit dem großen Trecker teilnehmen können, muss noch einige Arbeit erledigt werden. Der Reverser ist inzwischen wieder zusammen und schaltet sich butterweich 😉

Some work still needs to be done so that we can take part with the large tractor. The reverser is now back together and switches smoothly 😉

Da das Differential für den Wechsel der Getriebeübersetzung raus muss, kommt zuerst mal das Getriebeöl raus.

Since the differential has to come out to change the gear ratio, the gear oil comes out first.

Simon ist unser Mann fürs Schöne und arbeitet im Moment wie verrückt das der Trecker nicht nur technisch besser, sondern auch angenehmer fürs Auge wird. 😉 Das Orange ist so ziemlich überall verschwunden und den typischen Schluckspechtfarben gewichen 😉

Simon is our man for beauty and is currently working like crazy to make the tractor not only technically better, but also more pleasing to the eye. 😉 The orange has disappeared pretty much everywhere and given way to the typical Schluckspecht colors 😉

Die Steckachsen vom Differential zu den Außenplaneten sehen einwandfrei aus…..

The quick driveshafts from the differential to the outer planets look perfect…

…was man von dieser Muffe leider nicht sagen kann. Das ist eine Muffe die den Reverser mit dem Differential verbindet. Wieder was gelernt. Bei einer Steckverzahnung muss mindestens eine Seite hart sein wenn man richtig Moment drüber schicken möchte. Erst recht wenn es vibriert wie Sau 😉
Das Teil muss genau wie die Gegenseite neu gemacht werden. Allerdings nach Schlechtenwegen, dafür wird es wohl noch einmal gehen….

…which unfortunately cannot be said about this sleeve. This is a sleeve that connects the reverser to the differential. Learned something again. With a spline, at least one side has to be hard if you want to really send torque over it. Especially if it vibrates like hell 😉
The part has to be remade just like the other side. However, we’ll probably have to do it after Schlechtenwegen…

Beide Reifen sind inzwischen runter.

Meanwhile both tires came of.

Das die Felgen einige Jahre, wenn nicht einige Jahrzehnte auf dem Buckel haben merkt man auch daran, dass bestimmt 4 dicke Schichten Lack drauf sind. Da hat selbst der krasse Abbeizer zu kämpfen 😉

You can tell that the rims have been around for a few years, if not a few decades, because there are probably 4 thick layers of paint on them. Even the tough paint stripper has to struggle 😉

Der Hochdruckreiniger hat dann die Farbe nicht entfernt, sondern übertragen….

The high-pressure cleaner then didn’t remove the paint, but transferred it….

….auf Simon 😉 😉 😉

….on Simon 😉 😉 😉

Trotz eines Großaufgebotes an Polierwerkzeugen und eines hoch motivierten Simon fielen die Versuche die Felgen zu polieren eher ernüchternd aus….

Despite a large selection of polishing tools and a highly motivated Simon, the attempts to polish the rims turned out to be rather sobering…

So haben wir uns dann darauf konzentriert restliche Farbe, Dichtstoff und Spachtelmasse zu entfernen und die Felgen durch Sandstrahlen auf die Pulverbeschichtung vorzubereiten.

So we then concentrated on removing remaining paint, sealant and filler and preparing the rims for powder coating by sandblasting.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Jungs von der Pulveranlage die es nach anfänglicher großer Skepsis doch geschafft haben die Felgen durch die Anlage zu bekommen. Der Ofen ist einfach nicht für diese Dimensionen gebaut. 😉

At this point a big thank you to the guys from the powder plant who, after initial great skepticism, managed to get the rims through the plant. The oven is simply not built for these dimensions. 😉

Da die Schweißnähte der Felge eher von sehr rudimentärer Natur sind und sich Reifenschläuche nicht so gut mit scharfen Kanten vertragen, mussten die Nähte angerauht werden…..

Since the weld seams on the rim are of a very rudimentary nature and tire tubes do not work well with sharp edges, the seams had to be roughened…..

…um dann unter Anwendung unvernünftiger Mengen Sikaflex….

…and then using unreasonable amounts of Sikaflex….

…verschmiert und geglättet zu werden.

…to be smeared and smoothed.

Zurück zum Diff. Aus unserem mittlerweile doch recht großem Fundus Magirus Deutz Differentialen, hab ich mich für diese entschieden 😉

Back to the diff. From our now quite large collection of Magirus Deutz differentials, I chose this 😉

Da sich ein Magirus Deutz Differential in seiner Größe und vor allem seinem Gewicht erheblich von einem Suzuki Samurai Differential unterscheidet und wir aktuell schon ein Teammitglied mit Rückenproblemen haben, musste fix noch eine Hebevorrichtung gebaut werden.

Since a Magirus Deutz differential differs significantly in size and, above all, its weight from a Suzuki Samurai differential and we currently have a team member with back problems, a lifting device had to be built quickly.

Entspanntes Arbeiten 😉

Relaxed working 😉

Im Achsgehäuse haben wir auf alle nichts auffälliges gefunden. Späne oder dergleichen wären an dieser Stelle nur so mittel gut 😉

We didn’t find anything unusual in the axle housing. Chips or the like would only be not so cool at this point 😉

Die alte Übersetzung kommt raus.

The old gearing comes out.

Die neue soll vor der finalen Montage zumindest mal zur Probe Platz nehmen….ist ja fix gemacht…..denkste…..

The new one should at least be tested before the final assembly….it’s done quickly…..you think…..

Das Tellerrad hatte mal so überhaupt keine Lust über den Differentialkörper zu gehen….

The ring gear didn’t feel like going over the differential body at all….

Also hatte das Teil einen Termin bei „Doktor Hartmetall“.

So the part had an appointment with “Doktor Carbide”.

Ein paar Milligramm Stahl nehmen jetzt halt nicht mehr an der Party teil. Wenn die wüssten was ihnen entgeht. 😉 😉

A few milligrams of steel are no longer part of the party. If only they knew what they were missing. 😉 😉

Damit hatte das Tellerrad der Montage auch nichts mehr entgegen zu setzen und das Diff konnte für eine erste Passprobe zusammengesteckt werden. Sieht echt gut aus soweit.

This meant that the ring gear no longer had any obstacles to assembly and the diff could be put together for a first fit test. Looks really good so far.

Der Grundkörper wurde mit dem Hochdruckreiniger gesäubert, die Kleinteile haben ein Bad im Ultraschall genommen.

An dieser Stelle möchte ich einen Moment inne halten und meine Gedanken mit euch teilen die mich die letzten Tage nicht mehr los lassen.
Es geht um Achsen…um bitterböse Achsen fürs Tractorpulling. Wo für auch sonst 😉 Aber was macht eine bitterböse Achse aus?

Eigentlich ziemlich genau 4 Sachen: Erstens muss sie den Belastungen von mehren tausend PS standhalten, Zweitens ist sie dabei so leicht wie nur irgendwie möglich, Drittens sollte ein breites Spektrum an Übersetzungen abgedeckt werden und Viertens sollten die verbauten Komponenten reichlich zu guten Preisen verfügbar sein. Pause.

The main body was cleaned with a high-pressure cleaner and the small parts were given an ultrasound bath.

At this point I would like to pause for a moment and share with you my thoughts that have stuck with me over the last few days.
It’s about axles… about real evil axles for tractor pulling. What else 😉 But what constitutes a real evil axis?

Actually, pretty much 4 things: Firstly, it has to withstand the loads of several thousand horsepower, Secondly, it has to be as light as possible, Thirdly, a wide range of gear ratios should be covered and Fourthly, the installed components should be available in abundance at good prices. Break.

Pause Ende.
Aktueller „Standard“ im Pulling ist es ein Differential zu verwenden dessen Basis aus einem LKW stammt und bei dem einige oder gar alle anderen wesentlichen Komponenten durch leichtere Alubauteile ersetzt werden.
Exakt das Gleiche gilt für die Außenplanetengetriebe in den Radnaben.

Um nun das Drehmoment aus dem Chassis zu bekommen und die Antriebswellen leicht bauen zu können wird die Drehzahl hinter dem/den Motor/en in vielen Fällen deutlich ins Schnelle übersetzt. Eingangsdrehzahlen um 12.000 1/min am Differential sind nichts ungewöhnliches.
Diese Drehzahl muss durch das Differential und die Außenplaneten um ungefähr den Faktor 30(!) reduziert werden. Dabei entfallen auf die Außenplanten Untersetzungen von ca. 4 bis 5,5 und auf das Differential 6 bis 8. Das ist doch bekloppt! Pause zwei.

Break end.
The current „standard“ in pulling is to use a differential whose base comes from a truck and in which some or even all of the other essential components are replaced by lighter aluminum components.
Exactly the same applies to the external planetary gears in the wheel hubs.

In order to get the torque from the chassis and to be able to build the drive shafts light, the speed behind the engine(s) is in many cases significantly increased. Input speeds of around 12,000 rpm at the differential are nothing unusual.
This speed must be reduced by a factor of approximately 30(!) by the differential and the outer planets. There are reductions of approx. 4 to 5.5 on the external planetary gears and 6 to 8 on the differential. That’s crazy! Break two.

Pause zwei Ende.
Warum ist das nun bekloppt? Bei den großen Untersetzungen muss man sehr große Differentiale verwenden. Große Differentiale sind immer schwerer als kleine…also erheblich schwerer.

Nachdem ich in letzter Zeit einige Planetengetriebe konstruiert und mich dann noch an ein Gespräch mit einem Konstrukteur vom Green Monster Team erinnert habe reifte ein Gedanke.

Warum nicht das Differential super klein und leicht bauen, bei Untersetzungen von 1 bis 3 belassen und dafür einen zweistufigen Außenplaneten verwenden?

Ein solches Außenplanetengetriebe mit zwei Stufen sollte nur einige Kilo schwerer sein als ein einstufiges. Die Gewichtseinsparung beim Differential und dem daraus resultierenden kleineren Achskörper dürfte im Zentnerbereich liegen. Ich glaube man sollte sich die Mercedes Actros 13 Tonnen Achsen mal genauer ansehen. 😉 😉
Ich merke schon, die Gedanken werde ich so schnell nicht los.

Break two end.
Now why is this crazy? With large reductions you have to use very large differentials. Large differentials are always heavier than small ones…significantly heavier.


After recently designing some planetary gears and then remembering a conversation with a designer from the Green Monster Team, a thought arose.

Why not make the differential super small and light, leave it with gear ratios of 1 to 3 and use a two-stage outer planet?

Such an external planetary gearbox with two stages should only be a few kilos heavier than a single-stage one. The weight savings for the differential and the resulting smaller axle body are likely to be in the hundredweight range. I think you should take a closer look at the Mercedes Actros 13 ton axles. 😉 😉
I notice that I won’t be able to get rid of these thoughts so quickly.

Aber ich komme vom Thema ab….etwas 😉

But I’m getting off topic…a bit 😉

Die anderen Bauteile sind inzwischen auch sauber und bereit zur Montage.

The other components are now clean and ready for assembly.

Auch wenn die Klamotten ziemlich schwer sind, gelingt die Montage doch recht schnell. In Ermangelung der serienmäßigen Einstellwerkzeuge habe ich das Zahnspiel nach Gefühl eingestellt. Wenn es nicht funktioniert wird Schlechtenwegen unser Zeuge sein 😉

Even though the parts are quite heavy, they are assembled quite quickly. In the absence of the standard adjustment tools, I adjusted the backlash by feel. If it doesn’t work, Schlechtenwegen will be our witness 😉

Ein Wort noch zur Übersetzung. Diese haben wir von 2,06 auf 2,71 geändert, also knapp 32% langsamer. Nach Rücksprache mit anderen Teams ist das ein guter Anhaltswert für die Puller 2000 Reifen. Wir werden sehen.
In dem Sinne: Bleibt dran!

One more word about the gearing. We changed this from 2.06 to 2.71, i.e. almost 32% slower. After consulting with other teams, this is a good reference value for the Puller 2000 tires. We will see.
In that sense: stay tuned!

Und plötzlich war Kalkar

And suddenly there was the Kalkar pulling event (english below)

Das gibt´s doch gar nicht… da hab ich glatt vergessen unser nächstes Event anzukündigen. Eine Woche nach Sonsbeck ging es direkt weiter nach Kalkar zum Boeren Treck Spektakel. Etwas Arbeit war vorab noch zu erledigen.

That’s not possible… I completely forgot to announce our next event. A week after Sonsbeck we went directly to Kalkar for the Boeren Treck spectacle. There was still some work to be done beforehand.

Da wir in Sonsbeck zwei super Läufe mit dem kleinen Schluckspecht hatten, waren auch die Kerzenbilder echt aussagekräftig. Und was sehen wir? Das Zink auf der Masseelektrode ist größtenteils weiß geworden oder ganz weg gebrannt. Der Ring auf der Stirnseite hat auch schon die Tendenz seine Farbe zu ändern. Wenn man unbedingt wollte, so könnte man noch ein wenig magerer fahren, aber mal ganz ehrlich: Viel mehr Leistung bringen würde das eh nicht und warum deswegen den Motor riskieren? Also lassen wir die Spritmenge da wo sie ist.

Since we had two great runs with the little swallowing woodpecker in Sonsbeck, the plug pictures were also really meaningful. And what do we see? Most of the zinc on the ground electrode has turned white or burned away completely. The base ring also has a tendency to change color. If you really wanted to, you could drive a little leaner, but let’s be honest: That wouldn’t produce much more power anyway and why risk the engine? So we leave the fuel where it is.

Der Schlauch der Kurbelgehäuseentlüftung hat dann doch etwas viel Wärme vom Abgaskrümmer mitbekommen und ist dann partielle in den flüssigen Zustand überführt worden. Ersatz liegt bereit.

The crankcase ventilation hose then received a bit of heat from the exhaust manifold and was then partially converted into a liquid state. Replacement is ready.

Mit einem dickwandigen Silikonschlauch sollte sich das Problem wohl gegessen haben 😉

The problem should have gone away with a thick-walled silicone hose 😉

So ging es dann Samstag Mittags nach Kalkar. Da an dem Wochenende auch die Europameisterschaft im dänischen Brande stattgefunden hat, wurde in Kalkar „nur“ ein Pokallauf gefahren. Für uns recht unerheblich da wir in der Deutschen Meisterschaft ziemlich weit hinten stehen 😉 😉

So we went to Kalkar on Saturday lunchtime. Since the European Championships also took place in Brande, Denmark that weekend, “only” a cup race was held in Kalkar. Quite irrelevant for us because we are pretty far behind in the German championship 😉 😉

Mit einigen niederländischen Gaststartern konnte das Gardenpulling ein sehr ansehnliches Starterfeld präsentieren. Einige Teams sind sogar extra noch aus Dänemark angereist um neben der EM auch noch in Kalkar fahren zu können. Respekt für so viel Engagement!

An dieser Stelle möchte ich allen Siegern und Platzierten der EM ganz herzlich gratulieren. Gerade das deutsche Gardenpulling hat hervorragend abgeschnitten!!!!

With some Dutch guest starters, Gardenpulling was able to present a very respectable field of starters. Some teams even traveled from Denmark specifically so that they could compete in Kalkar in addition to the European Championships. Respect for so much commitment!

At this point I would like to warmly congratulate all the winners and runners-up at the European Championships. The German garden pulling in particular did extremely well!!!!

Für uns ist der 3te Platz rausgesprungen. Da Alex leider noch Krank ist, hat Marvin Rausch als Gastpilot im Specht Platz genommen. Und er hat seine Sache wirklich gut gemacht! Auch der Motor hat mit um die 8.000 1/min um die 500 Umdrehungen pro Minute höher gedreht als in Sonsbeck. Nur wir haben die Kraft einfach nicht in den Boden bekommen. Es ging nicht. Da sieht man mal wieder das Tractorpulling nicht nur aus höchster Leistung besteht, sondern auch aus viel Geschick beim Setup. Hier muss ich wohl noch ein wenig lernen 😉 😉

We ended up in 3rd place. Since Alex is unfortunately still ill, Marvin Rausch took a seat in the Schluckspecht as a guest pilot. And he did a really good job! The engine also spun at around 8,000 rpm, nearly 500 revolutions per minute higher than in Sonsbeck. We just couldn’t get the power into the ground. It did not work. Once again you can see that tractor pulling not only consists of maximum power, but also a lot of skill during setup. I guess I still have to learn a little here 😉 😉

Nach Kalkar ging es direkt an die üblichen Wartungsarbeiten. Öl runter, Spritsystem leeren und die Düsen mit Petroleum spülen und testen. Einen Schaden konnten wir bisher nicht finden. Cool 😉

After Kalkar we went straight to the usual maintenance work. Drain the oil, empty the fuel system and flush the nozzles with petroleum and test them. We haven’t been able to find any damage so far. Cool 😉

Kein Schaden am kleinen Trecker heißt im Umkehrschluss auch: Man hat etwas Zeit um die Prototypkolben fertig zu machen. Im letzten Arbeitsgang müssen noch die Ölablaufbohrungen ins Kolbenhemd gebohrt werden. Dazu wird eine sinnreiche Bohrvorrichtung verwendet.

No damage to the small tractor also means: You have some time to get the prototype pistons ready. In the last step, the oil drain holes must be drilled into the piston skirt. An ingenious drilling device is used for this purpose.

Also das Bohren hat sehr gut geklappt….

So the drilling went very well…

Damit kann ich jetzt voller Stolz verkünden das der Fertigung der „richtigen“ Kolben nichts mehr im Weg steht. Die Bearbeitungsreihenfolge und die Vorrichtungen haben sich bis auf kleine Änderungen bewährt. Jetzt muss nur noch der Kolben im Motor funktionieren 😉 😉

I can now proudly announce that nothing stands in the way of producing the “real” pistons. The processing sequence and the devices have proven successful, apart from small changes. Now all that’s left to do is make the piston in the engine work 😉 😉

Am Schluckspechtzeraptor wartet auch noch einige Arbeit. Schnelldiagnose in Sonsbeck: Reverser kaputt. Doch beim Demontieren stellte sich schnell heraus das er sich nur hoffnungslos verspannt hatte. Selbst die Halterung ist komplett verbogen. Da der Reverser im Vorwärtsgang nur die Welle direkt durchkuppelt und folglich nur das Reibmoment abgestützt werden muss, haben wir es hier wohl wieder mal mit einer Folge des abnormalen Schüttelns zu tuen haben… *grml*

There is still some work to be done on the Schluckspechtzeraptor. Quick diagnosis in Sonsbeck: Reverser broken. But when dismantling it, it quickly became apparent that it was hopelessly tense. Even the bracket is completely bent. Since the reverser only clutches the shaft directly in forward gear and therefore only the friction torque has to be supported, we are probably dealing with a consequence of abnormal shaking here again… grml

Die Verzahnung sieht noch richtig gut aus!

The gearing still looks really good!

Die magnetische Ölablassschraube hat wieder mal Späne eingesammelt. Da bis zur nächsten Veranstaltung noch reichlich Zeit ist….

The magnetic oil drain plug has collected chips again. Since there is still plenty of time until the next event…

…sollte der Reverser einmal komplett auseinander genommen, gereinigt und auf Beschädigungen geprüft werden. Reverser demontieren ist ja quasi ein Hobby im Hobby geworden 😉 😉
Spoileralarm: Alles was richtig Last bekommt sieht richtig gut aus. Die Späne stammen von den nicht gehärteten Zahnrädern des Rückwärtsgangs. Eventuell sollte ich mit denen beim Fahren etwas schonender umgehen. Besorgniserregend ist das allerdings alles nicht 😉

…the reverser should be completely disassembled, cleaned and checked for damage. Dismantling reversers has basically become a hobby within a hobby 😉 😉
Spoiler alert: Everything that gets a real load looks really good. The chips come from the unhardened reverse gears. Maybe I should be a little more gentle with them when driving. However, none of this is worrying 😉

Damit kommen wir auch zur letzten möglichen Ursache für das Schütteln. Den Reifen. Wenn die das Vibrieren auch nicht verursachen…tja, dann bin ich mit meinem Latein am Ende. Die beiden Trecker haben die Plätze getauscht.

This brings us to the last possible cause of the shaking. The tire. If they don’t cause the vibration… well, then I’m at my wits‘ end. The two tractors swapped places.

Wie schon geschrieben, sollen nun die auch nicht mehr so wirklich guten Puller 2000 aufgezogen werden. Also erstmal alle Schrauben aus den Reifen raus….

As already written, the Puller 2000, which are also not really good, should now be put on the rims. So first take all the screws out of the tires…

…um dann mit roher Gewalt (und mehr oder minder viel Verstand 😉 ) Reifen und Felge zu trennen. Die Felgen sollen bei der Gelegenheit auch direkt ein bisschen neuen Lack bekommen.

…and then use brute force (and more or less a lot of sense 😉 ) to separate the tire and rim. The rims should also get a bit of new paint at this time.

Um langsam aus dem Beitrag heraus zu kommen: Es ist nichts so schlecht als das es nicht irgendwo für gut ist. In dem Fall hatte sich eine Schneidringverschraubung an den Bremssätteln gelöst und ist undicht geworden. Wo durch? Durch Gerappel natürlich 😉 😉

To slowly come out of the post: There is nothing so bad that it isn’t good somewhere. In this case, a cutting ring screw connection on the brake calipers had become loose and leaked. Through which? Through vibration, of course 😉 😉

Damit kommen wir dann auch langsam wirklich zum Ende. Aber nicht ohne auf die letzte Veranstaltung der Saison 2023 hinzuweisen.
An dieser möchten wir mit dem kleinen Trecker in der 600kg Freien Klasse und mit dem großen Trecker in der Limited Modified und der Light Modified Klasse teilnehmen. Mehr Infos bekommt Ihr mit einem Klick aufs Bild.
In diesem Sinne: Bleibt dran!

So we’re slowly coming to an end. But not without pointing out the last event of the 2023 season.
We would like to take part in this with the small tractor in the 600kg modified class and with the large tractor in the Limited Modified and Light Modified class. You can get more information by clicking on the picture.
With this in mind: Stay tuned!

Seite 2 von 26

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén