Viersen 22: Lots of light, lots of shade (english below)

Moin Freunde des Pullingsports! Ja, uns gibt es noch auch wenn wir mit diesem Beitrag etwas Zeit gelassen haben. Gibt ja auch noch ein Leben außer dem Pulling, ja wirklich 😉
Das Video mit den Daten ist schon gedreht, allerdings werde ich nicht dazu kommen das vor dem Familienurlaub zu schneiden und hoch zu laden. Etwas Geduld braucht ihr also noch….es lohnt sich aber.

Machen wir hier mal einen Schnelldurchlauf. Samstag früh morgens ging es mit beiden Treckern auf die Bahn in Richtung Viersen. Tja, jetzt hatten wir die Druckluftflaschen schon so geil gesichert (und den Rest auch) und dann wird man nicht mal angehalten 😉
Schneller als gedacht waren wir auf dem Veranstaltungsgelände und mindestens genau so schnell waren die Trecker auch schon abgeladen. Das übliche Prozedere: Alles vorbereiten, Fahrerbesprechung, Technische Abnahme, Feuerschutzkleidung an, ab zur Waage…um 13 Uhr sollte es mit dem Gardenpulling losgehen.

Wenn wir schon faul mit Videos sind, so ist auf Mr. Jo verlass. Er hat einen super coolen Zusammenschnitt unserer Läufe gemacht. Vielen Dank dafür. Mit einem Klick aufs Bild geht es los.

Hello friends of pulling sports! Yes, we still exist, even if we took some time with this post. Is there a life besides pulling, yes really 😉
The video with the data has already been shot, but I won’t be able to edit and upload it before the family vacation. So you still need a little patience… but it’s worth it.

Let’s do a quick run-through here. Early on Saturday morning, both tractors took to the track in the direction of Viersen. Well, now we had already secured the compressed air bottles so neatly (and the rest too) and then you won’t even be stopped by the police 😉
We were on the event site faster than expected and the tractors were unloaded at least as quickly. The usual procedure: prepare everything, driver’s briefing, technical inspection, fire protection clothing on, off to the scales…at 1 p.m. the garden pulling should start.

If we’re lazy with videos, count on Mr. Jo. He made a super cool compilation of our runs. Thanks a lot for this. With a click on the picture it starts.

Da hat Alex aber auch einen Lauf in die Bahn gebrannt. Sehr cool!!! Achja, habt ihr die Flasche aus dem letzten Beitrag erkannt? 😉
Das Video mit den Daten kommt ja noch, ich möchte nur schon mal ein wenig vorgreifen: Deutlich über 8.000 1/min, 2 Bar Ladedruck, 250ml Methanol die Sekunde! Fragen? 😉 😉

Resultat: Nicht nur ein super Zug sondern auch eine jetzt total entwertete Hinterachse. 😉 Wer konnte das ahnen?

So konnten wir dann leider nicht am Finale teilnehmen…aber egal. Alex hat seinen ersten Full Pull gezogen!

Kommen wir mal zum großen Trecker. Ok, das Video habt ihr ja schon gesehen. Eigentlich waren wir regulär erst Sonntags mit der 2,5t Freien Klasse am Start. Nach Rücksprache mit dem Veranstalter und dem Bahnkommissar durften wir allerdings schon Samstag Nachmittag für einen Demolauf anhaken. Eigentlich dachte ich das man einen Trecker mit Fliehkraftkupplung nicht abwürgen kann…doch ich schaffe das 😉 😉

Naja, hat sich nachher als Fehlercode 37 (zwischen den Ohren) heraus gestellt. Erklärung später mal im Video. Dafür war der zweite Versuch dann allerdings der Oberknaller. Mir wurde die Fuhre zwischenzeitlich so schnell das ich mal kurz vom Gas gegangen bin. Man muss dabei sagen das der Bremswagen auch sehr leicht stand. Showpull eben. Die Freude war trotzdem bei allen Beteiligten riesig!

Die Freude hielt dann ganze 15 Minuten. Im Fahrerlager haben wir dann gemerkt das unser linker Hinterreifen immer platter wurde. Ventil abgerissen. Scheiße.

Glaubt uns, wir haben alle angerufen die uns in den Sinn kamen das sie eventuell noch einen Satz passende Reifen liegen haben könnten. Es hat nichts gebracht. Das Wochenende war dann für uns am Samstag Nachmittag gelaufen. Wo viel Licht ist, ist halt auch viel Schatten. Aber besser nur der Schlauch im Reifen kaputt als der Motor. So konnten wir uns dann „hopfenhaltigen Getränken erfrischender Natur“ widmen und den Abend langsam ausklingen lassen.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an das Team Viersen für die gemütliche Veranstaltung und insbesondere an den Serviceschlepperfahrer auf dem Deutz der uns mit viel Engagement nicht nur am Samstag vor den Bremswagen geschoben, sondern auch Sonntag auf den Minisattel bugsiert hat! So macht das Spaß!

So, geben wir hier noch einen kurzen Ausblick: Der kleine Schluckspecht verabschiedet sich für dieses Jahr aus dem Wettbewerb. Plan ist es über den Winter eine richtig coole Achse zu bauen um dann nächstes Jahr den Trecker richtig zornig über die Bahn schicken zu können 😉

Beim großen Trecker steht natürlich die Reparatur des Reifens und des Reversers auf dem Plan. Wir sind guter Dinge das wir Anfang September in Sonsbeck an den Start gehen können!

In diesem Sinne: Bleibt dran!

Alex burned a pull into the track. Very cool!!! Oh yes, did you recognize the bottle from the last post? 😉 The video with the data is still to come, I just want to anticipate a little: well over 8,000 rpm, 2 bar boost pressure, 250ml methanol per second! Questions? 😉 😉

Result: Not only a super pull but also a now totally devalued rear axle.
😉 Who could have guessed?

Unfortunately, we couldn’t start in the finals… but it doesn’t matter. Alex made his first full pull!

Let’s get to the big tractor. Ok, you’ve already seen the video. Actually we were only at the start on Sundays with the 2.5t modified. After consultation with the organizer and the track inspector, we were allowed to start a demo run on Saturday afternoon. Actually, I thought that you can’t stall a tractor with a centrifugal clutch…but I can do it
😉 😉

Well, later it turned out to be error code 37 (between the ears). Explanation later in the video. However, the second attempt was the big hit. In the meantime, the tractor was so fast that I the gas back for a moment. It has to be said that the sledge was also very light. Just show pull. Nevertheless, everyone involved was very happy!

The joy lasted a whole 15 minutes. In the paddock we noticed that our left rear tire was getting flatter and flatter. Tirvalve torn off. Crap.

Believe us, we called everyone who came to mind that they might still have a set of tires that fit. It was of no use. The weekend was over for us on Saturday afternoon. Where there is a lot of light, there is also a lot of shadow. But better only the tube in the tire broken than the engine. So we could then devote ourselves to „hop-containing drinks of a refreshing nature“ and let the evening slowly fade away.

At this point, a big thank you to Team Viersen for the comfortable event and especially to the service tractor driver on the Deutz, who not only pushed us in front of the sledge on Saturday with a lot of commitment, but also steered us onto the mini saddle on Sunday! That’s fun!

So, let’s give a short preview here: The little Schluckspecht says goodbye to the competition for this year. The plan is to build a really cool axle over the winter so that we can send the tractor really angry over the track next year
😉

On the large tractor, of course, the repair of the tire and the reverser is on the agenda. We are in good spirits that we can start in Sonsbeck at the beginning of September!

With this in mind: Stay tuned!

5021total visits,3visits today