Gerade noch geschrieben das es nicht so oft einen Beitrag gibt…….Tadaaaaa……der Nächste 😉


Alex geht erstmal an die vorbereiteten Teile des Kupplungsschutzes.

 
Ausrichten, verschweißen, fertig!


Da die Schweißung außerhalb des Rotationsbereichs der Kupplung liegt braucht die Naht nicht geprüft werden.

Gleiches gilt für die Naht zur Flanschplatte.


Der Krümmer ist auch schon so gut wie fertig. Das Wastegate muss noch drann genau wie die Aufnahmen für die Abgastemperatursensoren.

Der Turbo wird dem ollen VR6 gehörig Beine machen 😉


Ein Klotz Alu -genau genommen zwei- plus eine Zeichnung—>Los geht’s.


Erstmal eine ordentliche Spannfläche anfräsen.


Aufspannung, Check!


Programm, Check!


Ziemlich genau in 45 Minuten wird aus dem Rohling eine Radnabe. Hier hat schon mal das Hohlrad des Planetengetriebes Platz genommen.


Das ganze zwei mal. Im Hintergrund die Aufspannvorrichtung für die zweite Bearbeitung. Bis dahin sind schon ein „paar“ Späne geflogen:

Ganz andere Baustelle: Der Sandkern für den Ansaugkrümmer. Die Form ist aus Kunstholz gefräst und schon eingetrennt.


Die richtige Menge Sand mit dem Zweikomponentenbinder. Am wichtigsten ist zweifelsohne der Hochleistungsmischer 😉


Da das Mistzeug innerhalb von Minuten abbindet hier nur Bilder vom fertigen Kern. Muss nur noch Alu drumgegossen werden…

Stay tuned!

305total visits,1visits today