Sonsbeck 23, the little one won! (english below)

Moin, Freunde des Pullingsports! Was war das ein geiles und erfolgreiches Wochenende.

Aber fangen wir langsam an. Samstag morgen sind wir in aller Herrgottsfrühe losgefahren und hatten direkt Glück das wir noch aufs Gelände gekommen sind. Es hatte wenige Stunden zuvor ziemlich unerwartet und extrem heftig geregnet.

Aus diesem Grund hat die Veranstaltung auch zwei Stunden später begonnen als geplant. In diesen zwei Stunden haben die Sonsbecker Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt um Fahrerlager, Wege und Bahn in einen brauchbaren Zustand zu überführen. Und wie das geklappt hat! An dieser Stelle ein riesen Lob an das gesamte Trecker Treck Sonsbeck Team, irre wie Ihr das hin bekommen habt!

Immerhin konnten wir so in Ruhe ausladen und uns fürs Gardenpulling vorbereiten. Da Alex krankheitsbedingt ausgefallen war und sowohl Simon als auch ich zu viel auf die Waage bringen, hatten wir Thorsten Schlarbaum gefragt ob er den kleinen Schluckspecht fahren möchte. Er hat uns in unserer Anfangszeit so viele wertvolle Tipps gegeben und geholfen wo er konnte…. Da er aber aber mit seinem Red Raptor ebenfalls am Start war, durfte Andreas Rötter ans Steuer. Reichlich Erfahrung mit wilden Turbotraktoren kann er ebenfalls aufweisen 😉

Und so passierte dann das was ich selbst nicht für möglich gehalten hatte: Nach einem fulminanten Full Pull im Vorlauf haben wir tatsächlich das Stechen vor Insanity für uns entscheiden können! Der Oberknaller!

Unser großer Dank an dieser Stelle geht an Dennis Dülger und Phillip Schilling vom Insanity die uns vor dem Finale noch schnell eine Ersatzzündspule geliehen haben. Sehr geile Aktion!

Doch dann brach ein wenig Hektik aus. Eigentlich sollten zwischen dem Gardenpulling und der Limited Modified noch eine größere Bauernklasse gefahren werden. Die wurde aufgrund des verzögerten Veranstaltungsbeginns aber auf den nächsten Tag verschoben.

So hieß es noch vor der Siegerehrung zum großen Trecker sprinten, Tanken, technische Abnahme und ab zur Waage. Die Klasse lief schon als wir in den Vorbereitungsraum gezogen wurden. Trotz der Hektik konnten wir einen souveränen Full Pull im Vorlauf fahren. Aber was anderes hätte der eigens angereiste Fanclub in Form meiner Familie auch nicht durchgehen lassen 😉 😉

Hello, friends of pulling sports! What a great and successful weekend that was.

But let’s start slowly. Saturday morning we drove off at the crack of dawn and were lucky that we were able to get onto the site. It had rained quite unexpectedly and extremely heavily a few hours earlier.

For this reason, the event started two hours later than planned. In these two hours, the people from Sonsbeck moved heaven and earth to get the paddock, paths and track in a usable condition. And how that worked! At this point, a huge compliment to the entire Trecker Treck Sonsbeck team, crazy how you managed it!

At least we could unload in peace and prepare for the garden pulling. Since Alex was absent due to illness and both Simon and I weigh too much, we asked Thorsten Schlarbaum if he would like to drive the little Schluckspecht. In our early days he gave us so many valuable tips and helped where he could… But since he was also at the start with his Red Raptor, Andreas Roetter was allowed to drive. He also has a lot of experience with wild turbo tractors 😉

And so what I hadn’t thought possible happened: After a brilliant full pull in the pre-run, we actually won the jump-off before Insanity! The Big Bang! Our big thanks go to Dennis Dülger and Phillip Schilling from Insanity, who quickly lent us a replacement ignition coil before the finale. Very cool action!

But then a little hectic broke out. Actually, a larger farmer class should be driven between the Gardenpulling and the Limited Modified. However, due to the delayed start of the event, it was postponed to the next day.

So before the award ceremony it was time to sprint to the big tractor, refuel, tech and safety check and off to the scales. The class was already running when we were pulled into the prep room. Despite the hustle and bustle, we were able to do a sovereign full pull in the lead. But the fan club that came here especially in the form of my family wouldn’t have let anything else get through 😉 😉

Das Finale konnten wir dann mit einem super zweiten Platz beenden. An dieser Stelle ein großen Glückwunsch an den noch recht neuen Blackout und sein Fahrer/Team. Da habt ihr ein mächtiges Dieselschwein auf die Bahn gestellt 😉

Mit einigen Getränken erfrischender Natur und einem sehr coolen Pullingprogramm konnten wir den sehr erfolgreichen Tag ausklingen lassen.

Am nächsten Tag stand für uns noch die Light Modified (2,5t Freie Klasse) auf dem Programm. Nach Auswertung der Daten vom Samstag haben wir gar nicht viel verändert. Da die Klasse ohne Restriktoren gefahren wird, sollte sich von selbst ein deutlich höherer Ladedruck einstellen.

So war es dann auch, nur zum einen wollte sich mit etwas über 60m keine passable Weite einstellen, zum anderen musste ich ernüchtert feststellen, dass das Vibrieren und Schütteln fast noch heftiger geworden ist.

Trotz eines abgeflogenen Ladeluftschlauches und eines verbogenen Amaturenbrettes sind wir in den zweiten Lauf gegangen. Das Resultat war ziemlich genau das gleiche.

Aber genug gesabbelt. Mr. Jo hat uns netterweise einen ausführlichen Zusammenschnitt unserer Läufe hochgeladen. Vielen Dank! Start mit einem Klick aufs Bild.

We were then able to end the final with a super second place. At this point a big congratulations to the still quite new Blackout and his driver/team. You put a mighty diesel pig on the track 😉

We were able to end the very successful day with a few refreshing drinks and a very cool pulling program.

The next day, the Light Modified was still on the program for us. After evaluating the data from Saturday, we didn’t change much at all. Since the class is driven without restrictors, a significantly higher boost pressure should occur by itself.

That’s how it was then, only on the one hand there was no acceptable distance with a little over 60m, on the other hand I had to realize to my disillusionment that the vibration and shaking had become almost even more violent.

Despite a blown charge air hose and a bent dashboard, we went into the second run. The result was pretty much the same.

But enough babble. Mr. Jo has kindly uploaded a detailed summary of our runs for us. Thank you! Start with a click on the picture.

Jetzt noch ein paar Worte aus technischer Sicht. Die Umbaumaßnahmen am kleinen Schluckspecht haben sich als voller Erfolg herausgestellt. Mit 6 Bar Spritdruck hat sich die Düsenauslastung von 100% bei 3 Bar auf 75% und damit einen gesunden Bereich verringert.

Auch die neue Stromversorgung lieferte Strom ohne einen nennenswerten Spannungsabfall. Und wie Sie gesehen haben, haben Sie nichts gesehen.

Die neue, abermals vergrößerte Kurbelgehäuseentlüftung mit Auffangtank scheint super zu funktionieren. Allerdings ist der Schlauch den wohl doch recht heißen Blowby-Gasen nicht gewachsen und geschmolzen. 😉 Da müssen wir noch mal ran.

Die Achse hat einen super Job gemacht. Der Trecker lief schön geradeaus und verdächtige Geräusche sind auch nicht auszumachen.

Etwas Sorge bereitet mir aktuell die Zündanlage. Im Finale ist genau wie im Vorlauf ein Zylinder ausgestiegen. Vorlauf Zylinder 3, Finale Zylinder 4. Ich fürchte fasst das die Zündspulen unseren Wahnsinn nicht mitmachen wollen 😉

Now a few words from a technical point of view. The conversion measures on the small Schluckspecht have turned out to be a complete success. With 6 bar fuel pressure, the nozzle utilization has reduced from 100% at 3 bar to 75% and is therefore a healthy range.

The new power supply also delivered electricity without a significant drop in voltage.

And as you saw, you saw nothing. The new, again enlarged crankcase ventilation with catch tank seems to work great. However, the hose is not up to the probably quite hot blow-by gases and melted. 😉 We have to go there again.

The axis did a great job. The tractor ran nice and straight and no suspicious noises can be made out.

The ignition system is causing me a bit of concern. In the final, just like in the pre runs, a cylinder dropped out. Pre run cylinder 3, final cylinder 4. I’m afraid that the ignition coils don’t want to join our madness 😉

Beim großen Schluckspecht haben wir uns (wieder mal) den Reverser zerschossen. Der Gang geht weder rein, noch raus. Und das wir das Vibrieren nicht weg bekommen geht mir langsam auch ein wenig auf den Zünder. Wir ziehen jetzt die Reißleine bevor wir uns noch mehr am Trecker kaputt machen. Die Puller 2000 kommen drauf. Ja, genau die, die ich eigentlich gar nicht mehr anpacken wollte. Damit müssen wir in der Light modified außerhalb der Wertung fahren, für die Limited Modified passt es vom Gewicht. Es bleibt spannend. In dem Sinne: Bleibt dran!

We shot our reverser (once again) at the big Schluckspecht. The gear doesn’t go in or out. And that we can’t get rid of the vibration is slowly getting on my nerves. We’re going to pull the rip cord now before we damage the tractor even more. The Puller 2000 come on it. Yes, exactly the ones I really didn’t want to tackle anymore. So we have to drive outside of the ranking in the Light Modified, for the Limited Modified it fits in terms of weight. It remains exciting. In other words: stay tuned!

3311total visits,2visits today