So, in nicht mal mehr zwei Wochen geht’s los!!!!!!

Für alle die es interessiert:

Wir starten am Samstag gegen 12.00 Uhr

Am Specht gibt es noch ein wenig zu tuen, verschwenden wir keine Zeit:


Der Tacho hat wieder Platz genommen, jetzt in poliert. Bling Bling.


Auch die Pedale sind wieder drin.

Jetzt kommt eine Arbeit die ich hasse wie die Pest: Bremsen entlüften.


Es endet immer damit das ich die erste Luft mit dem Mund aus dem Schlauch sauge, nicht sehe wann die Bremsflüssigkeit kommt…naja, den Rest könnt ihr euch denken 😉


Die zweite Seite hat mich WAHNSINNIG gemacht! Man achte auf die Vakuumpumpe…

Techtipp: Sollte mal jemand Rimo Bremszylinder verwenden: Die kann man nur entlüften wenn der Kolben komplett(!) ausgefedert ist…..*gmrl* Dann ging es aber ganz gut 😉


Wer findet den Unterschied zum obigen Bild? Richtig, das rechte Bremspedal musste noch mal raus und weiter nach Rechts wandern… Gut das ich ein paar Pedale mehr gegossen habe….


Alex kümmert sich derweil um den Startwagen, genauer um den Handgriff zum Ziehen.


Der Rahmen ist in liebevoller Schweißarbeit auch schon verbraten worden.


Nicht schlecht soweit….. Wird wohl das erste Jahr ohne Lack bleiben falls man noch was ändern muss.

Meanwhile….


Getriebeöl folgt der Schwerkraft……


…ins Differential *gähnschnarch*


Jaja, Kontrollfreak 😉 😉


Das Wastegate ist auch schon eingestellt.


Sicherheitsgurt, Sitz und am wichtigsten: Die Laptopbox haben auch schon wieder den Weg in den Specht gefunden.


Nachdem das Wastegaterohr auch noch gekürzt wurde……


Ist der Schluckspecht wettkampfbereit!!!!! Huiiiii!!!!

Zeit für Spielereien 😉


In dem Fall der Zusatzantrieb. Die Verdrahtung ist mal wieder der Hammer *rofl*


Alex meinte mit den Drähten würde ich aussehen wie ein Terrorist. „Alaaaaa“…..ach lassen wir das 😉 😉

Soviel dann dazu 😉 😉


Freiluftirrenhaus…..


Nach ein paar Minuten rumjuckeln konnte man die Platine vom Motorregler nicht mehr wirklich gut anpacken…… Und der Gestank erst *aggelärks*

Funktionieren tut sie noch…. Diese Chinesen…. 😉


Während Alex am Startwagen weitermacht….


…räumt der Stefan ein wenig auf. Die Pedale…..


…..finden den Weg zurück in den Wertstoffkreislauf 😉 😉


Naaaaaaaa? Kennt Ihr den Motor noch? Richtig, das ist der aus der ersten Saison der so schön gebrannt hat 😉

Um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein soll der Motor als Ersatz aufgebaut werden. Aber harmloser als der aktuelle. Bisschen festere Pleuel hier, ein paar Stehbolzen dort……


Verdammt viel Öl im Kühlkreislauf?!?!?! Ölkühler mal anders…..

Nur wie kommt das da hin?

Der Stefan schleicht ein wenig um den Block (Probleme einkreisen heißt das 😉 )


Wasn das??? Ne dicke Rußschicht im Auslass?


Nope! Ein dicker fetter Riss. Direkt über dem Auslasskanal läuft die Ölbohrung durch die der Riss mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch durch geht…..

Damit ist 1) der Kopf entwertet und 2) bewiesen das wir den VR6 doch kaputt bekommen 😉 😉

Naja, mal weiter machen….


Was man jetzt auf den Bildern nur am Lachen vom Stefan erahnen kann: Die Kopfschrauben im Bereich von Zylinder 1 und 3 waren -na sagen wir mal so- sehr sehr lose 😉 😉

Da hats wohl den Kopf abgehoben…..


Die Kopfdichtung spricht da eine sehr ähnliche Sprache…..
Auch entwertet 😉


Sonst ist am Kopf nichts auffälliges festzustellen. Ich hatte mich schon so sehr auf das „KopfmiteingebautenVentilenschleifen“ gefreut… Das fällt vorerst aus…


Der Block und die Kolben sehen soweit gut aus….


Das war alles im Kühlwasserraum……..(und wurde anschließend mit Ölbindemittel aufgenommen und ordentlich entsorgt) *ökobefriedigung*

Bevor der Basteltag dann endete, musste…….

…..unbedingt noch in die Ölwanne geguckt werden. Dafür das die bei der Montage sauber war sind da ganz schön viele Späne und Schlamm drin. Ich bin ja mal gespannt wie die Lagerschalen aussehen….. Ich ahne böses 😉 😉


Neue Spechtventile????? Oder „Soupapes de la Specht“ wie der Franzose sagt?

Stay tuned!!!!!!

 

2309total visits,3visits today