Jajaja….der Trecker…haha… 😉

Aber wie immer der Reihe nach:
Der Schutz für die Antriebswelle/Kettenkupplung muss an Differential.

Mit 4 Madenschrauben ausrichten und Festbraten. Fertig.


Jetzt kann auch die Achse fertig montiert werden. Also mit allen Schrauben, Dichtungen usw. Betriebsbereit halt.


Punktsieg fürs CAD: Die Bremsscheibe sitzt genau mittig im Sattel…cooool! 😉


Die Lenkung braucht noch ein wenig Führung und etwas Distanzüberbrückung. Check. Achja: Natürlich wieder Zollscheiß: 3/8″-24 UNF, ist klar nee?

Passprobe des Zugpendels.


Eins der komplexeren Teile. 😉 😉


Sitzhalterung. Sollte das Differential oder die Kettenkupplung auseinanderfliegen sind die Teile ziemlich im Arsch *roflzeraptor*

Natürlich nicht….ist laut Reglement ja ne Menge Material Drumherum.


Sitzprobe. Ziemlich bequem sogar.

Zeit um dem Schlepper ein paar Pferde zu verpassen:


Ein bisschen Braten hier……

…ein bisschen Braten dort. Wieder ein Punktsieg fürs CAD. Die Halterungen passen auf den Millimeter genau! (Das Brecheisen wurde nicht gebraucht)

Nur irgendwie bekommt Alex so einen nervösen Blick…..

…deswegen:

Da soll noch der Turboschutz drum? Ohoh….


Nicht das all die Stunden vergebens waren….


Das nenn ich mal Sackhaaresbreite… 😉


Da kann man sich auch wieder entspannen….

Eins steht auf alle Fällt mal fest: Wenn man sich zum Öleinfüllen bücken muss ist der Trecker eine verdammt flache Flunder!! So wars gewollt….


Jetzt kann man sich auch mal Gedanken über die Position der noch fehlenden Teile Gedanken machen… Die Pedalerie passt gut.


Safety first! 4-Punkt-Gurt gemäß Reglement.


Achja, ein neues Pumpenrad ist auch entstanden. Wollen doch mal gucken ob wir kein Spritdruck im Leerlauf bekommen 😉


Die Schaltung des Schluckspechts. Hier bewahrheitet sich mal wieder eine Weisheit meines Vaters:

„Es lohnt sich nicht sofort die erste Idee umzusetzen. Fast immer findet sich für ein komplexes Problem mit etwas Nachdenken eine deutlich einfachere Lösung.“

Recht hat er!

Statt was irre aufwändiges mit Hebeln, Sperrklinken, Umlenkungen und der gleichen mehr zu konstruieren hier die einfache Nummer. Ein Linearschieber bei dem der Gang über ein Rastbolzen gesichert wird. Da fliegt nichts mehr raus. Im Schieber integriert die Schalter für die Neutralstellung und den Rückwärtsgang.

In  gewisser Weise eine Form des Ockhamschen Rasiermessers.


Was soll uns dieses Bild sagen? Richtig: Die Kisten leeren sich, der Schlepper wird kompletter.

Mittlerweile sehe ich Füchtorf wieder etwas gelassener entgegen auch wenn noch viel Arbeit wartet.

Mit dem letzten Bild endet auch dieser Beitrag (was eine Logik 😉 )

An dieser Stelle wünschen wir euch frohe Ostern mit vielen dicken Eiern und was sonst noch so dazugehört!

Stay tuned!

3179total visits,5visits today