Das wohl mit Abstand dickste Update ever!

Darum keine Zeit verlieren…los geht’s.

Beginnen wir mit „fernöstlicher Ingenieurskunst“. Der in wunderschönem Rot gehaltene Rohrbieger ist von schlechtester Qualität. Was will man auch für 70 Euro erwarten. 😉


Rohrbiegeergebnis—>Schlecht bis Shice.


Der Rohrbieger funktioniert zwar nicht gut…
…geht dafür aber umso schneller kaputt. 😉


Neue Gesenke müssen her, von bester deutscher Qualität, versteht sich. 😉


Na das sieht doch mal gut aus.


Zeit Größenwahnsinnig zu werden. 😉 Biegen wir direkt mal die Hauptrohre aus einem Stück.


Reihenfolge ist alles!



Kontakt mit Tisch! *grml*


Lösung! *freu*

Passt!


Ich könnte Konfetti kotzen!!! 🙂


Mit diesem hochspezialisierten Draht werden die Biegungen überprüft. Lowtech at it´s best.


Jede Menge Kleinteile für den Käfig.


Was würde ich nur ohne Hubtische machen? Richtig, nichts….


Da steht er, der Schluckspecht. Noch „etwas“ inkomplett, aber was solls.


Sitzt sich gut auf dem Kanister 😉



So sieht der Treibling aktuell aus. Der Pappkasten hat sich in Alu verwandelt.


Die Spritleiste


Luftleitung mit Drosselklappe


Die Anlasskupplung. Sollte Robust genug sein.


Alex kümmert sich um den Turboschutz. Die Idee mit dem Donut haben wir uns vom „Green Scare Racing Team“ geliehen 😉

Turboschutz Hanibal Lektor Edition.


Bleche biegen für den Turboschutz…


Ein Differenzialbaukasten.


An den Suzukiteilen wurden ein paar Änderungen vorgenommen um der Belastung standzuhalten. An dieser Stelle vielen Dank an Thorsten und Jappa für die Tipps!!!


Taddaa, fertig.


Wenn die Zahnräder schon mal raus sind könnte man auch direkt die Steckachsen fräsen. Die Wendeplatte hab ich am Stichel mit der „Methode des scharfen Hinsehens“ geschliffen. Wenn ich die Schrömmel sehe die Suzuki ins Diff steckt kann das nicht so kritisch sein 😉


Probeteil aus Alu fräsen, passt.


Steckachse rein….


Passt! Und wieder könnte ich Konfetti kotzen… 😉


In die Radnaben/Aussenplaneten muss leben rein.


Scheiben, Nadeln, Zahnräder….


Sieht gut aus. Zu meiner Überraschung ist reichlich Spiel in den Verzahnungen. Das ist meist ein gutes Zeichen. Maß auf Maß passt halt nicht.


Dann kann es ja ans Fräsen des integralen Sonnenrades gehen.


Sieht nicht nur cool aus…


….passt sogar. Jaja, Konfetti und so 😉


Nebenbei entsteht aus einer Aluscheibe…


…eine Riemenscheibe für die Spritpumpe.

Damit neigt sich das Megaupdate auch schon dem Ende.

Stay tuned!

689total visits,2visits today