Kategorie: Aus der Werkstatt Seite 1 von 17

Der grüne Bulgare

The Green Bulgarian (english below)

Erstmal noch ein frohes neues Jahr an alle! Auch wenn es schon fast wieder rum ist 😉
Wir waren natürlich nicht untätig und haben kräftig geschraubt.

First of all, a happy new year to everyone! Even if it’s almost over again 😉
Of course we were not idle and worked hard.

Zwischen den Jahren haben wir uns den grünen Transmash aus Bulgarien vorgenommen. Wie schon mal geschrieben ist der zwar aus Grauguss und damit für uns ungeeignet, aber die ganzen Ersatzteile sind trotzdem zu gebrauchen. Simon (sagt) hat auch Spaß am Schrauben gefunden und packt wieder kräftig mit an.

Between the years we took on the green Transmash from Bulgaria. As already written, it is made of gray cast iron and is therefore unsuitable for us, but all the spare parts can still be used. Simon (says) also enjoyed working with screws and is getting involved again.

Grundsätzlich gibt es den Transmash mit 2 verschiedenen Ölpumpenvarianten. Dies hier ist die ältere wie sie auch im T34 verbaut wurde. Die findest sich halt auch in vielen Industriemotoren. Die späteren Panzermotoren hatten eine Pumpe die deutlich flacher gebaut hat. Allen gemein ist, dass die Pumpe eine Druckstufe und zwei Saugstufen hat. Mal schauen was wir mit dieser anstellen können 😉

Basically you can get the Transmash with 2 different oil pump variants. This is the older one as it was installed in the T34. It can also be found in many industrial engines. The later tank engines had a pump that was built much flatter. What they all have in common is that the pump has one pressure stage and two suction stages. Let’s see what we can do with this one 😉

Hier mal ein Blick auf die diversen Antriebe für die Zusatzaggregate.

Here’s a look at the various drives for the auxillary units.

Während Alex und Simon den grünen Bulgaren zerlegen, widme ich mich wieder einem noch ungelösten Problem: Die Kegelstifte aus den Pleulen raus zu treiben. Nach dem Desaster mit dem umgebauten Bolzenschneider machen wir das jetzt mal alles ein wenig gröber.

While Alex and Simon disassemble the green Bulgarian, I devote myself again to an unsolved problem: Driving the taper pins out of the connecting rods. After the disaster with the modified bolt cutters, let’s make things a little rougher.

40x40mm Stahlvierkant, 2x M16 und ein direkt niedlich anmutender 10mm Auswerfer. Man darf gespannt sein…also wortwörtlich 😉

40x40mm steel square, 2x M16 and a directly cute-looking 10mm ejector pin. You can be curious 😉

Ansetzen……

Attach……

…ausrichten….

...align….

…und mit fürchterlich viel Spannung auf den Schrauben und etwas Nachhilfe mit dem (großen) Hammer hat es tatsächlich funktioniert. Der Stift ist locker.

..and with an awful lot of tension on the screws and some extra help with the (big) hammer it actually worked. The pin is loose.

Stefan freuts 😉 😉

Stefan is happy 😉 😉

Wieder zurück zum Bulgaren. Die Ölwanne ist ab.

Back to the Bulgarian. The oilpan is off.

Und direkt eine Überraschung. Muss man die Schmiedekolben ordentlich erhitzen um die Kolbenbolzen raus zu bekommen, so hat dieser in den Gusskolben einen Schiebesitz.

And a surprise. If you have to heat up the forged pistons properly to get the piston pin out, it has a sliding seat in the cast piston.

Die Demontage erfolgt entsprechend vollkommen unspektakulär. Vermutlich haben die Kolben durch einen erhöhten Siliziumgehalt einfach eine geringere Wärmedehnung die die leichtere Passung ermöglicht.

The dismantling is therefore completely unspectacular. Presumably, the pistons simply have less thermal expansion due to an increased silicon content, which allows for an lighter fit.

So sind in wenigen Minuten alle Kolben ausgebaut. Sehr schön.

All pistons can be removed in just a few minutes. Very nice.

Das Presswerkzeug hat noch eine Feder und andere Gewindebolzen bekommen. Einfach damit die Handhabung besser wird.

The pressing tool got a spring and other threaded bolts. Just to make it easier to use.

Beflügelt vom Erfolg mit den Kegelstiften in den Pleuel, habe ich mich dann direkt an das nächste Problem gemacht. Der Block wandert in den Schrott, die Stehbolzen hingegen kann man immer mal gebrauchen. Nur wie soll man die raus bekommen? Selbst die besten 19mm Maulschlüssel haben vollkommen versagt. Ringschlüssel bekommt man nicht oben über das Gewinde gesteckt. Also was tuen?

Inspired by the success with the taper pins in the connecting rods, I then went straight to the next problem. The block goes to the scrap, but the stud bolts can always be used. How are you supposed to get them out? Even the best 19mm open-end wrenches have completely failed. Ring wrenches cannot be put over the thread at the top. So what to do?

30x30mm Stahlvierkant, 2x M12 und schon hat man den Bolzen ordentlich gepackt. Ich weiß ja nicht womit die den eingeklebt haben, aber so wirklich die Lösung ist das hier noch nicht. Der Motor hat 28 Stehbolzen! Ich hab da schon so eine Idee… Mehr dazu in späteren Beiträgen 😉

30x30mm steel square, 2x M12 and you’ve got the bolt properly clamped. I don’t know what they used to glue it in, but this isn’t really the solution yet. The engine has 28 studs! I already have an idea… More on that in later posts 😉

Anstatt Stunden um Stunden mit den Stehbolzen zu verplempern, haben wir lieber die Kurbelwelle ausgebaut.

Instead of wasting hours and hours on the studs, we preferred to remove the crankshaft.

Der Lagerbockabzieher macht sich wieder bezahlt 😉

The bearing block puller pays off again 😉

Hier mal das Lager das den Hauptunterschied zwischen Industrie- und Panzermotoren ausmacht. Die axiale Lagerung wird hier durch ein Bundlager realisiert. Irgendwas ist auf alle Fälle schon durch das Lager durch gegangen was da nicht rein gehört hat. Etwas riefig das Ganze 😉

Here’s the bearing that makes the main difference between industrial and tank engines. The axial bearing is realized here by a flange bearing. In any case, something has already gone through the bearing that didn’t belong there. The whole thing is a bit rough 😉

Etwas ganz besonderes bei den Industriemotoren ist der Drehschwingungsdämpfer auf den vorderen Kurbelwangen. Es scheint fast so, als würden gerade die Stromaggregate genau bei der Drehzahl laufen wo die Kurbelwelle eine Resonanzfrequenz hat. Das geht dann natürlich nicht lange gut. Darum sitzen insgesamt 6 schwimmend gelagerte Gewichte auf zwei Haltern die sie mit der Kurbelwelle verbinden. Dabei werden die Gewichte über eine Steuerkulisse geführt. Die Fliehkraft schleudert sie nach außen. Möchte eine Drehschwingung nun die Rotationsgeschwindigkeit der Gewichte ändern zwingt die Steuerkulisse das Gewicht im Gegenzug näher zum Rotationsmittelpunkt, sprich der Fliehkraft entgegen. So wir das System bedämpft. Irre einfach aber total genial!

Something very special about the industrial engines is the torsional vibration damper on the front crank webs. It almost seems as if the generators are running at exactly the speed where the crankshaft has a resonant frequency. Of course, that doesn’t go well for long. That’s why a total of 6 floating weights sit on two holders that connect them to the crankshaft. The weights are guided via a control link. The centrifugal force throws them outwards. If a torsional vibration now wants to change the rotational speed of the weights, the control link forces the weight closer to the center of rotation, i.e. counter to the centrifugal force. So we dampened the system. Crazy simple but totally awesome!

So, die Kurbelwelle ist damit bereit zum Ausbau. Die entsprechenden Halteplatten sind schon montiert.

So, the crankshaft is now ready for removal. The corresponding retaining plates are already installed.

Und schon ist sie ausgebaut. Ganz ohne Kran…..

And it’s already dismounted. Without a crane…..

Dank des neuen Werkzeuges waren auch die Pleuel relativ schnell demontiert. Die Kraft die man auf die Kegelstifte bringen muss ist dennoch brutal. Eventuell erwärmen wir beim nächsten mal die Stellen etwas. Mal schauen was das bringt.

Thanks to the new tool, the connecting rods were dismantled relatively quickly. The force you have to put on the taper pins is still brutal. Maybe we’ll heat up the spots a bit next time. Let’s see what that brings.

Ein langer Bastelnachmittag geht zu Ende. Es wurde eine Menge geschafft, das ist das wichtigste 😉

A long afternoon of handicrafts comes to an end. A lot has been accomplished, that’s the most important thing 😉

Um mal langsam aus dem Beitrag raus zu kommen hier mal ein sehr seichtes Bild. Wir haben in ein Regal investiert um endlich mal ein wenig Ordnung in unsere Teile, Werkzeuge und sonstiges Geraffel zu bekommen. 😉

To slowly get out of the post here is a very shallow picture. We have invested in a shelf to finally get some order in our parts, tools and other junk. 😉

Der 40 Bar Kompressor ist auch endlich von seiner kaputten Holzpalette runter gekommen. Jetzt kann man dasmit einem Hubwagen fahren ohne das ständig die Gasflasche runter fällt. Eventuell kommt auch noch eine Flasche drunter um dann 40 Liter Vorrat zu haben. Ganz nach einem Zitat aus einem der wohl besten deutschsprachigen Filme aller Zeiten: „Eine allein sieht nicht gut aus!“ 😉 😉

Bauen wir noch ein wenig mehr Druck auf….

The 40 bar compressor has finally come down from its broken wooden pallet. Now you can drive it with a pallet truck without the gas bottle constantly falling down. Possibly there is also a second bottle in the future underneath to have a 40 liter supply. According to a quote from one of the best German-language films of all time: „One alone doesn’t look good!“ 😉 😉

Let’s put some more pressure on…

Mit einer hydraulischen 100 Tonnen Presse 😉

With a hydraulic 100 ton press 😉

Wofür die ist und was das alles….

What is it for and what this all….

…mit diesem Messingklotz und einer Wärmeschutzplatte zu tuen hat? Ja das besprechen wir dann mal in kommenden Beiträgen! 😉

In diesem Sinne: Bleibt gesund und bleibt dran!

…has to do with this brass block and a heat protection plate? Yes, we’ll talk about that in future posts! 😉

With this in mind: Stay healthy and stay tuned!

Turbolader zu Weihnachten

Turbos for Christmas (english below)

Weihnachten ist schon so gut wie rum, da wollte ich euch noch ein kleines Präsent in Form eines neuen Beitrages überreichen. Los gehts!

Christmas is almost over, so I wanted to give you a little present in the form of a new contribution. Here we go!

Die Sandkerne wurden mit einer Schlichte gestrichen. Diese verschließt die offene Sandstruktur, glättet die Oberfläche, steuert die Wärmeabfuhr und sorgt dafür das sich der Sand später besser vom Gussteil löst.

The sand cores were coated with a size. This closes the open sand structure, smooths the surface, controls the heat dissipation and ensures that the sand is later released from the cast part more easily.

Es wird Zeit um die Form anzuheizen!

Time to heat up the mold!

Einzuschlichten…

Coat it with mold size….

Und nach zu heizen. Natürlich muss auch das Werkzeug auf Temperatur gebracht werden.

And heat it up even higher. Of course, the tool also has to be brought up to temperature.

Etwas Graphitschlichte noch damit das Teil auch später aus der Form kommt….

A little graphite finish so that the part comes out of the mold later …

….ein kritischer Blick noch….

…. one more critical look …

…und schon kann der erste Kern in die Form eingelegt werden.

… and the first core can be inserted into the mold.

Eigentlich schade das der Kern nach einem Guss zerstört ist 😉

It’s actually a shame that the core is destroyed after one pour 😉

Die Form wird geschlossen, die Maschine kippt in die Gussposition.

Mold has been closed, casting mashine tilts into position.

Der erste Verdichterdeckel einer neuen Serie entsteht!

The first compressor cover in a new series is created!

Warten auf das Christkind…äh….auf die Erstarrung des Metalls 😉

Waiting for Santa … uh … for the metal to solidify 😉

Das ist wieder aus dem Kapitel „Das macht man so nicht.“ 😉
Um später das Teil besser aus der Form hebeln zu können muss der Sand weg. In diesem Fall mit einem Geradeschleifer. Nicht sehr elegant, geht aber ganz gut 😉

This is again from the chapter „You don’t do it like that.“ 😉 In order to be able to lever the part out of the mold later, the sand has to be removed. In this case with a straight grinder. Not very elegant, but works quite well 😉

Sieht doch schon ganz gut aus….

Looks pretty good….

So kann es weiter gehen 😉

Can go on like that 😉

Hier sieht man schön die Ausgasungen des Isolierspeisers.

Here you can see the outgassing of the insulating feeder.

Auch der Rest der Form sieht gut aus…. kann weiter gehen….

The rest of the mold looks good too … can go on …

Stefan kann es wieder mal nicht erwarten. Startet den Hochdruckreiniger!

Stefan can’t wait again. Start the pressure washer!

Das Entkernen von Wasserglas gebundenem Sand ist nicht so ganz einfach. Die Hitze des Alu´s reicht einfach nicht aus um den Binder zu zerstören. Mit Wasser, Hochdruck und etwas Reiniger verliert der Sand dann aber unter dem Eindruck der noch vorhandenen Hitze 😉

The decoring of water glass bound sand is not that easy. The heat of the aluminum is simply not enough to destroy the binder. With water, high pressure and a little cleaner, the sand then loses under the impression of the still existing heat 😉

Die Sauerei ist schon gigantisch, man hat überall Sand hängen. Nur was tut man nicht alles für mehr Ladedruck 😉 Schön zu sehen der Speiser…

The mess is gigantic, you have sand everywhere. Just what you don’t do for more boost pressure 😉 Nice to see the feeder …

Noch ein paar Deckel werden gegossen…. Muss sich ja lohnen…

A few more compressorhousings are poured … It must be worth it

„Wenn einem soviel gutes widerfährt, ist das schon ein Veltins wert“

„When so much good happens to you, it’s worth a Veltins“ (german comercial speech)

Der Speiser funktioniert zweifelsohne. Nur stellt er noch nicht genug flüssiges Alu zur Verfügung das auch wirklich der ganze Deckel sauber nachgespeist wird. Im Vergleich zu den ersten Versuchen ist das hier aber schon um Welten(!) besser!

The feeder works without a doubt. But it does not yet provide enough liquid aluminum that the whole lid is actually refilled cleanly. Compared to the first attempts, this is already by far(!) Better!

Aber irgendwo für hat man ja auch ein gutes Aluschweißgerät 😉

But somewhere for you also have a good aluminum welding device 😉

Die innere Oberfläche hingegen sieht schon ziemlich geil aus.

The inner surface is looking very nice.

Da später mal geplant ist die Deckel auch aus hochfesten Gusslegierungen zu machen (z.B. für die zweite Turbostufe in einem Superstock), und ich mir nicht zutraue die verwendete Legierung am Geschmack zu erkennen: Eine ordentliche Markierung und man weiß immer woraus der Deckel gemacht wurde.

Since later it is planned to make the cover from high-strength cast alloys (e.g. for the second turbo stage in a Superstock), and I don’t trust myself to recognize the alloy used by its taste: A proper marking and you always know what the lid was made of.

Ich denke damit kann Thommy erstmal arbeiten 😉 😉

So, was haben wir noch? Kennt Ihr noch Simon aus dem YouTubevideo? Ihr wisst, schon, der mit dem richtigen Tipp. 😉

I think Thommy can work with that a little bit 😉 😉

So what else do we have? Do you still know Simon from the YouTube video? You know, the one with the right tip for engine settings. 😉

Er hatte uns seine Hilfe angeboten wenn wir wieder mal an den Motoren schrauben.

He had offered to help us if we were to tweak the engines again.

Da sagen wir nicht nein. 😉 Zunächst muss der grüne, bulgarische Transmash aus sowjetischer Produktion (ja, kompliziert, ich weiß 😉 ) auseinander.

We don’t say no at this point. 😉

First of all, the green, Bulgarian Transmash from Soviet production (yes, complicated, I know 😉 ) has to be disassbled.

Ich bin immer wieder fasziniert von den großen Löchern die sich Zylinder nennen. Für einen Dieselmotor wirkt das alles direkt filigran.

I am always fascinated by the large holes that are called cylinders. For a diesel engine, all of this looks filigree.

Große Überraschung! Den Transmash gibt es nicht nur mit Schmiedekolben, sondern auch mit welchen in gegossener Ausführung. Sehr cool. Vor allem haben diese Kolben mal ordentliche Ölabstreifer dran.

Big surprise! The Transmash is not only available with forged pistons, but also with cast pistons. Very cool. Above all, these pistons have proper oil scrapers on them.

Der Motor vom Trecker ist soweit auch für die Trennung vom Chassis vorbereitet. Sobald das grüne Ungetüm vom Motorständer verschwunden ist gehen wir endlich an die Ursachenforschung weshalb der Motor fest gegangen ist.

Wie kommen wir denn nun elegant aus dem Beitrag raus?

The tractor engine is also prepared for separation from the chassis. As soon as the green monster has disappeared from the engine stand, we finally start investigating the cause of why the engine has stuck.

How do we get out of the article elegantly?

Klar, mit Zeugs aus Chinesien. Mal schauen ob dieses mechatronische Wunderwerk die Einspritzdüsen aus dem kleinen Trecker reinigen und testen kann.

In diesem Sinne wünsche ich schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Nur sicheres, zugelassenes Feuerwerk ist gutes Feuerwerk! *hüstel*

Bleibt gesund und bleibt dran!

Sure, with stuff from Chinesia. Let’s see if this mechatronic marvel can clean and test the injection nozzles from the small tractor.

With this in mind, I wish you a Happy New Year!
Only safe, approved fireworks are good fireworks! *cough*

Stay healthy and stay tuned!

Die Sandkastenspiele gehen weiter

The sandpit games continue (english below)

Moin Freunde des Pullingsports! Es mag so aussehen als würde bei uns schon vorweihnachtliche Ruhe einkehren. Dem ist natürlich nicht so.
Also fangen wir an. Zunächst einmal meine „total geniale Hyperidee“ mit dem Bolzenschneider. Den wollten wir verwenden um die Bolzen aus den Pleuellagerschalen auszutreiben…

Hello friends of pulling sports! It may look as if we would be quiet before Christmas. Of course, it’s nothing like it.
So let’s start. First of all, my „totally ingenious hyper idea“ with the bolt cutter. We wanted to use it to drive the bolts out of the connecting rod bearing shells …

Das hat natürlich total geil geklappt. *kotz* Was ein Aufwand mit Werkzeugstahl, professioneller Wärmebehandlung und dann nur einmal ansetzen und schon ist er kaputt. Ich hab mich richtig gefreut. Aber haken wir das ab. Immerhin haben wir jetzt einen zusätzlichen Bolzenschneider im Fundus.

Of course, it worked really well. *puking* What an effort with tool steel, professional heat treatment and then only start once and it is broken. I was really happy, that´s for sure. But let’s tick that off. After all, we now have an additional bolt cutter in stock.

Da sich Serge Jakoby vom Roude Léiw-Pulling Team entschlossen hat auf einen anderen Typ Differentiale zu wechseln, waren wir so nett und haben im das „nutzlose“ Zeugs abgekauft 😉 Selbst mit unserem Talent Dinge zu zerstören sollten wir damit eine Weile auskommen….

Nun aber zur Hauptgeschichte und dem Grund warum hier aktuell recht wenig passiert.

Since Serge Jakoby from the Roude Léiw-Pulling Team decided to switch to a different type of differential, we were so nice and bought the „useless“ stuff 😉 Even with our talent to destroy things, we should be able to get by with it for a while…

But now to the main story and the reason why very little is happening here at the moment.

Wir spielen wieder mit Sand!

We’re playing with sand again!

Weit über ein Jahr ist es nun her das wir mit den Verdichterdeckeln für Thomy Mathmann angefangen haben. So sind bisher nur Prototypen entstanden und es gilt den Prozess noch ein wenig zu verbessern.

It is now well over a year since we started with the compressor covers for Thomy Mathmann. So far, only prototypes have been created and the process still needs to be improved a little.

Unter anderem hatten wir noch ziemliche Gussfehler durch eine Materialanhäufung die wir nicht nachspeisen konnten. Jetzt basteln wir uns in die Kerne selber isolierte Speiser rein. Hier bleibt das Alu besonders lange flüssig und kann den erstarrenden Verdichterdeckel lange mit flüssigem Alu versorgen.

Among other things, we still had quite a few casting defects due to an accumulation of material that we could not replenish. Now we are tinkering ourselves with insulated feeders in the cores. Here the aluminum remains liquid for a particularly long time and can supply the solidifying compressor cover with liquid aluminum for a long time.

Das eigentliche Kernschießen funktioniert nach einigen Anpassungen auch immer besser. Wir nähern uns dem Stand das man von einer Art Produktion und nicht mehr von Gehampel sprechen kann. 😉

The actual core shooting works better and better after a few adjustments. We are approaching the state that one can speak of a kind of production and no longer of playing around. 😉

Zwar entsteht auch noch reichlich Bruch….aber aus jedem Fehler lernt man was neues.

There is still a lot of breakage … but you learn something new from every mistake.

So entstehen dann nach und nach sehr brauchbare Kerne. Hier sieht man auch schön den Isolierspeiser.

Den Kernbruch kann man auch noch verwenden….

In this way, very useful cores gradually emerge. Here you can also see the insulating feeder.

The core fracments can also be used …

…um Schlichten zu testen usw.

… to test core coating, etc.

Ich denke mit der Menge kann man mal einen Gussversuch starten. Das ganze soll später noch ausführlich in einem YouTube-Video besprochen werden…ihr dürft gespannt sein 😉 😉

Damit können wir uns dann auch anderen Themen widmen.

I think you can start a casting attempt with the amount. The whole thing will be discussed in detail later in a YouTube video … you can be curious 😉 😉

We can then devote ourselves to other topics.

Es wurde etwas Edelstahl geliefert….

Some Stainless Steel has been delivered….

Es entstehen neue Düsehalter. Ihr wisst schon die aus dem Video. Es hat sich nämlich herausgestellt, das das Methanol und das Alu sich überhaupt nicht vertragen. So werden zumindest die Oberteile aus beständigem Material neu gefertigt….

New fuel nozzle holders are created. You already know the ones from the video. It turned out that the methanol and the aluminum do not get along at all. So at least the tops are made from durable material …

… also direkt ein paar mehr 😉

… so a few more 😉

Nach einem Besuch auf der CNC-Fräse sind sie dann auch schon einbaufertig.

Was haben wir noch? Naja, ein bisschen noch zum langsamen Ausklingen des Beitrags….

After a visit to the CNC milling machine, they are then ready for installation. What do we still have? Well, a little to the slow end of the post …

Der große Trecker wird auch auseinander genommen! Huiiii!

The big tractor is also taken apart! Huiiii!

Hier zeigen sich dann wieder mal die Vorteile wenn man vorab mehr Arbeit in eine ordentliche Verkabelung steckt. An den wichtigen Stellen sitzen Stecker und alles ist beschriftet. Da hat man das Zeugs ruckizucki demontiert.

Here again the advantages of putting more work into proper cabling in advance can be seen again. There are plugs at the important points and everything is labeled. The stuff was dismantled in no time.

Die Demontage dümpelt aktuell ein wenig vor sich hin. Erstmal möchten wir die Turbodeckel fertig haben damit Thomy über die Feiertage ein wenig Basteln kann 😉 😉

In diesem Sinne wünschen die Schluckspechte euch besinnliche Weihnachtstage!

Bleibt gesund, und bleibt dran!

The dismantling is currently bobbing a little. First of all we would like to have the turbo lid ready so that Thomy can do a little tinkering over the holidays 😉 😉

With this in mind, the Schluckspechte wish you a Merry Christmas!

Stay healthy and stay tuned!

Wir quatschen Alu

Let´s talk aluminum (english below)

Moin Freunde des Pullingsports!
Wir hatten Besuch von NF-Perfomance. Coole Typen. Wir haben mal ein wenig über Alu und gießen gequatscht. Mit einem Klick aufs Bild geht es los!

We had a visit from NF-Perfomance. Cool guys. We once chatted a little about aluminum and casting. Start with a click on the picture!

Bohrende Fragen

Boring questions (english below)

Nachdem ich mir tatsächlich mal zwei Wochen Urlaub gegönnt habe und die ersten Fans schon nervös werden ob bei uns alles in Ordnung ist, kommt hier der neue Beitrag. Es wird erfreulich, soviel sei schon verraten 😉

After I actually allowed myself two weeks vacation and the first fans are already nervous whether everything is okay with us, here comes the new article. It will be nice, that much has already been revealed 😉

So ein Polierbock ist schon ne nette Sache. Mal eben wieder ein bisschen Glanz auf die Teile bringen? Nur eine Sache von Sekunden…

Such a polishingmashine is a nice thing. Bring a little shine to the parts again? Just a matter of seconds …

Da die Lager allesamt unter Wasser standen und einige schon verdächtig am hakeln sind, kommt ein komplett neuer Satz rein.

Since the bearings were all under water and some are suspiciously rattling, a completely new set comes in.

Ein schönes Teilepuzzle…hatten wir schon öfter 😉

A nice partpuzzle … we’ve had quite a few times 😉

Ausrücklager für die Kupplung

Release bearing for the clutch

Kupplung ist eh ein gutes Thema, die ist nämlich von der vorgeschriebenen technischen Abnahme zurück und wird sogleich am VR6 verbaut. Danke an meinen Namensvetter Stefan Fenneken für die zügige Abwicklung!

Clutch is a good topic anyway, because it is back from the prescribed technical inspectation and is immediately installed on the VR6. Thanks to my namesake Stefan Fenneken for the speedy handling!

Kupplungsschutz drüber und fertig. Der Dorn dient nur dazu das sich die Scheiben durch einen Stoß nicht zueinander verschieben können. Das hatten wir schon mal….nicht spaßig….dann kann die ganze Kupplung wieder raus. Keine Chance die 3 Verzahnungen in den Reibscheiben wieder deckungsgleich zu bekommen….

Clutch protection over it and done. The only purpose of the mandrel is to ensure that the disks cannot move towards each other due to an impact. We’ve had that before … not fun … then the whole clutch can be disasambled again. No chance to get the 3 splines in the friction disks congruent again …

Am anderen Ende des Motors nimmt die Spritpumpe wieder Platz.

The fuel pump takes its place again at the other end of the engine.

Ansaugkrümmer ist auch wieder dran. So kann es weitergehen….

Intake manifold is also back on. It can go on like this….

Einen kleinen Zeitsprung machen wir mal eben….der Motor sitzt wieder im Chassis. Der alte Schlauch zur Kurbelgehäuseentlüftung war….wie soll ich es sagen….Kacke. Da hat jetzt ein ordentlicher Schlauch mit Stahldrahtummantelung Platz genommen.

Let’s make a small jump in time … the engine is back in the chassis. The old hose to the crankcase ventilation was … how should I name it … shit. A neat hose with steel wire sheathing has now taken its place.


Uns erreichte (mal wieder 😉 ) ein Paket von BAT-Motorsport.

We received a package from BAT-Motorsport (again 😉 ).

3 Madenschrauben in einem schwarz eloxierten Aluklotz können nur eines bedeuten….

3 grub screws in a black anodized aluminum block can only mean one thing …

….es muss was am Rahmen anzentriert werden.

.… something has to be marked on the frame.

Richtig, ein ordentlicher Ölfilter soll es sein. Dem bisherigen Siebfilter traue ich nicht weiter als ich ihn schmeißen kann…und das ist nicht weit 😉

Right, it should be a decent oil filter. I don’t trust the previous screen filter any further than I can throw it … and that’s not far 😉

Die mitgelieferten Stopfen bekommen schnell noch ein paar zöllige Rohrgewinde verpasst und schon kann ein einstellbares Überdruckventil verschraubt werden. Ich habe es mal auf 8 Bar eingestellt. Da werden jetzt die ganzen VR6-Jungs Schnappatmung bekommen….macht aber nichts.

Jungs, das das fürchterlich auf die Kettenspanner geht weiß ich….wir fahren aber nur ein paar hundert Meter im Jahr und Hydrostößel die sich aufpumpen könnten haben wir auch nicht mehr drin…also bitte wieder abregen 😉

The supplied plugs quickly get a few inch pipe threads and an adjustable pressure relief valve can be screwed on. I once set it to 8bar. Now all the VR6 guys will get gasps … but it doesn’t matter.

Guys, I know that this is terribly on the chain tensioner … but we only drive a few hundred meters a year and we don’t have hydraulic valve lifters that could inflate anymore … so please chill yourself 😉

Ein externes Druckbegrenzungsventil führt zu ein wenig mehr Verschlauchungsaufwand, den nehme ich aber gerne in Kauf.

Wer genau hinsieht wird auch den blauen Siebfilter wiederfinden. Den nutzen wir nur noch um die groben Brocken vom Kartuschenfilter abzuhalten. Außerdem kann man ihn mal schnell aufschrauben und auf Späne kontrollieren.

An external pressure relief valve leads to a little more tubing effort, but I am happy to accept that.

If you look closely, you will also find the blue screen filter. We only use it to keep the coarse chunks off the cartridge filter. You can also screw it off quickly and check for chips.

Damit kann dann auch der Antriebsstrang wieder eingebaut werden.

This means that the drive train can then also be reinstalled.

Wichtig ist nur das grüne Fett. Es muss giftgrün sein, sonst geht das nicht. Nicht gelb, nicht rot, nicht blau…giftgrün… 😉

Only the green fat is important. It has to be bright green, otherwise it won’t work. Not yellow, not red, not blue … acid green … 😉

Elektrik anstecken….

Plug in the electrical system ….

Ein Manometer für den Öldruck haben wir ihm auch noch gegönnt 😉

We also granted him a manometer for the oil pressure 😉

…und er ist tatsächlich wieder fertig! Also fertigfertig. Öl drauf, Batterie rein, Sprit drauf und anlassen. Mal schauen wann mein Nervenkostüm stark genug ist um einen Probelauf zu wagen 😉 😉

Was haben wir noch? Ne Menge Alu für den Licence to Kill von Jan!

... and it’s actually done again! So reallyready. Oil on, battery in, fuel on and start. Let’s see when my nerves are strong enough to dare a test run 😉 😉
What do we still have? Lots of aluminum for Jan’s License to kill!

Alex ist unermüdlich am Biegen und schweißen.

Alex ist tirelessly bending and welding.

In Ermangelung einer geeigneten Abkantbank schneidet er die Biegelinien leicht ein und knickt diese dann mit der Hand.

In the absence of a suitable folding bench, he easily cuts the bending lines and then kinks them by hand.

Die Biegungen werden dann wieder verschweißt um ordentlich Stabilität rein zu bekommen. Eine passende Abkantbank wäre schöner…aber was will man machen…..also außer sich eine passende Abkantbank zu kaufen 😉 😉

The bends are then welded again to get proper stability. A suitable folding bench would be nicer … but what do you want to do ….. so besides buying a suitable folding bench 😉 😉

Unter Einbeziehung von allerhand Hilfsmitteln entsteht Teil um Teil. Sehr geil.

Was haben wir noch? Richtig, jetzt wo der kleine Trecker wieder zusammen ist, können wir ja mal anfangen uns mit dem Transmash zu beschäftigen. Genauer genommen mit dem halben Motor auf dem blauen Motorständer.

With the inclusion of all kinds of aids, part by part is created. Very cool.

What do we still have? Right, now that the little tractor is back together, we can start to deal with the Transmash. More precisely, with half the engine on the blue engine stand.

Die Kurbelwelle muss raus. Also erstmal müssen die Hauptlagerdeckel raus. Nun ist der Transmash so gebaut, das diese mit einer Presspassung im Kurbelgehäuse sitzen. Sie kommen also nicht freiwillig raus. Obiges Hilfswerkzeug leistet da die nötige Überzeugungsarbeit. 😉

The crankshaft has to go out. So first of all the main bearing caps have to be taken out. Now the Transmash is built so that they sit with a press fit in the crankcase. So they don’t come out voluntarily. The above auxiliary tool does the necessary persuasion. 😉

Der Hauptlagerdeckel wird einfach gepackt und dann mit den beiden langen Schrauben aus seinem Sitz gezogen. So einfach ist das 😉

The main bearing cap is simply grabbed and then pulled out of its seat with the two long screws. As simple as that 😉

So richtig cool sehen die Lager nicht aus…..Gut, ich habe von dem Motor kein Logbuch in das man rein sehen könnte was ihm alles schon (pullingtechnisch) widerfahren ist… Seine Vorbesitzer waren aber wohl nicht immer nett zu ihm 😉

The bearings don’t look really cool ….. Well, I don’t have a logbook of the engine in which you can see what has already happened to it ( at pulling) … But its previous owners were probably not always nice to him 😉

Insbesondere das mittlere Hauptlager offenbart böses. Wenn man genau hinsieht erkennt man das sich die Lagerdeckel relativ zum Kurbelgehäuse bewegt haben. Die Reib(schweiß)spuren belegen das eindrucksvoll.

The middle main camp in particular reveals evil things. If you look closely you can see that the bearing caps have moved relative to the crankcase. The traces of friction (welding) prove this impressively.

Und hier erkennt man auch den Grund warum gerade das mittlere Lager am gruseligsten aussieht. Rechts und links…oder vorne und hinten je nachdem wie man guckt 😉 sitzt die Kurbelwange genau gespiegelt.

Auch wenn ich mich wiederhole: Der Transmash hat keinen Massenausgleich auf den Kurbelwangen…nichts!

And here you can see the reason why the middle camp looks the scariest. Right and left … or front and back depending on how you look 😉 the crank arm sits exactly mirrored.

Even if I repeat myself: The Transmash has no mass balance on the crank webs … nothing!

Hier nochmal eine Detailaufnahme des Axiallagers. Im Grunde eine denkbar einfach Sache. Die messingfarbene Scheibe ist der Käfig eines Axialkugellagers. Das passt in eine Nut im Kurbelgehäuse und ist auf der Kurbelwelle fixiert. Nichts aufregendes aber funktional.

Hier ist auch der spannendste Unterschied zu den Industrietransmash zu finden. Ist die Lagerung der Kurbelwelle sonst nahezu identisch, haben die Industrietransmash das letzte Hauptlager (im Bild das Rechte neben dem Axialkugellager) als Bundlager ausgeführt bevor der Schwungradflansch kommt. Ein achtes Hauptlager (im Bild das Linke neben dem Axialkugellager) haben sie gar nicht. Das wird ganz viel später mal wichtig, also merken 😉 😉

Here again a detailed photo of the axial bearing. Basically a very simple thing. The brass-colored disc is the cage of an axial ball bearing. This fits into a groove in the crankcase and is fixed on the crankshaft. Nothing exciting but functional.

The most exciting difference to industrial transmash can also be found here. If the bearing of the crankshaft is otherwise almost identical, industrial transmash designed the last main bearing (in the picture the right next to the axial ball bearing) as a flange bearing before the flywheel flange comes. They don’t even have an eighth main bearing (the one on the left next to the axial ball bearing in the picture). That will be important a lot later, so remember
😉 😉

Kennt Ihr es noch? Das ist das 3D-gedruckte Wuchtgewicht. So könnte es im Motor aussehen.

Do you still know it? This is the 3D printed balancing weight. This is how it could look in the engine.

Da nun die Kurbelwelle raus muss, diese tonnenschwer ist, wir keinen Deckenkran haben und ich die Arbeit auch mal alleine erledigen möchte, musste der graue Muskel arbeiten. Das ist dabei raus gekommen. Also unter Zuhilfenahme einer Fräse versteht sich 😉

Now that the crankshaft has to come out, it weighs tons, we don’t have an overhead crane and I want to do the work on my own, the gray muscle have to work. That’s what came out of it. So with the help of a milling machine, of course 😉

Sind alle Hauptlagerböcke gezogen, wird dieser Klotz montiert.

Once all the main bearing blocks have been drawn, this block is fitted.

Oben drauf kommen noch Stahlplatten.

There are also steel plates on top.

Da der Motorständer dreh- und in der Höhe verstellbar ist….

Since the motor stand is rotatable and adjustable in height …

….muss man nur einen Werkstatttisch unten drunter fahren, die Muttern lösen und dann den Motor von der Kurbelwelle abheben…

… you just have to drive a workshop table underneath, loosen the nuts and then lift the engine off the crankshaft …

Es kann alles so einfach sein 😉
Manchmal klopfe ich mir auch selber auf die Schultern…macht ja sonst keiner 😉

Hier sieht man übrigens auch warum die anderen Hauptlager nicht so hoch durch die Massenkräfte belastet sind. Hier liegen die anderen Kurbelwangen 120° verdreht zueinander. Das hebt zumindest einen Teil der Massenkräfte auf.

It can all be so simple 😉 Sometimes I pat myself on the shoulder … nobody else does 😉

By the way, you can also see here why the other main bearings are not so heavily loaded by the mass forces. Here the other crank webs are twisted 120 ° to each other. That cancels at least a part of the mass forces.

Nochmal ein Hauptlager im Detail. Konstruiert als Verbundlager mit massiver Lagerschale aus Stahl und Bleibronzeauflage.

Spoileralarm: In der Zwischenzeit hab ich mal den kompletten Kurbeltrieb bezüglich der auftretenden Massenkräfte gerechnet. Die Ergebnisse sind (zumindest für die Hauptlager) bitterböse 😉

Another main bearing in detail. Constructed as a composite bearing with a solid bearing shell made of steel and lead bronze plating.

Spoiler alert: In the meantime I have calculated the entire crank mechanism in terms of the mass forces that occur. The results are bitter (at least for the main camps)
😉

Auch schon öfter erwähnt: Die Schmierung sämtlicher Haupt- und Pleuellager erfolgt zentral von vorne durch die hohle Kurbelwelle. Bei so fürchterlich überlasteten Lagern (wir machen mal locker die doppelte Nenndrehzahl und zünden später auch etwas heftiger 😉 ) halte ich das nur für so semigut. Obiger Klotz könnte Abhilfe schaffen….

Also mentioned several times: All main and connecting rod bearings are lubricated centrally from the front through the hollow crankshaft. With such terribly overloaded bearings (we easily double the nominal speed and later ignite a little more violently 😉 ) I think that’s just so good. The block above could help …

…es handelt sich nämlich um eine Bohrschablone. 😉 Da ich mir gar nicht sicher bin was ich da tue mal mit einer Auswahl an möglichen Bohrpositionen 😉

… it is actually a drilling template. 😉 Since I’m not sure what I’m doing with a selection of possible drilling positions 😉

Das Teil wird mit Distanzhülsen und den Muttern der Zylinderbankverschraubung auf den Block gezogen..

The part is pulled onto the block with spacer sleeves and the nuts of the cylinder bank screw connection.

Da ich mich nur zu gut kenne hab ich die Löcher die ich nicht bohren möchte fix mit Papier zugestopft. Glaubt mir, ich kann so bräsig sein das wir auf einmal 4 Löcher im Block haben 😉

Since I know myself only too well, I plugged the holes I don’t want to drill with paper. Believe me, I can be so vicious that we have 4 holes in the block at once 😉

In freudiger und optimistischer Erwartung der geplanten Austrittsposition hab ich mal ein Kreuz gekritzelt….

In joyful and optimistic anticipation of the planned exit position, I scribbled a cross …

..um dann ganz fachmännisch mit dem Akkuschrauber und überlangen Bohrern zu Tate zu schreiten 😉 😉
Jetzt muss man wissen das die Stehbolzen für den Zylinderkopf sehr tief in den Block ragen. Nach einigen Zentimetern wurden die Späne auf einmal so anders…irgendwie stahlartig 😉
Noch einen Moment später kam dann ein Hohlraum???

..to thengo to action very professionally with the cordless screwdriver and extra-long drills 😉 😉 Now you have to know that the stud bolts for the cylinder head protrude very deep into the block. After a few centimeters the chips suddenly became so different … somehow steel-like 😉 A moment later there was a cavity???

Bohrer raus, Schneidspray rein….

Drill out, cutting spray in …

..und wie befürchtet kam es an den Entlüftungslöchern der Stehbolzenbohrung wieder raus. Erstmal nicht weiter schlimm. Ist ja eh nur ein Versuch.

..and as feared it came out again at the ventilation holes of the stud bolt hole. Not that bad at first. It’s just an attempt anyway.

Etwas Bohren noch und was soll ich sagen? Trotz einer Tiefe von über 200mm mit einem 5mm Bohrer ist die Treffgenauigkeit richtig cool 😉

Die nächste Bohrung habe ich statt mit 20mm mal mit 10mm Mittenversatz gebohrt. In den Stehbolzen kommt man nun nicht mehr, wohl aber in den Hohlraum der Stehbolzenbohrung. Ich muss jetzt erstmal nachdenken…. 😉

Zeit den Beitrag langsam enden zu lassen….

Some more drilling and what can I say? Despite a depth of over 200mm with a 5mm drill, the accuracy is really cool 😉

I drilled the next hole with a center offset of 10mm instead of 20mm. You can no longer drill into the stud bolt, but you can drill into the cavity of the stud bolt hole. I have to think first …
😉

Time to let the post end slowly …

…mit Werkzeugstahl auf der Fräse.

…with toolsteel on the mill

Was kann das nur werden?

What is this going to be?

Hilft das weiter beim Rätsel? Nicht?

Does that help with the puzzle? Not?

So soll es später mal aussehen. Noch ein paar kleine Anpassungen, eine Wärmebehandlung und dann können wir die Funktion mal testen. Mehr dazu wohl im nächsten Beitrag.

In dem Sinne: Bleibt gesund und bleibt dran!

This is how it should look later. A few more small adjustments, a heat treatment and then we can test the function. More on that in the next post.

In the sense: stay healthy and stay tuned!

Diesel Gert

Diesel-Gert (english below)

Die Pullingsaison war kurz -nur zwei Veranstaltungen auf deutschem Boden- und sie ist auch schon wieder länger vorbei 😉

Machen wir am kaputten VR6 weiter. Vermutlich haben mehrere Ursachen zum kapitalen Motorschaden geführt.

The pulling season was short – only two events on German soil – and it’s been over for a long time 😉

Let’s continue with the broken VR6. Probably several causes led to the major engine failure.

Hier noch drei wunderschön angelaufene Pleuel 😉

Zunächst einmal sind 3 Bar Öldruck im Leerlauf ein guter Wert. Das SAE 50 Öl ist ne ziemlich dicke Suppe hatte ca. 66°C…das passt. Und genau da fangen die ersten Probleme auch an. Vor der Ölpumpe sitzt eine Blechblende und ein Sieb. Bei 2.000 1/min geht da auch noch genug (dickflüssiges) Öl durch ohne das die Pumpe großartig  saugen muss. Bei knapp 9.000 1/min möchte die Pumpe soviel Öl fördern….das wird nichts. Zu allem Überfluss siedet bei 65°C auch noch das Methanol. Die Pumpe saugt, das Öl will nicht durch Blechblende und Sieb, der Druck fällt und das Methanol fängt an zu kochen. Die Pumpe bekommt nur noch ein Öl-Methanoldampf-Gemisch und die Fördermenge bricht zusammen. Was also tuen?

Here are three more beautifully started connecting rods 😉

First of all, 3 bar oil pressure is a good value when idling. The SAE 50 oil is a rather thick soup at around 66 ° C … that fits. And that’s exactly where the first problems start. In front of the oil pump there is a sheet metal baffle and a sieve. At 2,000 rpm, enough (viscous) oil goes through without the pump having to suck  a lot. At almost 9,000 rpm, the pump wants to deliver that much oil … that won’t work. To make matters worse, the methanol also boils at 65 ° C. The pump sucks, the oil refuses to go through the sheet metal baffle and sieve, the pressure drops and the methanol begins to boil. The pump only receives an oil-methanol vapor mixture and the delivery rate collapses. So what do you do?

Sieb und Blende raus!

Sieve and baffle out!

Die Fertigungsqualität des Gusses ist trotz deutscher Markenqualität unterirdisch. Mehr Grat als Teil!

The manufacturing quality of the cast is subterranean despite German brand quality. More burr than part!

Also erstmal alles schön machen.

Das nächste Problem ist die Konstruktion des Überdruckventils. Generell ist es unter VR6-Fachleuten dafür bekannt das es sich gerne mal verhakt. Hier mal zwei Bilder der Konstruktion:

So first make everything nice.

The next problem is the design of the pressure relief valve. In general, it is known among VR6 experts that it can get stuck. Here are two pictures of the construction:

Der Kolben war noch ziemlich leichtgängig…das Problem fängt in unserem Fall aber wo anders an. Der Rücklauf wird direkt hinter das (nun nicht mehr vorhandene) Saugsieb geleitet und gewissermaßen im Kreis gefahren. Nun saugen wir schon ein blasiges Öl an, setzen es in der Pumpe unter Druck, sprich wir führen Energie hinzu, die Temperatur steigt weiter leicht an und dann entspannen wir es über das Überdruckventil. Es kocht noch mehr Methanol aus weil die Temperatur durch die Pumpe angehoben und der Druck nach dem Ventil wieder reduziert wurde. Geil. Noch mehr Blasen im Öl!

Was tuen?

The piston was still quite smooth … but in our case the problem starts elsewhere. The return is routed directly behind the suction sieve (which is no longer present) and, as it were, circulated. Now we are sucking in a bubble oil, putting it under pressure in the pump, i.e. we add energy, the temperature continues to rise slightly and then we relax it with the pressure relief valve. Even more methanol boils off because the temperature was raised by the pump and the pressure after the valve was reduced again. Cool. Even more bubbles in the oil!

What to do?

Richtig, einfach mal brutaler denken und das ganze Überdruckventil festsetzen.
„Wieviel Bar Öldruck fahrt ihr?“

„ALLE Bar!“ 😉 😉

Ne, der Öldruck wird weiterhin begrenzt werden…nur halt mit einem externen, einstellbaren Ventil. Dazu später mal mehr.

Right, just think more brutally and fix the whole pressure relief valve.
„How much bar of oil pressure do you drive?“

ALL bars!“ 😉 😉

No, the oil pressure will continue to be limited … just with an external, adjustable valve. More on that later.

OK, in die Ölwanne setzen wir schon mal einen DASH8 Anschluss für den Rücklauf 😉

Nächstes Problem bitte! Ok, wird gemacht….

OK, let’s put a DASH8 connection for the return in the oil pan 😉

Next problem please! OK will be done….

Das sind die Ölspritzdüsen die ab einem Öffnungsdruck von 2 Bar Motoröl zur Kühlung unter den Kolben spritzen. Also das Öl das eh schon zu wenig Druck bei hohen Drehzahlen hat wird mit diesen Dingern noch weiter abgelassen. Die Düsen sitzen nämlich genau unter den Hauptlagerschalen. Fassen wir mal zusammen. Wir haben Methanol angereichertes Motoröl mit 66°C und 4 Bar bei 8.600 1/min am Eingang in den Motor. Bis es bei den Hauptlagern angekommen ist, hat es sich nochmal erwärmt und der Druckabfall kommt auch noch dazu. Klar, da ist es die beste Idee einfach noch einen Teil des Öls über diese Düsen abblasen zu lassen. Ich kann nicht sagen wie heiß das Öl mittlerweile nach dem Weg durch den Motor ist… aber nur mal so zum Spaß: Der Dampfdruck von Methanol liegt bei 100° bei über 3,3 Bar……Das da für das Pleuel nichts sinnvolles mehr übrig bleibt…irgendwie verständlich.

These are the oil spray nozzles that spray engine oil under the piston for cooling from an opening pressure of 2 bar. So the oil that already has too little pressure at high speeds is drained even further with these things. The nozzles are located exactly under the main bearing shells. Let’s summarize. We have methanol-enriched engine oil at 66 ° C and 4 bar at 8,600 rpm at the entrance to the engine. By the time it arrives at the main bearings, it has warmed up again and the pressure drop also occurs. Sure, the best idea is to simply let some of the oil blow off through these nozzles. I can’t say how hot the oil is now after it has made it through the engine … but just for fun: The vapor pressure of methanol at 100 ° is over 3,3 bar …… that there is nothing useful left for connecting rods … somehow understandable.

„Wo der liebe Gott eine Tür zu macht, macht er gleichzeitig ein Fenster wieder auf!“

Die Düsen haben mit 6,8mm Durchmesser genau das Kernlochmaß von einem M8 Gewinde….Scherzkekse bei VW…ehrlich 😉 😉

„Wherever God closes a door, he opens a window again at the same time!“

With a diameter of 6.8mm, the nozzles have exactly the core hole size of an M8 thread …. funny people at VW … honest 😉 😉

Die neuen „Düsen“ haben ein Öffnungsdruck von einigen tausend Bar. 😉

The new „nozzles“ have an opening pressure of a few thousand bar. 😉

Feddich Meister! Bei Methyl braucht die Dinger eh keine Sau 😉

Langsam aber sicher könnte man dann mal an den Zusammenbau gehen. Schnell noch eine Kurbelwelle aus dem Fundus holen. Allerfeinste eBay-Gebrauchtteilqualtität versteht sich.

There I fixed it! With methyl as fuel these nozzles are not needed anyway 😉

Slowly but surely you could start assembling it. Quickly get another crankshaft from the partspool. The finest eBay used parts quality, of course.

Beim festgeschweißten Triggerrad hätte mir schon alles klar sein müssen….

With the welded trigger wheel, everything should have been clear to me …

Mal eben schnell polieren und schon sollte dem Zusammenbau nichts mehr im Wege stehen……denkste…. Hubzapfen 1 wollte einfach nicht so recht glänzen…..

Just polish quickly and nothing should hinder the assembly …… think … Crank pin 1 just didn’t want to shine …..

Nennmaß ist 53,95mm. Fragen? Also die nächste Welle aus dem Lager…. Ratet mal!
Hubzapfen 1 scheint echt ein Problem beim VR6 zu sein….

The nominal dimension is 53.95mm. Questions? So the next crankshaft from the storage … Guess what!
Crank pin 1 seems to be a real problem with the VR6 ….

Ganz vorne die frittierte Welle die wir hingerichtet haben, dann noch zwei von eBay mit eingelaufenem Hufzapfen 1….ich könnte im Strahl kotzen….

Also wieder warten…..

Right at the front the deep-fried crankshaft that we executed, then two more from eBay with worn crankpins number 1 … I could throw up in the frog …

So wait again …..

…bis dann ein ein paar Tage später ein kompletter, gebrauchter Motor aufgetrieben war. Ehrlich…ein Motor mit einer viertel Million Kilometern der gammelig wie nicht was ist aber noch nie auf war ist mir lieber als Teile die irgendein vergurkster Typ verschachert….. da hat man die größten Chancen gute Teile zu bekommen. *grml*

Zapfen polieren…alle vermessen…passt!

… until a few days later a complete, used engine was found. Honestly … an engine with a quarter of a million kilometers that is scruffy like nothing is but has never been open is more to me than parts that some kind of cranky guy sells ….. because you have the best chance of getting good parts. *grml*

Polish crankbearing … measure all … fits!

Montageöl, Kolbentrichter und neue Lagerschalen? Richtig, es wird zusammen gebaut!

Assembly lube, piston funnel and new bearing shells? Right, it will be built together!

Naja, das ist jetzt alles nicht so spannend…haben wir schon mal gezeigt….

Well, that’s not all that exciting now … we have shown it before …

Der Trichter ist immer noch geil…nicht einen Kolbenring zerstört! 😉

The funnel is still awesome … not destroyed one single piston ring! 😉

Und schon sind wieder alle Kolben drin.

And all of the pistons are back in again.

Hier und da noch so Kleinigkeiten wie den Kopf drauf….ein paar Steuerketten..Ölwanne…da übliche halt…. Ist und bleibt einfach ein VR6 😉

Da sich Teams untereinander helfen…..

Here and there little things like putting your head on it …. a few timing chains … oil sump … the usual ones …. is and will simply be a VR6 😉

Because teams help each other …..

…freut sich Alex einige Alubleche für Jan (Licence to kill) zusammen biegen und schweißen zu dürfen 😉

… Alex is happy to be able to bend and weld some aluminum sheets for Jan (License to kill) 😉

Mit einigem Fluchen entstehen aus den gelaserten Teilen Kotflügel….

With a bit of swearing, the lasered parts turn into fenders …

…und Motorabschirmungen. Ein Tank soll es wohl auch noch geben…schauen wir mal 😉

Da die Kupplung vom kleinen Trecker noch bei der technischen Abnahme ist und wir den Großen erst anfangen wollen zu reparieren wenn wir uns mal wieder drehen und wenden können…..

… and engine shields. There should also be a tank … let’s see 😉

Since the clutch of the small tractor is still in the technical check and we only want to start repairing the big one when we can turn and turn again in the shop …..

…geht es ans Zerlegen der restlichen Achsen die noch so rumliegen.

… it’s about disassembling the remaining axles that are still lying around.

Da sind sie…die heiß begehrten Mercedes Außenplaneten aus Aluminium.

There they are … the coveted Mercedes outer planets made of aluminum.

Zum ersten mal kommt das vor Monaten gebaute Spezialwerkzeug zum lösen der Nutmuttern zum Einsatz. Was soll ich sagen? Der Aufwand hat sich absolut gelohnt. So geht arbeiten…

For the first time, the special tool built months ago is used to loosen the locknuts. What can I say? The effort was absolutely worth it. This is how work works …

Übrig bleiben noch flammneue Bremstrommeln und Bremsbacken sowie der Hauptteil der Achse. Eventuell kann man das ja noch für was gebrauchen!?!?!

What remains are brand new brake drums and brake shoes as well as the main part of the axle. Maybe you can still use that for something!?!?!

Soooooo….da können wir aber einige Sachen kaputt machen bevor uns die Teile ausgehen. So mag ich das.

Was haben wir noch? Ein paar Kleinigkeiten für den kleinen Trecker.

Soooooo …. we can break some things before we run out of parts. That’s how I like it.

What do we still have? A few little things for the little tractor.

Die Einspritzdüsen bekommen erstmal ein Ultraschallbad. Für die Innenreinigung hab ich noch so ne Idee…. aber das kommt später mal 😉

The fuel injectors are first given an ultrasonic bath. I have another idea for cleaning the inside … but that will come later 😉

Die Getriebeteile sehen auch noch gruselig aus. Sauber machen, entrosten… neue Lager wären auch nicht schlecht. Scheiß Hochwasser.

Da wir aktuell wieder einen Praktikanten haben…..

The gear parts look creepy too. Clean up, remove rust … new bearings wouldn’t be bad either. Fuck flood.

Since we currently have another trainee …..

….könnte man ja auch anfangen den halben Motor auf dem Ständer ganz zu zerlegen. Die Teile könnten hilfreich werden für den Neuaufbau des Motors im großen Trecker. Außerdem brauchen wir den Platz auf dem Ständer 😉

…. you could start to completely dismantle half the motor on the stand. The parts could be helpful in rebuilding the engine in the large tractor. We also need the space on the stand 😉

Na guck einer an…. die Hauptlagerböcke sind schon beschriftet. Lagerbock 1 und Motor Nr. 6469…geht doch…

Ok….. the main bearing blocks are already labeled. Bearing block 1 and motor no.6469 … so it´s nice …

Richtig cool wäre es noch gewesen wenn das auch im Block eingeschlagen gewesen wäre….aber das kann ich schon nachholen 😉

It would have been really cool if that had also had been stamped into the block … but I can make up for that 😉

Die Russen scheinen genau solche Kontrollfreaks zu sein wie ich…Muttern und Bolzen haben auch alle eine Markierung… Gefällt mir… 😉

he Russians seem to be exactly such control freaks as I am … Nuts and bolts all have a mark … I like it …😉

Normalerweise macht man das ja nicht mit Schlagzahlen… aber was solls…das hat alles soviel Luft im Zylinder…

Usually you don’t do it with punch numbers … but what the heck … everything has so much space in the cylinder …

Um die Querverschraubung aus den Hauptlagerböcken heraus ziehen zu können mussten flugs noch ein paar Löcher in den Motorständer gebohrt werden.

In order to be able to pull the transverse screw connection out of the main bearing blocks, a few more holes had to be drilled in the motor stand.

Dann, die Kolben raus…. Mit dem Brenner…versteht sich….

Then, take the pistons out … with the burner … of course …

Was liegt denn da für ein Kommuniqué auf dem Motor?

What kind of communiqué is there on the engine?

Kann ich nicht drüber lachen! Ehrlich nicht! *hüstel*

Damit verlassen wir dann auch langsam wieder diesen Beitrag.

„Denied by the Thunbergs: Greta’s brother Diesel Gert!“
I can’t laugh about it! Honestly not! *rofl*

With that we are slowly leaving this post again.

Aber nicht ohne einen alten Bekannten zu zeigen. Der aus Bulgarien importierte Industrie-Transmash war unserem Lageristen schon länger ein Dorn im Auge. Also muss dieser zumindest so verkleinert werden das man ihn unter einer Plane draußen lagern kann. Eventuell wird er auch direkt ganz demontiert. Leider hat der Motor ein Grauguss Kurbelgehäuse und ist damit für unsere Zwecke nicht nutzbar. Ok, nur für Ersatzteile….und die brauchen wir reichlich 😉

In diesem Sinne bleibt gesund und bleibt dran!

But not without showing an old friend. The industrial transmash imported from Bulgaria had been a thorn in the side of our warehouse clerk for a long time. So this must at least be reduced in size so that it can be stored outside under a tarpaulin. It may also be completely dismantled directly. Unfortunately, the engine has a gray cast iron crankcase and can therefore not be used for our purposes. Ok, only for spare parts … and we need a lot of them 😉

With this in mind, stay healthy and stay tuned!

Pulling Sound Vol.1

Moin Freunde des Pullingsports!
Heute gibt es mal ein Video für das man kein Wort Deutsch können muss. Huiii! 😉
Es sprechen nämlich nur die Motoren. Aufgenommen am Sonntag in Sonsbeck in der Light Modified (2,5t Freie Klasse) und der Modified (3,5t Freie Klasse). Mit einem Klick aufs Bild geht es los!

Hello friends of pulling sports!
Today there is a video for which you don’t have to know a word of German. Hey! 😉
Because only the engines speak. Recorded on Sunday in Sonsbeck in the Light Modified and the Modified class. Start with a click on the picture!

 

Zeitreise

Time travel (english below)

Moin Freunde des Pullingsports! Tja was soll ich der aktuellen Situation abgewinnen? Vielleicht das es nur besser werden kann? Oder das wir bald mal alle Fehler durch haben werden? Irgendwie so wird es sein 😉
Heute machen wir mal eine Zeitreise. Leider hat mein Tag nur 24 Stunden von daher haben sich seit ziemlich genau einem Monat (krass, kommt mir fast schon länger vor) einige Bilder zu Themen angesammelt die in diversen Videos schon besprochen wurden. Macht aber nichts, hier haben wir Zeit für Details und unsere englischsprachigen Fans. Legen wir los.

Hello friends of pulling sports! Well what should I get from the current situation? Maybe it can only get better? Or that we will have done all mistakes soon? Somehow it will be like that 😉
Today we’re going to travel back in time. Unfortunately, my day only has 24 hours, so for almost exactly a month (man, it almost seems longer to me), a few pictures on topics that have already been discussed in various videos. But never mind, here we have time for details and our English-speaking fans. Let’s start.

Alex schweißt noch die Endstücke auf die Auspuffrohre. Nicht nur aus Gründen der Optik, nein, das Reglement sieht auch eine Mindesthöhe vor damit ein eventueller Schrottvulkan schön nach oben weg steigt.

Alex welds the end pieces onto the exhaust pipes. Not only for reasons of appearance, no, the regulations also stipulate a minimum height so that a possible scrap volcano rises nicely to the top.

Die Lenkung musste vor Sonsbeck auch noch fertig gestellt werden. An dieser Stelle noch mal ein riesen Dankeschön an Dieter Veddeler der uns diesen Lenkradschnellverschluss hat zukommen lassen! Der passt perfekt! Damit kommen wir auch etwas weiter vom Display weg und ich besser in meine Kommandozentrale rein. Sehr schön.

The steering also had to be completed before Sonsbeck. At this point, a huge thank you to Dieter Veddeler for sending us this quick-release steering wheel mount! It fits perfectly! This also brings us a little further away from the display and makes it easier for me to get into my command center. Very nice.

Achja, hydraulische Lenkung….Alter Spalter….Hat man da keine Ahnung von machste echt erstmal nen Schneid mit bis das Dingen funktioniert. Über die Zylinder hatte ich ja schon das ein oder andere Wort verloren. Am anderen Ende der Leitung wird es nicht besser. Ursprünglich waren mal 3 Funktionen in dem Tank vereint. Zum einen gab es eine Entlüftungsschraube —> wurde zugeschweißt. Dann war da noch ein Druckbegrenzungsventil —-> wurde zugeschweißt. Zu guter Letzt ein Rückschlagventil das das Nachsaugen von Hydrauliköl aus dem Tank erlaubt. Das ist drin geblieben. Da die Saug-Druckseite immer wechselt war/ist natürlich alles einmal pro Seite drin.

Der Trick zum Entlüften des Systems geht nun so: Mittels eines Werkzeuges werden die Sperrkörper der Rückschlagventile manuell gedrückt und dann vorne der Lenkzylinder mehrmals komplett bewegt. Dadurch das den Ventile immer unter dem Ölspiegel liegen kann die Luft austreten und Öl nachgesaugt werden . So einfach ist das.

Oh yes, hydraulic steering …. man …. If you have no idea of ​​what you are doing really first with a knife until things work. I had already said a word or two about the cylinders. Things don’t get any better at the other end of the line. Originally 3 functions were combined in the tank. For one, there was a vent screw —>was welded shut. Then there was a pressure relief valve —-> was welded shut. Last but not least, a check valve that allows hydraulic oil to be sucked in from the tank. That stayed in there. Since the suction-pressure side was/is always changing, of course, everything is included once per side.

The trick for venting the system now works like this: Using a tool, the blocking bodies of the check valves are pressed manually and then the steering cylinder at the front is moved several times completely. Because the valves are always below the oil level, the air can escape and oil can be sucked in. As simple as that.

Das funktioniert so cool das ich das gerne dauerhaft an der Lenkung hätte um zwischendurch immer mal wieder entlüften zu können. Also Auswerferstifte (irgendwo in der Nähe muss ne Gießerei sein 😉 ) angepasst und mit Stellringen fixiert.

It works so cool that I would like to have it permanently on the steering so that I can bleed it every now and then. So ejector pins (there must be a foundry somewhere nearby 😉 ) adapted and fixed with adjusting rings.

Um das ganze spät Abends mal alleine testen zu können wurde der Fahrer durch Kabelbinder ersetzt. Hat die Dinger eigentlich irgendwer schon mal zum Binden von Kabeln verwendet????

In order to be able to test the whole thing alone late in the evening, the driver was replaced by cable ties. Has anyone actually used these things to tie cables ????

Damit ist das Thema hydraulische Lenkung vorerst erledigt. Es funktioniert. Tatsächlich. Wenn sich das später mal auch länger bewährt hat werden die dicken Hydraulikschläuche noch durch dünnwandigere Teflonschläuche mit Stahlgewebe ersetzt.

So the subject of hydraulic steering is done for the time being. It works. Indeed. If this has proven itself for a longer period of time, the thick hydraulic hoses are replaced by thinner-walled Teflon hoses with steel mesh.

Alex hat sich derweil um die Sicherung der Antriebswelle gekümmert. Hier noch mit einem Dummy in Form eines alten Spanngurtes.

Meanwhile, Alex took care of securing the drive shaft. Here with a dummy in the form of an old tension belt.

Der kleine abgesoffene Kompressor wurde inzwischen auch mit einem Ölwechsel bedacht und wieder in Betrieb genommen. Er liefert zwar nicht mehr die nominelle Menge, dafür geht er den Mitarbeitern im Werkzeugbau länger auf den Sack 😉 😉

The small flooded compressor has since been given an oil change and put back into operation. Although it no longer delivers the nominal amount of air, it pisses off the employees in the tool shop for a longer period of time 😉 😉

Entlüften ist übrigens auch bei der Bremse ein gutes Stichwort. Genau wie bei der Lenkung machen hier auch beide Enden der Leitung Ärger. Mit dem einen beschäftigen wir uns jetzt, zu dem anderen, da kommen wa später.

Incidentally, bleeding is also a good keyword when it comes to the brake. As with the steering, both ends of the line cause trouble. We’ll deal with one now, with the other, we’ll come later.

Zum Entlüften der Bremse muss jedes mal der Reifen runter. Das ist murx.

To bleed the brake, the tire has to be down every time. This is crap.

Dabei kann man mit Hydraulikkomponenten doch so schöne Sachen bauen.

But you can build such beautiful things with hydraulic components.

So haben wir kurzerhand mit Schneidringverschraubungen, einem Hochdruckkugelhahn und einem Rückschlagventil den Entlüftung in den Innenraum des Fahrzeugführers (darf man das noch sagen? 😉 ) verlegt. Würde man die dünne Kunststoffleitung noch oben in den Vorratsbehälter des Bremszylinders legen könnte der Fahrer die Bremse in ein paar Sekunden entlüften. Nicht nötig….funktionierte aber. 😉

So we quickly relocated the bleeding to the driver’s place with cutting ring fittings, a high-pressure ball valve and a non-return valve. If the thin plastic line is placed in the top of the brake cylinder’s reservoir, the driver could deflate the brake in a few seconds. Not necessary … but it´ll work. 😉

Damit kommen wir zum anderen Ende der Leitung. Auch Mist. Die Bremszylinder suppen als wenn überhaupt keine Dichtung verbaut wäre.

That brings us to the other end of the line. Also crap. The brake cylinder leaks as if no seal was installed at all.

Nach Rücksprache mit Lobbes haben wir schnell die passenden Ersatzteile gefunden.

After consulting Lobbes, we quickly found the right spare parts.

Nur noch fix ordentliche Distanzstücke basteln…

All you have to do is building neat spacers …

…und schon konnten die neuen Zylinder eingebaut werden. Soweit so gut.

Kurzer Zeitsprung…also innerhalb der Rückblende…ihr versteht schon.

… and the new cylinders could be installed. So far so good.

Short jump in time … so within the flashback … you understand.

Das Plastik der Ausgleichsbehälter ist dermaßen Kacke das es schon beim Einschrauben oder dem leichtesten Kontakt mit dem Fuß abreißt. Was ein in Form gepresster Müll. Da kommen in naher Zukunft Metallbehälter drauf. Haben ja jetzt Zeit *rofl*

Zeitsprung zurück

The plastic of the reservoir is so shitty that it tears off when screwing in or the slightest contact with the foot. What kind of trash pressed into shape. Metal containers will be added to this in the near future. You have time now * rofl *

Jump back in time

Die gute alte Verzahnungsmuffe ist direkt wieder verworfen worden. Das Diff braucht einfach die Vorspannung der Mutter um die verbauten Kegelrollenlager vorzuspannen. *grml* Wofür hab ich eigentlich Maschinenbau studiert????

Naja, die kleine, doppelt verzahnte Muffe links im Bild ist aus der Verzahnungsmuffe rezykliert worden. Das große Teil wurde komplett neu gedreht.

The good old toothed socket was immediately discarded. The diff simply needs the preload of the nut to preload the installed tapered roller bearings. *grml* What did I study mechanical engineering for ????

Well, the small, double-toothed sleeve on the left in the picture has been recycled from the toothed sleeve. The large part was completely new made.

Da ist in dem Teil ziemlich eng zugeht….

That part is pretty tight …

…musste die Stecknuss außen mächtig abgedreht werden. Zum Glück braucht es keine große Vorspannung.

… so the socket had to be turned off on the outside. Fortunately, it doesn’t need a lot of preload.

Damit ist das Thema dann auch fachlich korrekt abgearbeitet. Puh…

This means that the topic has been dealt with correctly from a technical point of view. Phew …

Achtung, Werbung! Die Abdeckungen der Motorelektronik wurden noch schnell pulverbeschichtet und beklebt. Also wer mal ne Alugießerei braucht….sollte bei Wer liefert was nachsehen 😉 😉

Attention, advertising! The covers of the engine electronics were quickly powder coated and covered with advertising. So if you need an aluminum foundry … you should check the internet to find a good one  😉  😉

Dann ging es tatsächlich auch schon an die letzten Vorbereitungen für den finalen Teslauf. Update des Displays.

Then the final preparations for the final test run began. Update of the display.

Update beider Motorsteuerungen und dann noch der Datenlogger.

Update of both motor controls and then the data logger.

Schnell noch 40 Liter Kendall GT1 SAE50 in den Tank gepumpt. Die Pumpe kommt übrigens nicht von mir. Da hat sich unser Schlosser mal was cooles, weil einfaches, einfallen lassen.

Den Rest von dem Tag könnt Ihr euch auf  Youtube ansehen 😉 😉

Zeitsprung…wieder mal.

40 liters of Kendall GT1 SAE50 were quickly pumped into the tank. Incidentally, the pump does not come from me. Our industrial mechanic came up with something cool because it was simple.

You can watch the rest of the day on Youtube 😉  😉

Jump in time … again.

Der Rücklauffilter ist voll…wieder mal.

The return filter is full … again.

Um dem Tag wenigstens noch etwas gutes abgewinnen zu können wollten wir mal testen wie Auskochen des Methanols aus dem Öl wohl so klappt. Wir hätten es auch lassen können. Die Kocher sind halt für lauwarmen Kopfschmerzwein gemacht und kommen mit der Wärme-leitfähigkeit und -kapazität von Motoröl nicht klar. Ständig hat der interne Temperaturwächter abgeschaltet.

In order to be able to get at least something good from the day, we wanted to test how the boiling of the methanol from the oil works. We could have left it too. The stoves are made for lukewarm headache wine and cannot cope with the thermal conductivity and capacity of motor oil. The internal overtemperature sensor has always switched off.

Extra für Sonsbeck hatte ich noch schnell Schnelltankkanister bestellt. Die Dinger sind schon cool, wenn auch nicht ganz günstig.

I ordered quick fuel cans especially for Sonsbeck. These things are cool, if not exactly cheap.

Nachdem sich der große Trecker dann entschieden hatte nicht in Sonsbeck fahren zu wollen, haben wir halt den kleinen voran geholt. Etwas dreckig noch, aber im Grunde einsatzbereit.

After the big tractor decided not to drive in Sonsbeck, we brought the small one ahead. Still a bit dirty, but basically ready for use.

Auch hier musste die Antriebswelle noch mit Gurten gesichert werden.

Here, too, the drive shaft still had to be secured with belts.

Um sicher zu gehen das auch wirklich alles klappt: Neue Zündspulen, neue Kerzen und neue Einspritzventile.

To make sure that everything really works: New ignition coils, new plugs and new injection valves.

Nachdem mit bei den ersten Läufen nach dem Hochwasser schon der Verdacht kam das irgendwas mit den Düsen nicht stimmt, hab ich direkt neue bestellt. Probleme am Trecker von Sascha Mecking und Frank Medinger hatten mich zusätzlich nervös gemacht. Eventuell sieht man den weißen Gubbel in der Einspritzleiste. Nicht ganz einfach aufs Bild zu bekommen, aber das Zeug sieht nicht unbedingt so aus als sollte man es durch die Düsen quälen.

After I suspected something was wrong with the nozzles during the first runs after the flood, I immediately ordered new ones. Problems with Sascha Mecking and Frank Medinger’s tractor had made me nervous too. You may see the white dirt in the injection rail. Not easy to get in the picture, but the stuff doesn’t necessarily look like it’s meant to be tormented through the nozzles.

Kerzen und Spulen sind auch schon neu.

Plugs and coils are new too.


Nochmal Hochwasser. Das Relais vom Anlasser hatte sich auch entschieden nicht mehr mitzuspielen. Die Verzinkung an Anker und Spulenträger meinte doch tatsächlich sie Funktion durch Ausblühen verhindern zu müssen. Das war dann doch recht schnell behoben.

Again the flood. The starter relay had also decided not to play along. The galvanization on the armature and coil carrier actually meant that it had to prevent it from functioning by blooming. That was fixed quite quickly.

So ging es dann frisch geputzt nach Sonsbeck. Ein erstes Fazit könnt Ihr euch auf Youtube ansehen. Es lief nicht richtig, was auch sonst. Das gleiche Knallen und Scheppern wie in Kalkar 2019. Durch die Zusammenarbeit mit Klaus Mühlenbrock und Thorsten Schlarbaum kannten wir die Motorsteuerung aber nun deutlich besser und wussten wo wir zu suchen hatten. Und tatsächlich. In den Logs war ein Fehler am Kurbelwellensignal zu sehen.

So we went to Sonsbeck with a shiny tractor. You can see a first conclusion on Youtube. It didn’t go right, whatever else. The same bangs and rattles as in Kalkar 2019. Thanks to the collaboration with Klaus Mühlenbrock and Thorsten Schlarbaum, however, we now knew the engine management much better and knew where to look. And indeed. An error in the crankshaft signal could be seen in the logs.


Seitenbleche ab, Kurbelwellensensor raus und das Sensorkabel neu verlegt. Erste Vermutung war eine elektrische Störung in dem EMV-Albtraum den wir Motorelektrik nennen.

„Wer nichts weiß, muss alles glauben.“

Side plates off, crankshaft sensor out and the sensor cable re-laid. The first suspicion was an electrical fault in the EMC nightmare we call engine electrics.

„Those who know nothing must believe everything.“

Also schnell einen richtig coolen und professionellen Messabgriff gebaut um das Kurbelwellensignal am Oszi ansehen zu können. Und da war er……

So quickly built a really cool and professional measurement device to be able to view the crankshaft signal on the Oszi. And there it was ……

DER FEHLER

Wir hatten eine Delle im Triggerrad. Ne Scheiß einfache Delle die uns das Signal zerhämmert hat. Ganz toll…

THE ERROR

We had a dent in the trigger wheel. A shit simple dent that pounded the signal to us. Really great…

Naja, wenigstens hat das Auskochen des Motoröls inzwischen dann geklappt.

Well, at least the boiling of the engine oil has worked out in the meantime.

Und direkt wieder in den Motor. Falls jetzt die Frage aufkommt: Ja, wir haben penibel auf Sauberkeit bei der Nummer geachtet. Und ja, das ist beim Pulling die übliche Vorgehensweise. Das daher der spätere Motorschaden kam: Unwahrscheinlich.

And straight back into the engine. If the question arises now: Yes, we meticulously paid attention to the cleanliness of the number. And yes, that’s the normal practice in pullingsports. That is why the later engine damage came about: Unlikely.

Schnell noch das Starterrelais getauscht. Das hatte in Sonsbeck etwas gezickt.

Wie der Motor dann schlussendlich stirbt und wie wir die Delle aus dem Triggerrad heraus bekommen haben könnt Ihr euch auf Youtube ansehen 😉

Quickly swapped the starter relay. That was a bit problematic in Sonsbeck.

How the motor finally dies and how we got the dent out of the trigger wheel can be seen on Youtube 😉

So muss dann auch einfach alles wieder auseinander. Dieses Bild zeigt eindrucksvoll das ich zu genau arbeite. Es stand doch tatsächlich noch Wasser im Reverser….. Nächstes mal mache ich die Flanschflächen krumm und schief…dann läuft das alles raus 😉 😉

So everything just has to be taken apart again. This picture shows impressively that I work too precisely. There was actually still water in the reverser ….. Next time I’ll make the flange surfaces crooked and crooked … then it all comes out 😉 😉

Turbo und Krümmer ab….

Turbo and manifold off ….

…Motor an den Haken….

…engine on the hook….

…und schon ist der Trecker leer.

… and the tractor is empty.

Eigentlich wollte ich den Motor nicht so schnell wieder auf dem Ständer sehen.

Actually, I didn’t want to see the engine back on the stand anytime soon.

Das ist der Auffangbhälter der Kurbelgehäuseentlüftung. Etwas Öl, und eine klare, leicht bewegliche Flüssigkeit die sich nach einer kurzen Geschmacksprobe als Wasser mit leichten Methanolspuren herausstellte. 😉 😉 Aggelärks…..

This is the collecting container for the crankcase ventilation. A little oil, and a clear, easily mobile liquid which, after a short taste test, turned out to be water with slight traces of methanol. 😉 😉 Aggelärks …..

Wer kennt den Gestank von Motoren die den Hitzetod gestorben sind? Richtig, wieder Aggelärks. Die Ölwanne. Also ich habe schon Fräsmaschinen gesehen in denen weniger Späne lagen…

Who knows the smell of engines that died in heat? Right, Aggelärks again. The oil pan. I have already seen milling machines in which there were fewer chips …

Also den Motor haben wir mal richtig hingerichtet. 3 Pleuels haben eine sehr interessante Farbgestaltung bekommen. Nach Anholt 2019 war es nur eins. So gesehen Bestleistung bisher…das ist doch auch mal was positives 😉 😉

So we really executed the engine. 3 connecting rods have got a very interesting color scheme. After Anholt 2019 it was only one thing. Seen in this way, best performance so far … that’s also something positive 😉 😉

Schnell mal eine Hauptlagerschale gezogen. Die sieht zwar nicht gut aus, aber bedeutend besser als die Pleuellager.

Quickly pull out a main bearing shell. It doesn’t look good, but significantly better than the connecting rod bearings.

Das noch verbliebene Öl war von hellgrüner Farbe und milchigem Anblick.. Ein erstes Indiz?

The remaining oil was light green in color and milky in appearance .. A first indication?

Die Kurbelwelle hat wohl ein direktes Ticket ins Altmetallresort gewonnen. Die Hauptlager sehen gar nicht sooooo schlecht aus.

The crankshaft has probably won a direct ticket to the scrap metal resort. The main camps don’t look soooo bad.

Wer findet die Lagerschale die eigentlich aus zwei Lagerschalen übereinander besteht? 😉 😉

Who can find the bearing shell that actually consists of two bearing shells on top of each other? 😉 😉

Ein Haufen VR6 Bauteile die auf Reinigung und Wiedereinbau warten. Darin haben wir ja mittlerweile Übung.

Ob ich schon was zur Ursache sagen kann? Ich habe einen Verdacht.

Entgegen der Meinung einiger Schlauschnacker auf Youtube war der Motor warm genug. Die Sequenz wurde zusammen geschnitten. Auch hätten die 8600 1/min für den Motor kein ernsthaftes Problem darstellen sollen.

Wenn ich ein Fehler finden möchte der bei hohen Drehzahlen auftritt muss ich den Motor tatsächlich mal hoch drehen. Ist so. Die verbauten Klamotten können das unter normalen Umständen klaglos ab. Auch der Qualm/Nebel aus der Kurbelgehäuseentlüftung ist kein sonderliches Alarmsignal auf das wir hätten sofort reagieren müssen. So sieht es auch aus wenn das Methanol im Öl anfängt zu kochen. Naja, so konnten sich ein paar Leute mal über uns aufregen 😉 😉

Wir hatten zwar einen konstanten, aber einen konstant niedrigen Öldruck von um die 3 Bar im Leerlauf (das geht voll in Ordnung) aber nur max. 4 Bar bei über 8000 1/min. Das war wohl zu wenig und erklärt vielleicht auch warum die Hauptlager noch ganz gut aussehen und die schwieriger zu versorgenden Pleuellager festgegangen sind. Bevor ich mich jetzt aber abschließend festlege möchte ich mir noch sicherer werden. Das der Öldruck mit der Drehzahl nicht ordentlich steigt könnte mit den speziellen Eigenschaften vom Methanol im Öl zu tuen haben. Dazu später mehr.

Jetzt wieder zu was schönem:

A pile of VR6 components waiting to be cleaned and replaced. We have had practice in this by now.

Can I already say something about the cause? I have a suspicion.

Contrary to the opinion of some smarties on YouTube, the engine was warm enough. The sequence was cut together. The 8600 rpm shouldn’t have been a serious problem for the engine either.

If I want to find an error that occurs at high revs, I actually have to turn the engine to high revs. It’s so. The built-in parts can do that without complaint under normal circumstances. The smoke/mist from the crankcase ventilation is not a special alarm signal to which we should have responded immediately. This is how it looks when the methanol in the oil starts to boil. Well, a few people could get upset about us 😉 😉

We had a constant, but consistently low oil pressure of around 3 bar when idling (that’s fine) but only a maximum of 4 bar at over 8000 rpm. That was probably not enough and perhaps also explains why the main bearings still look good and the connecting rod bearings that are more difficult to supply have got stuck. Before I finally commit myself, I would like to be even more certain. The fact that the oil pressure does not increase properly with the speed could have to do with the special properties of the methanol in the oil. More on that later.

Now for something nice again:

Zwei polnische Industrietransmash haben den Weg ins Sauerland gefunden. 😉 😉
Wieder 78 Liter Hubraum mehr im Fundus. Ersatzteile werden uns so schnell nicht ausgehen. Bei der „unfassbaren Unfähigkeit“ von mir auch keine schlechte Idee 😉 😉

Two Polish industrial transmash have found their way to the Sauerland. 😉 😉
Another 78 liters more displacement in the fund. We won’t run out of spare parts anytime soon. With the „unbelievable inability“ of mine, not a bad idea  😉  😉

Schnell mal den gröbsten Schrott abmontiert um die Lagermaße kleiner zu bekommen 😉 😉

Damit klingt dann auch dieser Beitrag langsam aus. Aber nicht um ein Fazit und ein Ausblick zu geben….wie hochtrabend 😉

Das Fazit aus rein technischer Sicht fällt natürlich ziemlich verheerend aus. Ungefähr seit dem Hochwasser folgt ein Tiefschlag auf den nächsten. Das fängt bei so winzig kleinen Dusseligkeiten an das man zum Beispiel ewig hinter Sachen hinterher sucht die irgendwo in dem ganzen Chaos verschollen sind und endet dann mit zerstörten Motoren. Wohl wissend das das mit dem Wasser nichts zu tuen hat.
Richtig cool und immer noch ziemlich unreal war das Wiedersehen mit Freunden und Fans die man nun seit zwei Jahren nicht mehr gesehen hat. Ganze zwei(!) Jahre! Dazu noch beim Pulling und bestem Wetter. Endgeil!

Fehlt noch der Ausblick. Wir kämpfen uns wieder hoch und kommen besser und stärker zurück als vorher…also hoffen wir zumindest *rofl* Erstmal machen wir jetzt den kleinen Trecker wieder fit für die nächste Saison. Dann müssen noch einige Achsen vom Panzer Luchs demontiert und ordentlich eingelagert werden. Gleiches gilt für etliche Deutz Achsbauteile. Wenn wir dann irgendwann mal wieder Platz haben und uns drehen und wenden können, fangen wir an den großen Trecker zu reparieren.
Achja, wir haben ja noch einiges Videomaterial das wir in Sonsbeck gedreht haben. Das schneide ich so wie ich Zeit finde auch mal zusammen. Es bleibt also spannend. In dem Sinne: Bleibt gesund und bleibt dran!

Quickly dismantle the coarsest scrap to get the storage dimensions smaller 😉  😉

With that, this article will slowly end. But not to give a conclusion and an outlook … how grandiose 😉

The conclusion from a purely technical point of view is of course pretty devastating. Since the flood, one low blow has followed the next. It starts with such tiny little nonsense that you search forever after things that are lost somewhere in the whole chaos and then ends with destroyed engines. Knowing that this has nothing to do with the water.
But it was really cool and still pretty unreal to see friends and fans again you haven’t seen for two years. Whole two (!) Years! Plus with pulling and the best weather. Great!

The outlook is still missing. We fight our way up and come back better and stronger than before … so we hope at least *rofl* First of all, we are now making the little tractor fit again for the next season. Then some axles have to be dismantled from the Luchs tank and properly stored. The same applies to a number of Deutz axle components. If at some point we have space again and can turn and turn, we will start repairing the big tractor.
Oh yes, we still have some video material that we shot in Sonsbeck. I cut it the way I find time sometimes together. So it remains exciting. In the sense: stay healthy and stay tuned!

Der nächste ist fest

Next engine is done (english below)

Aktuell haben wir echt die klebrige Masse am Schuh die sich die meisten Lebewesen aus dem Rektum drücken. Zwar haben wir die Ursache für das Geknalle und Geschepper am kleinen Trecker gefunden, nur gerade als der Fehler behoben war haben wir den Motor auch schon zerstört…. Es läuft aktuell einfach nicht….

We currently have the sticky mass on the shoe that most living things squeeze out of the rectum. Although we have found the cause of the banging and clattering on the little tractor, we just destroyed the engine just as the error was fixed … It just doesn’t work at the moment …(sorry, video is only in german language)

Stay tuned

Das wars…der Motor ist fest!

Thats it…the engine is done (english below)

Moin Freunde des Pullingsports! Da hat man nach zwei Jahren die erste deutsche Pullingveranstaltung, und was machen wir? Richtig. Den Motor kaputt. Aber seht selbst, mit einem Klick aufs Bild gehts los:

Hello friends of pulling sports! This is the first German pulling event in two years, and what do we do? Right. Kill the engine. But see for yourself, with a click on the picture you can start. Sorry, only in german!

Stay tuned!

Seite 1 von 17

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén