Together what belongs together (english below)

Moin Freunde des Pullingsports! Nur noch 19 Tage bis Füchtorf und eine Menge zu tuen. Es wird Zeit das zusammen kommt was zusammen gehört.

Hello friends of pulling sports! Only 19 days to Fuchtorf and a lot to do. It’s time that what belongs together comes together.

Die Lagerschalen kommen rein….

The bearing shells come in….

…genau wie der Abtrieb zu den Nockenwellen und dem Druckluftstarter.

…just like the driveshafts to the camshafts and the compressed air starter.

Simon hilft auch wieder kräftig mit. Mit reichlich Erfahrung vom R.E.M.E. (Corps of Royal Electrical and Mechanical Engineers)

Simon also helps a lot again. With plenty of experience from R.E.M.E. (Corps of Royal Electrical and Mechanical Engineers)

Für die Verpflanzung der Kurbelwelle haben wir uns nach draußen begeben.

We went outside to transplant the crankshaft.

Da hängt das gute Stück…..

There hangs the good piece…..

..um dann im Motor platziert zu werden. Achja, wer den Fettfleck auf der Mitte der Linse findet….der darf ihn gerne behalten 😉 😉
Nächstes mal ist die Kamera wieder geputzt….

..to then be placed in the engine. Oh yeah, whoever finds the grease stain in the middle of the lens….you’re welcome to keep it 😉 😉
Next time the camera is cleaned….

Die Hauptlagerböcke werden sortiert….

The main bearing blocks are sorted….

…vorbereitet…

…prepared…

…und dann montiert. Da wir nirgendwo eine Angabe über das nötige Drehmoment gefunden haben, hab ich mich einfach mal auf 350Nm in 4 Stufen unter reichlicher Schmierung mit MoS2 festgelegt.

…and then mounted. Since we couldn’t find any information about the necessary torque anywhere, I simply set it to 350Nm in 4 stages with plenty of MoS2 lubrication.

Da ich nicht anders beweisen kann das sich die Kurbelwelle leicht dreht hier mal ein Zeugnis leichter Freude 😉 😉

Since I can’t prove otherwise that the crankshaft rotates easily, here’s a testimony of light joy 😉 😉

Was hat Stefan wieder vergessen? Na klar…den Ölschleuderring *grml*
Aber dafür die Kurbelwelle wieder ausbauen? Ich bin doch nicht bekloppt….

What did Stefan forget? Of course…the oil slinger *grml*
But to mount this, remove the crankshaft again? I’m not crazy….

Wir haben doch eine Drehbank 😉 😉

We do have a lathe 😉 😉

Die Hauptdichtwirkung erzielt eh eine Labyrinthdichtung wie sie auch im Turbolader zu finden ist.

The main sealing effect is achieved anyway by a labyrinth seal, as can also be found in the turbocharger.

Was haben wir hier? Das ist der Abtrieb zur Spritpumpe hin. Also jetzt. Früher einmal war das der Abtrieb zur Lichtmaschine hin. Das wird nochmal wichtig werden.
Nur warum hat das alles wieder so fürchterlich gefressen?

What do we have here This is the output to the fuel pump. So now. It used to be the drive to the alternator. That will become important again.
But why did it all sized so terribly?

Wie der gesamte Motor wird vom vorderen Gehäusedeckel mit Öl versorgt. Über Abzweige geht es über Drosselelemente (????) auch zum ehemaligen Abtrieb für die Lichtmaschine. Habs mal rot eingekreist.

Like the entire engine, oil is supplied from the front housing cover. Via branches it goes via throttle elements (????) also to the former output for the alternator. Circled it in red.

Nur hat die Buchse die dort eingesetzt wird weder ein Bohrung noch eine Nut die das Öl aufnehmen könnte.
Vermutlich kommt das Teil von einem anderen Motor. In einigen Fällen wurde die Schmierung des Lichmaschinenantriebs von einer separaten Ölleitung übernommen. Sprich das Öl wurde nicht über den rot eingekreisten Abzweig geleitet, sondern gewissermaßen von der anderen Seite. Wenn man das wie gezeigt montiert wird das nichts.

Only the socket that is used there has neither a bore nor a groove that could take the oil over.
It’s probably from a different engine. In some cases the lubrication of the alternator drive was done by a separate oil line. In other words, the oil was not guided over the branch circled in red, but to a certain extent from the other side. If you mount it as shown, it won’t work.

Über diese Bohrung kommt das Öl dann. Der rote Stopfen? Dichtstoff natürlich 😉 😉
(In dem Fall aber gar nicht so schlimm da die Bohrung eh keine Funktion mehr haben soll)

The oil then comes through this hole. The red stopper? Sealant of course 😉 😉
(In this case it’s not so bad because the hole shouldn’t have any function anyway)

Da müssen wir was machen….. Zack…kommt ne Nut an die richtige Stelle.

We have to do something there….. Zack… comes a groove in the right place.

Da ich nur möchte das etwas Öl an die zu schmierende Stelle kommt und ich auf keine Fall möchte das mir der Öldruck unnütz flöten geht wurde nur eine Bohrung mit 1,5mm gesetzt.

Since I only want some oil to get to the point to be lubricated and I definitely don’t want the oil pressure to go useless, only a 1.5mm hole was drilled.

Damit sitzt dann auch der Abtrieb zur fetten Methanolpumpe wieder im Motor…jetzt sogar mit Schmierung. 😉

Was haben wir noch?

This means that the drive to the big methanol pump is back in the engine…now even with lubrication. 😉

What do we still have?

Holen wir mal die Zylinderbänke voran. Schon an der Optik der Buchsen erkennt man das diese sicherlich nicht aus einem Motor stammen.

Let’s move on to the cylinder banks. The optics of the liners already show that they certainly do not come from one engine.

Und natürlich…..sie sind auch maßlich total unterschiedlich…. aber was sind schon mehr als vier Zehntelmillimeter? Pfffff….das ist doch Haarspalterei…. 😉 😉

And of course…they are also totally different in size….but what is more than four tenths of a millimeter? Pfffff….that’s splitting hairs…. 😉 😉

Jajaja…ok…vier Zehntel Unterschied sind totaler Mist, zumal die Kolben alle ein Maß haben. Nur was sollten wir bitte tuen? Hat ja so alles schon mal gelaufen. Und die neuen Kolben lassen noch ein wenig auf sich warten *hüstel*
So kommen halt alle Kolben wieder exakt auf die Position wo sie waren und wir hoffen das es so funktioniert. Laufspiel genug haben sie auf alle Fälle. Original russische Wurfpassung 😉
Einzige Änderung: Wir lassen den unteren Ölabstreifring weg. Zum einen hatten einige Kolben schon fast einen Fresser auf dem Hemd, da kann mehr Öl nicht schaden, zum anderen lassen sich die Kolben dann leichter in die Laufbuchsen schieben….

Yessssss … ok … four tenths difference is total crap, especially since the pistons all have the same size. Just what should we do please? It worked out before. And the new pistons are still a while away *cough*
So all the pistons come back exactly to the position where they were and we hope that it works like that. They definitely have enough running clearence. Original russian throwing fit 😉
The only change: We omit the lower oil scraper ring. On the one hand, some pistons almost had a seizure on the shirt, so more oil can’t hurt, on the other hand, the pistons can then be pushed more easily into the liners….

Der Motor zieht um…

The engine moves…

…zum Ofen in dem die Kolben bei 150°C erwärmt werden.

…to the oven in which the pistons are heated at 150°C.

Die Montage der Kolben und Kolbenbolzen hat so problemlos geklappt das einfach nicht mehr Bilder entstanden sind. Wenn die Kolbenbolzen Raumtemperatur haben reichen die 150°C des Kolbens für eine absolut problemlose Montage und man hat sogar noch ein paar Sekunden Zeit den Kolben genau mittig zu zentrieren.

The assembly of the pistons and piston pins went so smoothly that no more pictures were taken. If the piston pins are at room temperature, the 150°C of the piston is sufficient for absolutely problem-free assembly and you even have a few seconds to center the piston exactly in the middle.

Ganz im Zeichen des Energiesparens haben wir die Restwärme noch genutzt um direkt die Motorhalterungen bei 400°C zu entlacken…..Was ein Gestank 😉

So, jetzt wird es wieder mal dumm….

In the name of saving energy, we used the residual heat to directly strip the motor mounts at 400°C….. what a stench 😉

So now it’s stupid again…

Jeder der schon mal einen Transmash montiert hat weiß worum es geht.

Anyone who has ever assembled a Transmash knows what it’s all about.

Die Zylinderbänke sollen montiert werden. Stefan -ganz schlau- hat in übergroße Kolbenringspanner investiert… Seht Ihr das Problem kommen?

The cylinder banks are to be mounted. Stefan – very clever – has invested in oversized piston ring tensioners… Do you see the problem coming?

Dank einiger Hilfsmittel und dem schwenkbaren Motorständer….

Thanks to a few tools and the swiveling engine stand….

…konnte die Bank recht problemlos auf die Kolben abgelassen werden. Nur noch die Kolbenringspanner abnehmen……..und…..ja genau….die Kackdinger kann man nicht komplett öffnen. Shit….sind halt für „normale“ Motoren gemach bei denen man den Kolben von oben in die Laufbuchse schiebt…. *grml*

…the bank could be lowered onto the pistons without any problems. Just remove the piston ring clamps……..and…..yes exactly…you can’t open the crap things completely. Shit…. they are just made for „normal“ engines where you push the piston into the liner from above…. *grml*

Plan B…..auch Mist. Den Spannmechanismus von den Kolbenringspannern entfernen und anders zusammenziehen. Mit den Kabelbindern bekommt man nur nicht genügend Kraft hin um die Kolbenringe ausreichend zu spannen…..Außerdem was ist das bitte für ein Arbeiten? Mit Kabelbindern und so nem Zeugs…..

Plan B…..also crap. Remove the tensioning mechanism from the piston ring tensioners and tighten differently. With the cable ties you just don’t get enough strength to tension the piston rings sufficiently….. Besides, what kind of work is that, please? With cable ties and stuff like that…..

Nächster Tag: Plan C 😉 😉
Vom freundlichen Pneumatikversandhandel wurden ordentliche Schlauchschellen angeliefert. In gerade ausreichender Breite und vor allem komplett demontierbar!

Next day: Plan C 😉 😉

Proper hose clamps were delivered by the friendly pneumatic mail order company. In just enough width and above all completely dismountable!

Aller guten Dinge sind halt drei 😉

All good things come in threes 😉

Simon ölt noch mal ordentlich….

Simon lubricates properly….

…und schon ist Bank 1 wieder drauf!

…and Bank 1 is back on!

Genau wie Nummer 2. Alex dichtet noch mit der (nicht aushärtenden!!!) Dichtmasse ab.

Just like number 2. Alex still seals with the (non-hardening!!!) sealant.

Damit verlassen wir dann auch langsam diesen Beitrag. Der Öltank bekommt noch einen größeren Ablaßhahn…..

With that, we are slowly leaving this post. The oil tank gets a bigger drain cock…..

….weil die zähe SAE50 Suppe im kalten Zustand sonst ewig braucht bis sie raus gelaufen ist. Gleichzeitig erteilt uns Alex eine Lektion…..

….because the stiff SAE50 soup would otherwise take forever when it was cold until it ran out. Simultaneously Alex taught us a lesson…..

….wie geil Edelstahlgewinde mit einander fressen können 😉 😉 😉
Das ist wohl im Arsch 😉

…. how awesome stainless steel threads can seize together 😉 😉 😉
That thing is probably fucked up 😉

Damit sind wir dann auch wirklich am Ende des Beitrages. Hier noch ein paar Ersatzteile für den Hondieter……

Drückt uns die Daumen das wir alles rechtzeitig für Füchtorf fertig haben und dann auch alles funktioniert wie wir uns das vorstellen…

In diesem Sinne: Bleibt dran (Da Corona in meinen Augen vorbei ist, verzichte ich ab sofort auch wieder auf das extra angebrachte „Bleibt gesund“ 😉 )

With that we are really at the end of the article. Here are a few spare parts for the so called „Honedieter“……

Keep your fingers crossed that we have everything ready for Füchtorf in time and then everything works as we imagine it…

With this in mind: Stay tuned (since Corona is over in my eyes, I will now refrain from the extra „Stay healthy“
😉 )

2029total visits,1visits today