Noch 9 Tage!


Die Aufregung steigt noch weiter! Klickt aufs Plakat für alle Infos.

Wie schnell ist nichts getan…… also auf ans Werk:


Was fehlt?

Genau…ein wenig Luft auf den Vorderreifen 😉


Der Motor ist noch einmal ausgeflogen…..


…unter anderem um die Motorträger richtig zu verschweißen. (Ist das Schweißen in Zwangslage???? )

Aaaaaber da war ja auch noch was im Reglement………

Turbogeladene Motoren müssen ein Stahlseil um den Block haben.

Das Regelwerk schreibt vor das dieses vorne zwischen den ersten beiden Zylindern liegen muss. Meine Fresse was hab ich mir den Kopf zermartert warum das so weit vorne liegen muss……..

…..bis ich dieses Video gesehen habe.

Der Motor fliegt zwar im hohen Bogen raus, aber nach vorne……ziemlich schlau die Nummer!!

Also machen wir das auch so:

Sollten die Seilklemmen nicht reichen….müssen halt mehr drann 😉


Nach weiteren kleineren Baustellen hat der Motor wieder Platz genommen.


Kupplungspedal, verschlauchen, füllen, entlüften fertig.

Mal eben reinsetzen und mal eben(!) die Kupplung treten…..haha…..meine Herren, da musste reinlatschen……

Nicht zu vergleichen mit meinem 75PS Golf… 😉


Schockschwere Not…. DOT 5 unter der Kupplungsglocke… na geil…. *kotzwürgbrech*

Hat sich dann im Nachhinein als nicht so dramatisch heraus gestellt. Wird wohl an der Rohrverschraubung liegen.

Im Hauptuntersuchungsbericht vom Auto heißt das: „Getriebe leicht ölfeucht“ 😉


Ein Ölfleck kommt selten allein hat sich das Differential wohl gedacht…. macht aber auch nichts, Öl kommt aus der Erde, Öl geht in die Erde.

HAAALTT STOPP! Bevor jetzt die Ökofundamentalisten wieder Schnappatmung kriegen:

Beim Pulling sind öldichte Planen und Wannen unter dem Trecker Pflicht! Da geht nichts in die Umwelt.


In der Zwischenzeit mal überprüft wie wir das Teil in den Crafter bekommen… Das wird knapp. Aber wir bekommen das Teil schon nach Füchtorf……und wenn ich es aufs Dach schnalle…..

Das Alurohr ist das Schluckspecht MockUp um zu gucken ob er aufsetzt:


Und klar tut er das…wäre ja auch zu einfach. Also flugs diese formschönen Formstücke aus Holz geschnitzt. Damit sollte das gehen.

Damit aber wieder zum „Real Deal“:

Motortest eingebaut. Ich hab zu Hause noch ein bisschen an den Kennfeldern gebastelt. Mal gucken ob das schlau war.


Ein steht mal fest….
….die Richtung war schon mal richtig, aber das Teil braucht vielleicht eine Menge Sprit…. Abartig…

So ab Lambda 0,8 brennt es fürchterlich in den Augen 😉

Jetzt lasse ich bei euch Bilder im Kopf entstehen weil einfach keine gemacht wurden:

Tanken, Reifen drauf, abbocken, raus schieben und Tadaaaaa:

Geilomat 4000!

Die Schaltung ist noch etwas ruppig, der Grund dafür schon erkannt. Allerdings kann ich das bis Füchtorf nicht mehr ändern…… ist aber nicht so schlimm. 😉

So ein bisschen hin und hergondeln ist ja ganz nett…aber was kann das Teil?

Den Versuchsaufbau dazu habe ich weder in Bild noch Ton festgehalten, aus Gründen auf die ich hier nicht eingehen werde. 😉

Mal so im Telegrammstil:

  • bis ca. 0,8 Bar Ladedruck geht’s rauf, dann macht das Wastegate auf, passt
  • das kleine Pumpenrad macht sich prächtig. Im Leerlauf liegen 3Bar Spritdruck an
  • das Gestänge für die Schaltung ist zu weich. Es besteht die Gefahr das der Gang rausfliegt
  • der Öldruck macht mir Sorgen. 0,2 Bar im Leerlauf sind mir ein wenig wenig…. Also viel zu wenig. Da das Problem mit steigender Öltemperatur schlimmer wird ist die Vermutung das der Restriktor des Turbos noch ein wenig groß ist….wasserdünnes Öl rauscht da nur so durch. Mal gucken….
  • die Reifen sind wie von Zauberhand leichter geworden 😉
  • Differential und Außenplaneten haben gehalten.
  • Mehr Sprit!!!!! (Bei hohen Drehzahlen steigt der Spritdruck sogar noch an. Von daher ist die Pumpe schon mal nicht zu klein 😉 )

Tja…jetzt geht’s noch an einige Kleinbaustellen und dann sollte das Teil fertig sein….

Stay tuned!

1059total visits,1visits today