Alles ist vorbereitet…Samstag geht’s auf zum Saisonfinale nach Schlechtenwegen!

Der Specht ist gecheckt…keine Schäden gefunden. Ein wenig Öl nachgekippt, sauber gemacht, das wars auch schon.

Hier noch ein paar Impressionen aus Kalkar, genauer gesagt dem Fahrerlager der Gardenpuller:


Soweit so gut.

Aaaaaber da war ja noch was….. Ich versprach spannende Daten:


Vorlauf von Kalkar. Und? Zuviel versprochen? 😉 😉

[Leerzeile zum wirken lassen]

Wer hats gemerkt?

Richtig! Der Motor war während des Pulls in keinem Begrenzer! Nur als der Bremswagen schon stand wurde der Zündzeitpunkt zurück genommen und die Zündung ausgesetzt. Das hört man auch schön in den Videos. Das heißt im Umkehrschluss:

Alles was der Motor bei 7200 1/min und über 2,5 Bar Ladedruck geleistet hat ging auch wirklich in die Räder/ die Erde. Das muss natürlich nicht unbedingt Vortrieb sein, aber die Leistung ist in den Rädern angekommen.

Finale:


Jaja, Ihr wisst worauf ihr achten müsst! 😉 Wieder kein Begrenzer!

In diesem Fall aber auch auf was anderes. Den Verlauf des Ladedrucks im Vergleich zum ersten Pull. Ein deutlich flacherer Anstieg.

Zum Finale hatten wir ein „Dampfrad“ verbaut das schon bei 0,5 bar öffnet und bei 0,7 bar das Wastegate komplett offen gezogen hat. Ein Effekt ist da klar erkennbar, allerdings steigt der Ladedruck trotzdem auf 2,5 bar oder mehr.

Damit ist der Beweis erbracht: Das 38mm Wastegate ist viel zu klein. Selbst wenn es voll auf ist „geht das System durch“

Man darf gespannt sein was in Schlechtenwegen passieren wird 😉 😉

Stay tuned!!!!

920total visits,1visits today